Nährwertcheck: Lebensmittel unter die Lupe genommen

Wer auf seine Ernährung achtet oder achten muss, kann mit der iOS-App Nährwertcheck wissenswerte Informationen über Inhaltsstoffe verschiedener Lebensmittel erhalten.

NaehrwertcheckDie Universal-App Nährwertcheck (App Store-Link) hatten wir euch erstmals im Mai letzten Jahres vorgestellt. Seither hat sich viel getan, vor allem gibt es ein frisches und zu iOS 7 passendes Layout, auch eine AirPrint-Funktion ist neu hinzugekommen, zudem wurde der Lebenmittelkatalog erweitert.

Fragen wie „Welches Obst enthält am meisten Vitamin C?“, oder „Welche Lebensmittel enthalten besonders viel Eisen?“, kommen fast täglich auf. Gerade, um einer Mangelernährung, die mit der Einnahme von Vitaminpillen kompensiert werden soll, vorzubeugen, empfiehlt sich der Download von Nährwertcheck.

Die App enthält eine übersichtliche Datenbank für mehr als 700 verschiedene Lebensmittel, die in unterschiedliche Kategorien eingeteilt sind. So lassen sich die gesuchten Produkte besonders schnell finden. Insbesondere Menschen, die auf bestimmte Ernährung Wert legen (oder legen müssen), können nach dem Ausschlussprinzip passende Lebensmittel finden. So gibt es beispielsweise die Möglichkeit, nach Produkten zu suchen, die besonders viel Vitamin B2 und Eisen, aber wenig Kohlenhydrate enthalten. Im Rahmen einer spezifischen Diät oder bei Mangelerscheinungen können diese Informationen sehr hilfreich sein.

Angezeigt werden neben allgemeinen Nährtwerten wie Brennwert, Eiweiß, Kohlenhydrate, Ballaststoffe, Zuckergehalt, Fett und Cholesterin auch Mineralien und Spurenelemente wie Kalzium, Magnesium, Natrium, Eisen, Phosphor oder Zink. In den Einstellungen lässt sich festlegen, welche Angaben unter jedem Lebensmittel erscheinen sollen. Ebenfalls einrichten lässt sich in den Optionen die zusätzliche Darstellung der Lebensmittelnamen in englischer, spanischer, französischer oder niederländischer Sprache – vor allem im Urlaub oder für zweisprachige Haushalte ist diese Option sehr interessant.

Abgerundet wird Nährwertcheck von einer Einkaufsliste, sowie einer Kommentarfunktion für eigene Bewertungen, und einer Link-Funktion zu korrespondierenden Wikipedia-Artikeln der Lebensmittel. Nährwertcheck kommt als Universal-App für iPhone und iPad daher, kostet einmalig 1,79 Euro und ist mit 10 MB schnell heruntergeladen und installiert.

Kommentare 2 Antworten

  1. Ich habe die App schon länger im Gebrauch und kann sie jedem weiter empfehlen. Besonders interessant sind für mich die Angabe von Kalium und Phosphat (wird als Phosphor angezeigt). Auf diese Stoffe muss ich bei meiner Ernährung besonders achten. Ohne die App war es schwierig, die genauen Inhaltsstoffe der Lebensmittel sofort angezeigt zu bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de