Netatmo Heizkörperthermostate mit HomeKit ab sofort bestellbar

Die neuen Heizkörperthermostate von Netatmo sind ab sofort auf Lager. Wir haben die wichtigsten Infos für euch.

Netatmo heizung

Im Büro haben wir die smarten Heizkörperthermostate von tado im Einsatz, jetzt verkauft auch Netatmo seine smarten Thermostate für die Heizung. Saturn und MediaMarkt bieten das Starterset mit zwei Thermostaten und der HomeKit-fähigen Bridge zum sofortigen Kauf an.


  • Netatmo Heizkörperthermostate Set für 179,99 Euro bei Saturn (zum Online-Shop)
  • Netatmo Heizkörperthermostate Set für 199,99 Euro bei Saturn (zum Online-Shop)
  • Netatmo Heizkörperthermostate Set für 198,95 Euro bei Tink (zum Online-Shop)

Die herkömmlichen Thermostate werden mit den smarten Netatmo-Produkten ersetzt und können per App sowie Siri und der Home-App gesteuert werden. In der Applikation könnt ihr für jedes Zimmer einen eigenen Heizplan erstellen. Ebenso verfügen die Thermostate über eine Fenster-Offen-Erkennung und passen die Heizung in Echtzeit an Sonneneinstrahlung und Raumnutzung an. Ebenso kann man einen manuellen Boost aktivieren, der die Raumtemperatur für drei Stunden erhöht.

‎Netatmo Energy
‎Netatmo Energy
Entwickler: Netatmo
Preis: Kostenlos

Die Heizkörperthermostate kommen in einem schlichten Design daher und können mit Farbaufklebern markiert werden. Das Thermostat zeigt zudem die Temperatur auf dem Gerät an, auch kann man das Ventil drehen, um die Temperatur manuell einzustellen.

Das Starterset mit zwei Thermostaten und Bridge ist ab sofort verfügbar und aktuell bei Saturn am günstigsten. Die passende Applikation „Netatmo Energy“ ist als Gratis-App im Store verfügbar.

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Anzeige

Kommentare 23 Antworten

        1. Das mag ja durchaus sein. Netatmo hat die Teile aber schon mehrere Mal für in ein paar Monaten angekündigt, sogar schon 2015. Sie sind definitiv erst jetzt auf den Markt gekommen.

  1. Für den Low-Budget-Freund:
    eQ-3 Bluetooth-Heizkörperthermostate. Die Teile kommunizieren mit einem Raspberry und auf dem läuft Homebridge. 5 Thermostate + Raspi macht um die 140€ und etwas Frickelei und schon hat man Siri-taugliche Thermostate.

      1. Der Raspi läuft eh für die Funksteckdosen mit Siri und die Wetterstationsabfrage via Siri.
        Wenn man sämtliche HomeKit-Ideen mit Fertigprodukten umsetzen wollte, würde man arm werden 😉

  2. wie ist das, braucht man für tado oder netatmo ein abo oder geht das alles ohne, hab jetzt mein telekom smarthome gedöns nach dem test gekündigt weil ich nur die thermostate nutze aber keine gebühr dafür monatlich zahlen will.

      1. danke fabian, das dachte ich auch so, hab nur mal von einem gelesen das man da was monatlich für zahlen muss aber vielleicht war das auch eve…

  3. Wieso noch ein Relais mehr ?? Is ja unglaublich, wie viele Relais man in Gebrauch haben könnte.

    Wenn man doch ein ATV4 als homekit „Zentrale“ nutzt; wieso dann so viele extra Relais-Geräte. Das schreit ja nach neuem Standard ??.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de