Netatmo Smoke Alarm: Neuer Rauchmelder mit HomeKit jetzt vorbestellbar

Der smarte Rauschmelder von Netatmo kommt nächsten Monat in den Handel. Vorbestellungen werden angenommen.

Netatmo Rauchmelder

Mit Eve Smoke und Nest Protect gibt es schon zwei smarte Rauchmelder, der Anbieter Netatmo hat seinen Rauchender vor mehr als einem Jahr auf der CES 2017 vorgestellt und bringt ihn endlich auf den Markt. Über den Netatmo-Shop lässt sich der Rauchmelder für 99,99 Euro vorbestellen, die Auslieferung erfolgt ab dem 8. Oktober 2018.


Ähnlich wie andere Produkte dieser Art wird nicht nur mit lauten 85 Dezibel gewarnt, sondern auch eine Nachricht an das iPhone des Besitzers gesendet, sobald einer der Melder Rauch registriert. Praktischerweise kann das laute Signal bei Fehlalarm auch über die dazugehörige App deaktiviert werden, man muss also nicht erst eine Leiter oder einen Stuhl suchen, um an die Decke zu kommen. Der Rauchmelder bietet eine Batterielaufzeit von zehn Jahren und ist mit Apples HomeKit und IFTTT kompatibel.

Netatmo Rauchmelder funktioniert mit HomeKit

Die Installation an der Decke ist schnell erledigt, im Lieferumfang ist eine Halterung sowie zwei Schrauben und Dübel vorhanden. Der Netatmo Smoke Alarm ist im Durchmesser 115 Millimeter groß und in der Tiefe 44 Millimeter.

Optisch gleichen sich die Produkte von Eve Systems und Netatmo. Das liegt daran, dass beide Firmen den Rauchmelder in Kooperation mit Hager entwickelt haben. Der Netatmo Rauchmelder ist mit 99,99 Euro jedoch 20 Euro günstiger als der Eve Smoke. Eins ist klar: Irgendwann wird es beide Produkte auch mal im Angebot geben.

Kommentare 3 Antworten

    1. Rauchmelder werden so oder so alle 5 Jahre getauscht. Der in der Küche ggf. etwas früher.

      Also für mich erfüllt so ein Rauchmelder nur den Zweck mich aus dem Bett zu trommeln. Ansonsten hilft mir der smarte Rauchmelder ebenso wenig wie ein Melder für 5 EUR aus dem Baumarkt.

    2. Sehr gute nicht vernetzte Rauchmelder, die von der Feuerwehr empfohlen werden, kosten zwischen 20-30 Euro. Die sind zuverlässig, kaum anfällig für Fehlalarme und… richtig, haben eine fest verbaute Batterie, die etwa 10 Jahre hält. Das hat einen Grund. Erstens halten die auch die Zehn Jahre und zweitens sollte man die dann eh austauschen, da der Sensor mitaltert.

      Also die Kritik mit der Batterie ist vollkommen unangebracht.
      Bevor wir übrigens unser Haus mit den besseren Rauchmeldern ausgestattet haben, haben wir tatsächlich so Billig-Dinger verwendet. Da musste man alle 1-2 Jahre die Blockbatterie austauschen. Ausgefallen sind die regelmäßig in der Nacht mit einem Ton, der alle Minute abgesendet wurde. Wenn ich drei-vier Mal die Batterie austauschen muss, dann ist das sicherlich auch nicht toll. Zumal bei 8 Meldern dies dann ziemlich oft vorkommt.

      Und zum Artikel: Also nee. Die Idee mit der Benachrichtigung ist zwar ok, aber 100 Euro ein nogo. Wenn ich meine acht Melder damit ersetzen müsste wären das 800 Euro. Irgendwo ist die Sinnhaftigkeit dann nicht mehr gegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de