Oclean X Pro Elite im Test: Elektrische Zahnbürste kostet zum Start nur 52 Euro

Saubere Zähne mit smarten Funktionen

Vor ein paar Monaten habe ich mir eine neue Philips Sonicare DiamondClean 9000 Schallzahnbürste gekauft. Nun durfte ich die neue Oclean X Pro Elite schon vor dem Marktstart ausprobieren. Und es gibt aktuell ein spezielles Angebot: Statt für 99,99 US-Dollar wird die Zahnbürste für nur 52 Euro verkauft. Versand inklusive.

  • Oclean X Pro Elite direkt beim Hersteller kaufen (zum Angebot)

Ich habe schon einige Oclean-Zahnbürsten ausprobiert und hier im Blog vorgestellt. Die Oclean X Pro Elite ist das neuste Top-Modell, verfügt über ein Touch-Display und ist per App mit dem Smartphone verbunden. Im Lieferumfang ist das Handstück enthalten, das in einer grau-melierten Farbe und Oberfläche daherkommt. Diese ist leicht rau und fühlt sich gut in der Hand an.


Die Zahnbürste ist 24,8 x 2,4 x 2,4 Zentimeter groß und ist mit 99 Gramm schon recht leicht. Nicht so gut: Ihr bekommt nur einen Bürstenkopf geliefert. Gut: Alle von Oclean angebotenen Aufsätze passen auch auf die neue Pro Elite. Hier würde ich direkt bei der Bestellung Nachschub ordern.

Wer täglich zwei Mal die Zähne für 2 Minuten putzt, kann 35 Tage am Stück ohne Aufladen arbeiten. Da ich die Zahnbürste noch nicht so lange im Einsatz habe, kann ich diesen Wert nicht überprüfen. Die Oclean X Pro Elite kann dann über die mitgelieferte Ladestation aufgeladen werden, die einfach per USB-A angeschlossen wird – ein Netzteil ist nicht mit dabei. Die Zahnbürste wird über Qi geladen, wobei hier Wireless Fast Charging 2.0 unterstützt wird und das Handstück innerhalb von nur 3,5 Stunden voll aufgeladen ist.

Das ist wirklich gut, allerdings hätte die Ladestation besser sein können. Hier wird ein Gummiüberzug über den Ladepuk gezogen, damit die Zahnbürste besser hält. Nimmt man die Zahnbürste aus der Station, kann das Gummi schonmal verrutschen oder gar abgehen. Des Weiteren liegt noch eine magnetische Halterung mit dabei, die einfach per 3M-Klebepad an der Wand befestigt werden kann. Das Handstück wird gehalten, die Magnetkraft ist zwar nicht ganz so stark, aber die Zahnbürste fällt nicht ab. Laden muss man die Zahnbürste aber immer über die Station.

Positiv erwähnen muss man die Lautstärke der Oclean X Pro Elite. Mit der „WhisperClean 2.0 Ultrasonic Active Noise Reduction Technology“ kommt man auf leise 45dB. Die Schallzahnbürste schafft 42.000 Bewegungen pro Minute, das ist weniger als bei Philips (62.000 Bewegungen). Hier hätte ich mir bei der Pro Elite-Version etwas mehr Power gewünscht.

In der Praxis sind die Unterschiede aber kaum bemerkbar. Ich finde das Reinigungsergebnis gut, wobei ich die optimierten Bürstenköpfe bei Philips besser einstufe. Über den Farb-Touchscreen könnt ihr direkt am Handstück zwischen den vier verfügbaren Modi wählen: Clean, Sensitive, Massage, White. Gleichzeitig könnt ihr aus 32 Intensitätsstufen wählen, die Zeit festlegen oder die Firmware abrufen.

Oclean-App bietet individuelle Putzpläne

Die Oclean X Pro Elite ist ebenfalls in die Oclean-App (App Store-Link) integriert. Hier muss man einen Account anlegen und kann die Zahnbürste dann über Bluetooth verbinden. In der App gibt es eine Putzübersicht, interessanter sind aber die Zahnputz-Programme. Hier könnt ihr aus verschiedenen Programmen wählen, die ausführlich vorgestellt werden. Ebenso könnt ihr die sogenannten Pläne individuell anpassen. In der Übersicht wird dann nach dem Putzen angezeigt, ob ihr alle Bereiche richtig geputzt habt. Das hilft dabei, konstant gut die Zähne zu reinigen. Gleichzeitig gibt es auch auf dem Display eine Anzeige, die auf ausgelassene Berichte aufmerksam macht.

Die Oclean-App ist einfach zu bedienen und im Gegensatz zum Touch-Screen auch in deutscher Sprache verfügbar. Und ich muss sagen: Obwohl ich smarte Funktionen in vielen Lebenslagen schätze, komm ich bei meiner Zahnbürste gut ohne aus. Der Mehrwert ist auf jeden Fall gegeben und wer gerne individuelle Putzprogramme wünscht, ist hier an der richtigen Adresse.

‎Oclean
‎Oclean
Preis: Kostenlos

Günstiges und gutes Gesamtpaket

Die Optik ist gelungen, die gewählte Farbe wird als „Farbe des Jahres 2021“ betitelt. Die Handhabung ist sehr einfach, die Putzergebnisse gut. Die Bedienung am Handstück geht einfach von der Hand, über einfache Hoch-Runter-Gesten springt man zwischen den Optionen hin und her. Die betitelte Akkulaufzeit klingt gut, die zugehörige App bietet praktische Putzpläne und Statistiken.

Das Gesamtpaket ist empfehlenswert, ein USB-C Ladekabel wäre mir persönlich lieber gewesen. Für rund 52 Euro gibt es eine zuverlässige Schallzahnbürste. Die Kosten für die Aufsätze sollte man aber im Auge behalten. Bei der Bestellung könnt ihr weitere Aufsätze direkt mitbestellen.

Anzeige

Kommentare 6 Antworten

  1. Günstiges Gesamtpaket? Naja: Bauartähnliches Modell von Xiamo kostet um die 20 €, allerdings ohne App. Was ich mit einer App bei Zähneputzen soll, erschließt sich mir nicht. Aber wem es das wert ist,…

  2. Ist schon bekannt, wann und wo man die Zahnbürste in Deutschland kaufen kann?
    Bspw. bei Amazon?
    Ich habe wenig Lust wochenlang auf die Lieferung zu warten. :-/

  3. Scheint sehr gut zu sein. Habe die Oral B iO 9 für das fast 5 fache gekauft. Hier gefällt mir der zusätzliche Lichtring mit Andruckkontrolle. Was auch zu beachten ist : Aufsätze müssen schon ein paar Jahre verfügbar sein. Das schien mir bei Oral B gewährleistet

  4. Die Schallzahnbürste schafft 42.000 Bewegungen pro Minute, das ist weniger als bei Philips (62.000 Bewegungen)

    Das ist falsch, Philips nutzt 31000 Schwingungen, das Findet man auch häufig genug online. Der Trick ist, das bei 62000 die Schwingungen innerhalb von 2 Minuten angegeben werden, nicht 1 Minute wie selbst bei Oral-B. Die Oclean ist also tatsächlich schneller.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de