Philips Sonicare DiamondClean 9000: Meine neue Schallzahnbürste mit App-Anbindung

Alle Details findet ihr im Test

Im Februar 2015 habe ich mir meine erste Schallzahnbürste von Philips gekauft. Und diese habe ich jetzt knapp 6 Jahre genutzt. Nun war es aber an der Zeit eine neue Zahnbürste zu kaufen, da zum einen der Akku schlapp macht und meine Ladestation den Dienst verweigert. Da ich mit der Philips Sonicare super zurecht gekommen bin, habe ich mich erneut für eine Philips Sonicare entschieden.

  • Philips Sonicare DiamondClean 9000 für 174 Euro bei Saturn (zum Angebot)
  • 15 Euro Direktabzug im Warenkorb bis zum 31.01.2021

Namentlich ist es die Philips Sonicare DiamondClean 9000 geworden. Die Schallzahnbürste schafft 62.000 Bewegungen pro Minute, bietet die vier Putzprogramme Clean, White+, Gum Health und Deep Clean+ an und kann in drei Intensitätsstufen arbeiten. Über die zwei Knöpfe am Handstück könnt ihr einfach zwischen den Modi wechseln und die Intensität einstellen.


Die Zahnbürste selbst liegt gut in der Hand, aber das war auch schon bei meiner ersten der Fall. Inklusive Bürstenkopf ist das Handstück 140 Gramm schwer und fällt somit nicht zu stark ins Gewicht.

Der richtige Bürstenkopf

Die Philips Sonicare DiamondClean 9000 wird mit einem Bürstenkopf geliefert. Mit dabei ist die Version „C3 Premium Plaque Defense“, die im Vergleich zu einer Handzahnbürste bis zu 10x mehr Plaque entfernt. Zuvor habe ich immer die günstigen ProResults-Aufsätze genutzt, jedoch gibt es einen spürbaren Unterschied. Das ist aber rein subjektiv, einen optischen Unterschied kann ich bisher nicht feststellen.

Philips selbst verkauft zwei C3 Premium Plaque Defense Aufsätze für 24,99 Euro, im 4er Pack zahlt man 39,99 Euro. Bei Saturn gibt es das 4er Set zum Beispiel für 34 Euro. Weitere Aufsätze sind verfügbar, eine Übersicht gibt es hier

Aufladen könnt ihr die wasserdichte Zahnbürste induktiv einfach im Ladeglas. Ich habe dieses nicht dauerhaft angeschlossen, um den Akku zu schonen. Ist der Akku leer, lade ich sie auf. Und während Philips eine Akkulaufzeit von bis zu 14 Tagen angibt, habe ich nur 7 Tage geschafft. Täglich habe ich die Zahnbürste zwei Mal benutzt, manchmal aber etwas länger als 2 Minuten pro Sitzung. Das ist für mich vollkommen in Ordnung – natürlich wäre eine etwas längere Laufzeit schön.

App-Anbindung liefert weitere Infos

Die Philips Sonicare DiamondClean 9000 kann mit der Sonicare-App (App Store-Link) über Bluetooth verbunden werden. In der App könnt ihr eure Putzleistung pro Woche einsehen, wobei hier nur dargestellt wird wie oft und wie lange ihr geputzt habt. Gleichzeitig misst die Zahnbürste den Anpressdruck und gibt an ob dieser gut oder zu fest ist. Des Weiteren könnt ihr einsehen, wann ihr euren Bürstenkopf ersetzen solltet. Über die App kann man auch direkt eine Bestellung aufgeben oder sogar ein Bürstenkopf-Abo abschließen.

Doch die Sonicare-App kann noch mehr. Dafür benötigt man aber eine Zahnbürste der Modell-Reihe DiamondClean Smart (ebenfalls im Angebot). Denn nur hier gibt es eine 3D-Karte des Munds, auf der ihr sehen könnt, ob ihr alle Zähne ordentlich geputzt habt. Die DiamondClean Smart verfügt zusätzlich über einen Position- und Scheuersensor, ebenso erkennt die TouchUp-Technolgie, welche Bereiche ihr ausgelassen habt. Das sind nette Funktionen, die ich persönlich aber nicht benötige. Wer seine Zähne immer nach einem wiederholenden Muster putzt, wird stets alle Bereiche reinigen. Das schaffe ich tatsächlich ohne App-Unterstützung.

‎Philips Sonicare
‎Philips Sonicare
Entwickler: Philips
Preis: Kostenlos

Fazit

Ich bin mit meiner neuen Philips Sonicare DiamondClean 9000 sehr zufrieden, lediglich die Akkulaufzeit könnte etwas besser sein. Das Reinigungsergebnis empfinde ich als sehr gut, wobei ich schon ziemlich lange keine herkömmliche Handzahnbürste mehr benutzt habe. Praktisch: Mit dem Reiseetui, das gleichzeitig als Ladeetui fungiert, kann man seine Schallzahnbürste auch mit auf Reisen nehmen.

Die Philips Sonicare DiamondClean 9000 kann man aktuell bei Saturn günstiger kaufen. Im Warenkorb werden 15 Euro abgezogen und ihr landet bei 174 Euro. Günstiger geht es aktuell nicht.

Philips Sonicare DiamondClean 9000

Die elektrische Schallzahnbürste DiamondClean von Philips Sonicare sorgt für strahlendes Lächeln: Sensationelle 62.000 Bürstenkopfbewegungen pro Minute in Kombination mit einer innovativen Flüssigkeitsströmung garantieren die gleichsam effektive wie schonende Reinigung von Zähnen und Zahnfleisch.

189 EUR 174 EUR

Anzeige

Kommentare 14 Antworten

    1. Wir würden gerne „back to de roads“ und mehr in den App Store. Dazu kann ich dir aber genau zwei, drei Dinge sagen:

      – im App Store gibt es bei weitem nicht mehr so viele Innovationen und interessante Neuerscheinungen wie vor 5, 6 oder 7 Jahren.
      – wir empfehlen gerne tolle Apps und Spiele, Apple hat sein „Affiliate Programm“ für den App Store aber vor zwei oder drei Jahren eingestellt. Für uns ist damit eine wichtige Einnahmequelle weggefallen, mit der wir laufende Kosten wie Server, notwendige Entwicklungskosten, unsere Mitarbeiterin und auch unser Gehalt decken konnten
      – wir spielen gerne mit neuer Technik herum, insbesondere natürlich wenn sie eine App hat. Zudem sind die Affiliate Programme von Amazon, Saturn oder anderen Shops für uns noch eine Möglichkeit, auf faire und transparente Weise Geld zu verdienen. Das finde ich persönlich angenehmer als mehr/störende Werbebanner oder Anzeige-Artikel.

      Umso mehr freuen wir uns in der aktuellen Zeit übrigens darüber, wenn uns Leser oder auch Entwickler interessante Apps und Projekte vorstellen! 🙂

      Und noch ein kleiner Zusatz: Es gibt so viele Themen, Produkte, Apps, Nachrichten – es ist daher auch gar nicht möglich, dass jeder Artikel für jeden Nutzer interessant ist. Aber es wird ja auch nicht jeder gezwungen, jeden Artikel zu öffnen und zu lesen. In der Tageszeitung stehen ja auch Sachen, die du möglicherweise gar nicht liest (wenn es deine Tageszeitung überhaupt noch gibt…).

    1. Und mir wurde genau das Gegenteil geraten. Mittlerweile habe ich eine Oclean X Pro vom Chinesen für 40€. Die kann durchaus mit einer Philips Zahnbürste mithalten ( haben auch eine Schallbürste von denen). Allerdings fehlt der Chinesen Software die Darstellung des Gebisses während man putzt. Gerade das finde ich sehr hilfreich. Daher werde ich früher oder später doch mehr Geld in die Hand nehmen und das bessere Modell von Philips kaufen.

  1. Es ist ja auch nicht wirklich eine „schall“zahnbürste. Sie bewegt sich nur sehr schnell, mehr nicht.
    und ja,- auch die andere große firma hat eine solche in ihrem angebot. Beide tun sich nix, wenn es um den preis geht.

    Nach ausprobieren der möglichkeiten benutzt man in der regel ein einziges programm zum putzen der zähne. Es reicht eigentlich auch aus. Mehr braucht es auch nicht.

    Wenn man / frau das weiß nimmt man eine zahnbürste mit strom für 24,95 € und fertig. Das ergebnis ist dasselbe wie für 180,-€…
    Aber noch ein hinweis. Das ergebnis zwischen handputz und e-putz geht auf jeden fall zur elektrischen. Sie ist tatsächlich bei weitem gründlicher. Aber eben nicht noch gründlicher, wenn ich 180,- ocken ausgeben tun würd!

  2. Benutze auch schon seit über 10 Jahren die Sonicare. Anfangs hatte ich auch die „beste“ mit zig Programme gekauft für über 170€. Hat nur ca. 3 Jahre gehalten, wurde oben am Kopf undicht. Danach kaufte ich die einfache sonicare HX6530 und die hielt 7 Jahre. Weil meine Zahnärztin seitdem nichts auszusetzen hat habe ich mir letztes Jahr wieder die HX6530 für 34€ gekauft.
    (übrigens im Einzelhandel, bei amzon und co. war die Zahnbürste wesentlich teurer!)
    Originale Zahnbürsten kaufe ich nur wenn sie günstig angeboten werden, ansonsten verwende ich nur noName Bürsten)

  3. Was für einen Anschluss hat das Reiseetui? Die ältere die ich noch hab hatte nicht mal den damaligen Standard Micro sondern Mini USB

    1. Früher war das so, ja. Hier hat man aber das Kabel jetzt fest verbaut, was jetzt unter einer Klappe eingelassen ist. Am Ende ist weiterhin USB-A.

  4. Wer richtig putzt denn reicht auch eine Handzahnbürste!
    Ich stehe auf Technik und wollte mir schon immer eine e Bürste kaufen aber es ergibt einfach keinen Sinn für mich.
    Bin 35 Jahre und habe noch nie ein Loch gehabt und bei jeder Kontrolle 1x im Jahr kann/muss ich mir anhören wie toll meine Zähne sind.

    1. Alter egal. Verfassung deiner Zähne absolut egal. Fakt bleibt, dass sich elektrische Zahnbürsten (insbesondere Schallzahnbürsten) viel gründlicher reinigen.

      Das wird die absolut jeder Nutzer bestätigen. Und auch auf gesunden Zähnen bilden sich Beläge und Ansätze von Zahnstein – auch das hält eine elektrische Bürste viel besser im Schach. So viele Putzbewegungen kannst du gar nicht per Hand machen.

      Deine Zähne werden sich grundsätzlich viel glatter anfühlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de