OutBank: Online-Banking auf der Apple Watch

Mit einem Update bringt OutBank einfaches Online-Banking auf die Apple Watch. Wir sagen euch was geht und was nicht geht.

OutBank Watch 3 OutBank Watch 2 OutBank Watch 1 OutBank Watch 4

Bei OutBank (App Store-Link) scheiden sich ja die Geister. Ehemals die unangefochtene Nummer eins im App Store, muss man die unabhängige Online-Banking-App seit rund einem Jahr mit einer monatlichen Gebühr bezahlen. Das ist längst nicht jedermanns Sache, zumal es mit Apps die Banking 4i sehr gute Alternativen gibt. Eines muss man den Entwicklern aber machen: Sie sind fleißig und liefern einen vernünftigen Gegenwert für die anfallenden Kosten.


Aktuell stürzt sich das Entwickler-Team von OutBank auf die Apple Watch. Auf Wunsch bekommt man die neuesten Umsätze direkt per Mitteilung auf die Apple Watch und kann sich dort sogar die Details ansehen. Gleiches gilt für die Watch-App selbst, auch dort bekommt man einen Überblick über aktuelle Transaktionen und kann diese per ForceTouch als gelesen markieren.

OutBank von Mac noch in Arbeit

Leider beschränkt sich die erste Watch-App von OutBank auf das abrufen von Umsätzen und Kontodetails. In der aktuellen Version ist es noch nicht möglich, Überweisungen oder andere Aktionen direkt am Handgelenk zu starten, was aber wohl auch mit den Einschränkungen des Betriebssystems zu tun hat. Möglicherweise gibt es mit watchOS 2 im Herbst schon ganz andere Möglichkeiten.

Eine aus meiner Sicht wichtigere, aber wohl auch deutlich aufwändigere Baustelle ist aktuell noch in Arbeit: OutBank für den Mac. Auf Anfrage konnte uns Geschäftsführer Tobias Stöger leider keine genaueren Informationen rund um den Stand der Banking-App für den Mac mitteilen. Sobald wir hier Neuigkeiten erhalten, werden wir diese aber an euch weiterleiten.

Anzeige

Kommentare 14 Antworten

  1. Absolut klasse. Benutze Outbank DE schon länger und bin super zufrieden. Das es mittlerweile bezahlt werden muss (8,99€/Jahr) finde ich zwar auch nicht so klasse, aber die düsteren Gedanken sind ganz schnell verflogen, sieht man doch, was man dafür (auch an updates) bekommt ??

  2. Grundsätzlich kann ich leben mit dem Abo, aber mich hat das ewige Warten auf die Mac-Version angebracht von der Lösung. Und ich bin auch längst nicht mehr bereit, für eine Mac-Version dann nochmals zu zahlen. Ein Abo, welches dann bestimmte Premium-Funktionen auf allen Plattformen freischaltet, wäre eine schönere Lösung. So bleibe ich am Mac bei MoneyMoney und am iPhone bei Banking 4i.

  3. Hab das Update gemacht und jetzt meldet sich die App, dass ich keine sichere Verbindung mehr zu den outbank Servern herstellen kann. Hat jemand ein ähnliches Problem?

  4. Bin seit dem Abo Modell ausgestiegen und nutzte die Haus app meiner Bank. Weiß jemand wie sich die Nutzer zahlen seit dem Umstieg verändert haben? Vielleicht ändert sich das Geschäftsmodell ja wieder ?

  5. Das ist ja ganz nett mit der Apple-Watch App, aber ich finde es schlimm, dass keine Möglichkeit implementiert wurde die Apple-Watch App mit einem Passwort zu schützen!!!
    So muss ich extrem aufpassen, dass keiner auf das Icon Tipp (wenn ich die Apple Watch mal vorführe), sonst könnte man z.B. sehen, was ich verdiene (ungelesener Eintrag wenn Lohn auf das Konto kam) oder wie mein Kontostand ist!

    1. Ganz einfach: nicht nutzen! So dringend kann eine Kontobewegung gar nicht sein, dass man sie IMMER im Blick hat. Da sich auf den Banken eh nur 2x am Tag was tut, langt es ja auch, dass man 1-2x aufm iPhone guckt was passiert ist. Nur meine Meinung..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de