Outland Games: Endless-Runner mit Gameshow-Feeling und viel Humor

Outland (App Store-Link) ist sowohl auf dem iPhone als auch auf dem iPad verfügbar. Der Kostenpunkt liegt bei 89 Cent. Dank geringer Mindestanforderungen des Spiels läuft Outland auf allen iOS Devices ab iPhone 3GS aufwärts. Integriert ist auch eine iPhone 5- als auch Retina-Auflösung für das iPad.

Wenn ihr Outland geladen habt – der Titel verschlingt ca. 38 MB – kann es auch schon direkt los gehen. Das kleine Intro am Anfang sollte man sich auf jeden Fall ansehen, hier gibt es einen ersten witzigen Einblick in das Spiel. Ziel von Outland ist es, so viele Meter wie nur möglich zu schaffen, und nebenbei so viele Coins wie möglich zu sammeln. Coins sind die einfache Währung des Spiels, mit denen man später shoppen gehen kann.


Das Gameplay selbst ist einfach gehalten: Zu Anfang bekommt man noch zwei Buttons eingeblendet, mit dem linken wird gesprungen, der rechte dient dazu, die eigene Waffe zu schwingen. Die beiden Buttons werden nach wenigen Metern automatisch ausgeblendet, da man selbige nicht genau treffen muss, um die Aktion auszuführen. Es reicht aus, am rechten oder linken Rand zu drücken. Am oberen Rand sieht man noch die gesammelten Coins, Anzahl der zurückgelegten Meter und natürlich auch die Option, das Spiel zu pausieren.

Nun heißt es, alle Hindernisse und Gegner entweder zu zerstören, oder auch über sie zu springen. Eine Sprungvariante lässt die Flugphase durch einen Doppelsprung verlängern, oder auch während der Flugphase seine Waffe zu nutzen. Je nach erreichter Meterzahl steigt Laufgeschwindigkeit und somit auch der Schwierigkeitsgrad. Nun kommt die Frage auf, „Gameshow-Feeling und Humor“?

Für Gameshow muss der Sound zwingend an sein, denn der Moderator des Spiels hat für fast jede Aktion im Spiel einen coolen Spruch auf Lager – ob das nun der Fall ist, wenn man losrennt, ein Power-Up einsammelt, eine gewisse Anzahl an Metern geschafft hat oder einen der Tod ereilt. Outland ist komplett in englischer Sprache gehalten, und auch der Moderator spricht nur in Englisch: Das tut dem Spaß aber keinen Abbruch, sondern macht es aus meiner Sicht einfach noch etwas cooler und spaßiger.

Der Startbildschirm gibt nicht viele Optionen her, was zur Übersichtlichkeit beiträgt. Ein kleiner Einkaufswagen lässt schon erahnen, dass die Entwickler auch in diesem Spiel In-App-Käufe eingebaut haben. Da Outland über eine Game-Center Unterstützung verfügt, bekommt man in den Optionen gleich die Möglichkeit, sich über aktuelle Highscores zu informieren.

Humorvoll ist der Shop im Spiel gestaltet, in dem man seine Coins einlösen kann. Wenn man gerne mit einer Zuckerstange Gegner vernichtet, oder auch einfach seinen Charakter mit einer Babyface-Maske ausstatten will, gibt es hier die passende Ausrüstung. Für die erspielten Coins kann man unter anderem seinen Avatar vielfältig mit ausgefallen Waffen und auch Kostümen anpassen. Das macht einen zwar nicht unbedingt effektiver, aber es bringt zusätzlichen Spaß. Weiterhin kann sich auch mit diversen Power-Ups versorgen, die einem das Leben leichter machen. Die Möglichkeit, über In-App-Käufe auch Coins kaufen zu können, stört nicht weiter, da man sich selbst recht schnell ein gewisses Polster auf seinem Coins-Konto erspielen kann.

Outland ist für mich eine klare Empfehlung und vom Preis her total angemessen, eben ein einfacher Endless-Runner ohneviel Schick-Schnack und mit einem guten Schuss Humor. Das Spiel ist ein kurzweiliger Spass, den man auch unterwegs gerne mal und immer wieder auf iPhone und iPad spielen kann.

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de