Philips Hue erhöht die Preise: Aus teuer wird teurer

Bis zu 39 Prozent mehr für das gleiche Produkt

Auch wenn ihr euch nicht so sehr mit smarter Beleuchtung beschäftigt, dürfte sich bereits herumgesprochen haben, dass Philips Hue nicht unbedingt zu den günstigen Anbietern auf dem Markt gehört. Bei einem Premium-Produkt und der ständigen Software-Entwicklung ist das aber auch nicht wirklich überraschend.

Umso überraschender sind aber die neuen unverbindlichen Preisempfehlungen, die seit Anfang des Jahres gelten. Philips Hue hat insbesondere die Preise seiner Outdoor-Produkte stark angehoben. Im Handel ist diese Veränderung noch nicht spürbar, vermutlich weil auch aktuell noch Ware aus 2021 verkauft wird. Wenn die Lagerbestände aber aufgefüllt werden, dürften sich die neuen Preise auch im Markt bemerkbar machen.


Outdoor Lightstrip ist das traurige Highlight

Prozentual trifft es vor allem die günstigen Produkte stark, etwa das Outdoor-Zubehör. Das Bundle bestehend aus 2,5 Meter Kabel und T-Stück steigt von 18 auf 25 Euro, das ist eine Erhöhung um 39 Prozent. Das 5 Meter lange Kabel wird 33 Prozent teurer, von 15 auf 20 Euro.

Aber auch beliebte Outdoor-Produkte sind um etwa 10 bis 25 Prozent im Preis erhöht worden, ganz egal ob wir von Lily, Calla, Impress, Amarant oder Daylo sprechen. Das traurige Highlight ist für mich der 5 Meter lange Outdoor Lightstrip, der bei seiner Einführung im Spätsommer 2018 für knapp 160 Euro verkauft wurde. Bereits im Sommer 2020 wurde der Preis auf 190 Euro erhöht, die neue unverbindliche Preisempfehlung liegt ab sofort bei 220 Euro. Seit der Produkteinführung ist der Hersteller-Preis also rund 44 Prozent gestiegen.

Im Innenbereich bleiben die Preise weitgehend unverändert

Nicht von der Preiserhöhung betroffen sind die Indoor-Produkte von Philips Hue – abgesehen von einer Ausnahme. Der beliebte Philips Hue Lightstrip Plus kostet laut Hersteller jetzt 90 statt 80 Euro. Die Verlängerung steigt um 5 Euro auf einen neuen Preis von 30 Euro.

Umso besser war das kurzzeitige Angebot von Amazon in dieser Woche, wo das Basis-Set mit zwei Verlängerungen für 59,99 Euro verkauft wurde. Wer das verpasst hat, sollte im Hinblick auf die neuen Preisempfehlungen vielleicht noch mal bei Saturn vorbeischauen. Dort kostet das Bundle mit einer Verlängerung aktuell noch 59,99 Euro.

Anzeige

Kommentare 18 Antworten

  1. Habe derzeit mein Haus auch mit HUE ausgestattet. Wir bauen jetzt nochmal neu und ich glaube nun ist der Zeitpunkt gekommen, umzudenken! Ich werde wohl mein Haus inkl. HUE veräußern und einem Mitbewerber die Möglichkeit geben. CU Hue in einer nicht so gierigen Welt 🌍

    1. Dann wäre es vielleicht das beste gleich auf so etwas wie Home Assistant zu wechseln. Da könnte man dann auch ohne Probleme die bereits vorhandenen Hue Geräte mitnehmen.

  2. Ich habe zwei 5 m Outdoor Stripes am Terrassendach angebracht. Fand die damals schon extrem teuer. Habe sie im Angebot gekauft. Und die haben ja nicht mal einen Farbverlauf. Damit wäre so eine Preissteigerung vielleicht noch gerechtfertigt.

  3. Wenn ein Hersteller meint seine teils überirdisch teuren Produkte noch teurer zu machen um womöglich damit eine besondere Exklusivität zum Ausdruck zu bringen dann muss der markt eben zeigen was er davon hält. Ein 3,5 Jahre altes Produkt um insgesamt 44% zu verteueren ohne daran etwas technisch zu verbessern, Updates nehme ich hiervon mal aus, ist schon leicht Größenwahnsinnig. Ich hatte darüber nachgedacht in Richtung Sommer im Garten ebenfalls Hue einzusetzen, hatte das bis dato immer wegen der hohen Preise aufgeschoben, aber so wird da jetzt eben nichts mehr draus. Ich bin schlicht nicht bereit für teure Produkte ohne technische Verbesserungen einfach noch mehr zu zahlen. So bin ich auch von dem Gradient Lightstrip relativ enttäuscht , habe 130€ dafür gezahlt, aber der kann die Farben nichtmal richtig getrennt voneinander anzeigen. Blau – Grün – Blau wird eben nicht so angezeigt sondern mit diesen Mischfarben dazwischen. Da hätte ich ebenfalls deutlich mehr erwartet.

    1. Das mit den Farbverläufen ist der Sinn dabei!
      Zum Thema Gartenbeleuchtung: ich habe zum Teil gewöhnliche Außenlampen mit Hue Leuchtmitteln ausgestattet, weil die Hue Outdoor Produkte so teuer sind. z.B. GU10 Leuchtmittel in Gartenspots zum Beleuchten einer Figur und Pflanzen oder Filametlampen in zwei Parkleuchten.

      1. Mag sein dass das der Sinn ist, bei einem 2Meter Streifen hat man von den angegebenen Farben allerdings herzlich wenige Zentimeter weil das meiste eben Mischfarbe ist. Aber, das was Du da sagst bzgl den gewöhnlichen Außenlampen, das habe ich an meiner Terasse auch so gehandhabt, nur im Vorgarten für die Akzentuierung der Kanten wollte ich gerne diese Lightstrips nutzen, und da kommen schon so einige Meter zusammen. Das wäre ohnehin teuer geworden, jetzt aber halt noch einmal deutlich teurer, und da überlege ich eben 2mal ob es mir das dann noch wert ist.

  4. Diese Preise sind eine Frechheit. Schuld ist allerdings primär China, weil die meisten Waren aus von in China aus chinesischen Rohstoffen gefertigten Teilen bestehen. China zieht gerade die Daumenschrauben an, die Hersteller hier machen brav mit und bereichern sich ihrerseits. Juhuu.

    1. Natürlich wird kaum etwas billiger auf der Welt, aber LED´s und so ein Zeug sind prinzipiell immer noch Centartikel. Chinesische Anbieter zb bei Ali kosten allenfalls die Hälfte und die verdienen sich damit ne goldene Nase…eben weil die LED Technik günstig ist und die Leute bereit sind für schöne Beleuchtungen Geld auszugeben. Was Philips besonders macht ist das gesamte Zusammenspiel der Komponenten, keine x Fernbedienungen usw. Und genau das, was andere eben nicht haben, lässt Philips sich mMn sehr sehr gut bezahlen. Der Preistreiber ist hier, so glaube ich, nicht in erster Linie China, sondern die hohe Profitgier von Philips. Warum mit 100€ zufrieden geben wenn ich auch 130€ bekommen kann. Theoretisch könnte Philips die Hue Produkte für die Hälfte verkaufen und würde immer noch mehr Kohle als genug verdienen.

  5. Damit bin ich auch raus beim Neukaufen von Hue Komponenten. Als nächstes Projekt ist der Keller mit neuer Beleuchtung dran, da kommt dann eben jetzt ein alternativer Anbieter zum Zuge. Sollte für Node-Red kein Problem sein.

    1. Indoor Leuchten und vor allem Hue White sind immer noch recht günstig, mein Keller ist noch nicht smart, die Frage natürlich was Deine Anforderungen an die smarte Kellerbeleuchtung sind

  6. Ganz ähnliche wie im Rest des Hauses, also z.B. Steuerung über Präsenzmelder, automatische Abschaltung zu bestimmten Ereignissen, genauso Einschalten auf ein Event hin (z.B. Brandmeldung, damit Feuerwehr etwas sieht in nicht verqualmten Räumen), etc.
    Einiges im Keller arbeitet dem Smarthome bereits zu, Beleuchtung war bislang noch nicht so wichtig. Folgt aber in diesem Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2022 appgefahren.de