LightStrips Plus können mehr als nur Deko: Ein weiterer Philips Hue Erfahrungsbericht (im Angebot)

Vor einigen Wochen hat Philips seine Hue-Familie um die neuen LightStrips Plus erweitert. Ich habe mir die neuen Leuchtstreifen genauer angesehen.

Philips Hue LightStrips Plus

Update am 17. November: Da war ich mit dem Artikel wohl etwas zu schnell. Aktuell gibt es die Hue LightStrips Plus bei Cyberport für 66,90 Euro im Angebot. Auch die einen Meter langen Erweiterungen gibt es zum Preis von 19,90 Euro etwas günstiger.


Immer wenn es in die dunkle Jahreszeit ging, durfte ich mir Zuhause die Beschwerden anhören. „Die Arbeitsplatte auf Küche ist viel zu schlecht beleuchtet. Du hast doch da noch so ein altes Ikea-Licht, warum machst du das nicht unter die Regale?“ Keine Frage, das wäre mit Sicherheit die günstigste Lösung für etwas mehr Licht in der Küche gewesen, aber definitiv keine richtig coole Lösung.

Daher kam die vor einigen Wochen erfolgte Einführung der Philips Hue LightStrips Plus genau richtig. Die neuen Leuchtstreifen sind mit einer Lichtleistung von 1600 Lumen deutlich heller als ihre Vorgänger, die auf das Plus im Namen verzichten müssen, und eignen sich damit nicht nur perfekt zur Dekoration, sondern auch zur richtigen Beleuchtung.

Wie genau ich die Sache in der Küche gelöst habe, möchte ich euch in diesem Artikel verraten. Es handelt sich allerdings nicht um einen richtigen Test, sondern um einen Erfahrungsbericht, der meine persönliche Vorgehensweise und Meinung widerspiegelt. Das knapp 80 Euro teure Basis-Set habe ich für den privaten Einsatz aus der eigenen Tasche finanziert.

Um die LightStrips Plus nutzen zu können, benötigt man zunächst eine angeschlossene und aktivierte Hue-Bridge, in meinem Fall war das überhaupt kein Problem, da ich im Wohnzimmer schon entsprechenden Lampen in Betrieb habe. Die Installation der LightStrips Plus stellt in diesem Fall überhaupt kein Problem dar und könnte einfacher nicht sein.

Kinderleichte Installation des LightStrips Plus könnte einfacher nicht sein

Der zwei Meter lange Leuchtstreifen kann dank 3M-Klebefläche auf der Rückseite wunderbar angebracht werden. Das Starter-Set ist zwei Meter lang, für meine Küchenzeile hat das perfekt gepasst. Ein zusätzlicher Meter kostet 24,95 Euro, insgesamt kann man zehn Meter in Reihe schalten. Sollte der Leuchtstreifen zu lang sein, kann er mehreren Punkten einfach abgeschnitten werden – eine Verlängerung ist am gekürzten Ende dann allerdings nicht mehr möglich.

Wie sich im Nachhinein herausgestellt hat, ist meine Küche perfekt für die LightStrips Plus gebaut. Auf der linken Seite der Regale ist nämlich eine kleine Blende verbaut, hinter der genügend Platz ist, um eine kleine Schaltzentrale samt Kabel nach oben auf die Regale zu führen. Oben auf dem Küchenregal ist das Netzteil der LightStrips Plus über eine Mehrfachsteckdose zusammen mit der Dunstabzugshaube mit dem Strom verbunden.

Bereits beim ersten Anschalten wurde deutlich: Die LightStrips Plus ist definitiv hell genug, auch wenn wir uns von den 16 Millionen zur Auswahl stehenden Farben in der Küche auf ein normales, helles Weiß beschränken. Die technische Abnahme der Frau verlief positiv, zumal ich für die Steuerung des Lichtstreifens auf ein eigentlich schon ausrangiertes Zubehör zurückgegriffen haben, das für den Einsatz in der Küche perfekt passt.

Philips Hue LightStrips Plus Hue Tap

In der Küche möchte man ungern sein iPhone auspacken, nur um das Licht einzuschalten. Meistens hat man ja ohnehin keine Hand frei oder das iPhone gar nicht mit dabei, da es zum Beispiel noch im Wohnzimmer liegt. Da ich dort allerdings seit einiger Zeit den Lichtschalter aus dem Hue Wireless Dimming Kit im Einsatz habe, war der alte Hue Tap Schalter übrig – und konnte dank Wandhalterung und Klebestreifen mehr als bequem an den Fliesen angebracht werden.

Als dann alles wunderbar funktionierte und die Frau zufrieden war, habe ich mir gedacht: „Das reicht mir noch nicht.“ Zudem hat mich interessiert, ob die neuen LightStrips Plus tatsächlich so viel heller sind als die alten LightStrips. Netterweise habe ich für diesen Vergleich von Philips einen der alten Leuchtstreifen zur Verfügung gestellt bekommen, die ich daraufhin an der Oberseite der Schränke angebracht und dort problemlos an das Stromnetz angeschlossen habe.

Tolles Licht, tolle Atmosphäre & perfekte Optik

Danach habe ich insgesamt drei Szenen erstellt, die man über die drei kleinen Knöpfe des Hue Tap bequem steuern kann: Unten liefern die hellen LightStrips Plus genügend Licht zum Kochen und Abwaschen, oben sorgt die „alten“ LightStrips für die passende Atmosphäre in drei verschiedenen Farben. Mit dem vierten Schalter des Hue Tap wird das gesamte Licht wieder ausgeschaltet.

Das Fazit fällt eigentlich kurz und knapp aus: Frau glücklich, Technik-Nerd glücklich. Sicherlich sind die LightStrips in dieser Kombination in Verbindung mit dem Funk-Schalter nicht die günstigste Lösung. Allerdings bin ich davon überzeugt, dass die Installation des ganzen Systems in dieser Form einfacher nicht möglich gewesen wäre und dass dem Hue-System in Sachen Leuchtleistung, Bedienung und Optik (vor allem dank des kabellosen Schalters) so schnell niemand etwas vor macht, zumal zu bestimmten Anlässen per App auch mal eine ganz andere Lichtfarbe eingestellt werden kann.

Philips Hue LightStrips Plus Kueche

Anzeige

Kommentare 51 Antworten

  1. Klasse Beitrag. Hatte sowieso vor mir zu Weihnachten mein Hue System zu erweitern war aber noch nicht ganz sicher. Dank deinem Beitrag fällt es mir jetzt auf jeden Fall um einiges leichter.

    Danke ???

    P.S
    Hue Beiträge finde ich im allgemein immer top. Gerne mehr davon ????

      1. Mache ich auf jeden Fall, danke dafür. Eine Frage wäre da schon mal.
        Würdest du gleich von Anfang an die Plus Variante empfehlen oder tun es die alten auch ?

        1. Die Frage ist, ob du etwas hell beleuchten möchtest oder nur ein bisschen Deko-Licht möchtest. Da die Preisdifferenz allerdings nur 20 Euro beträgt, würde ich schon zu den Plus tendieren. Weniger hell kann man ja immer noch einstellen.

          1. Hätte auch dazu tendiert. Aber hast schon recht, bei 20 Euronen mehr macht man sicherlich alles richtig wen man gleich zur plus Variante greift. Wen man sich sowieso schon das teuere Hue System anschafft kommt es auf 20 Euro mehr auch nicht mehr an ?.

          2. Also. Selbst die StripesPlus sind für eine Arbeitsplatten-Beleuchtung viel zu dunkel. Meine habe ich gerade ausgepackt und ausprobiert. Fazit: wird nur ein indirektes Licht nach oben geben.
            Als Sockelbeleuchtung sind sie auch nix, weil mich da die verschieden farbigen LEDs stören, die man in ca. 12cm Abstand auf den matten Bodenfließen noch sieht. Die StripesPlus verwenden pro Licht 3 LEDs, die zusammen alle Farben ergeben. Und diese drei Punkte sieht man bis auf ca. 20 cm Abstand noch.
            Was ich persönlich sehr schade finde, ist die Tatsache, dass es wohl wirklich keine Eck-Verbinder von Philips gibt und auch nix passendes von no Name Produkten. Werd ich mir wohl selber was löten müssen. ?

  2. Man benötigt aber definitiv eine Bridge zusätzlich? Also wenn man noch nichts von Hue zu Hause hat, würden sich dann doch „normale“ Strips die es an jeder Ecke gibt mehr lohnen, oder?

  3. Zu dem Thema falls es jemanden interessiert, habe ich mir RBG + WW Stripes aus China bestellt, die kosten so 7-15 EUR für 5 Meter. Dazu DMX Controller (Discotechnik) ab 15 EUR und Wifi Wandeinbauschalter. Vorteil ist das es die Technik in 20 Jahren noch gibt und ich später keine Wände mehr aufreißen muss und nicht einmal im Jahr Batterien für Funktaster wechseln muss, weil die DMX Systeme fest angeschlossen sind.

    1. Weißt du was die die Beschreibung online Packung bedeuten Soll ? Weil das steht bei dem Angebot dabei in der Überschrift.
      Weiter unten gibt es den selben Artikel wo dies aber nicht steht.

      1. Habe es zufällig gefunden und gleich welche bestellt. Vielleicht ist es eine Sonderproduktion. Ich kann dann mal berichten, wenn die Lieferung bei mir ankommt.

        1. Habe grade den Kundenservice bei cyberport angerufen. Laut Mitarbeiter soll es nur online Bestellbar sein . Drum steht da online Packung. Aber so ganz sicher war sich der Mitarbeiter auch nicht ?.
          Habe es jetzt aber trotzdem auch mal bestellt . Für den Preis echt super . Danke nochmal für den Hinweis Micha517 ????

  4. 20€/lfd m. Genau. Das waren ja schon meine teuren Ikea Stripes billiger. Hängen an einer schnöden, schaltbaren Steckdose. Und die Farbe habe in den letzten 8 Jahren genau 1x gewechselt.
    Ich bin wirklich Beute Technik (insbesondere Hausautomation) sehr aufgeschlossen, aber warum man hier 20€/m für die Erweiterung zahlen soll, erschließt sich mir nicht. Das geht günstiger.

    1. Das liegt wahrscheinlich daran, dass die FB dafür in der Schublade liegt die Batterien leer sind.
      Mein zu Hause ist Smart. Weil es für meine Frau einfach zu bedienen ist und trotzdem einen Mehrwert hat. Wenn ich morgens das Haus mit den Kleinkindern verlasse und eh kaum Zeit habe, freut es mich, zu wissen, dass das Licht wenige Minuten später allein ausgeht. Das Einbrecher durch vorgegaukelte Anwesenheit abgeschreckt werden, das Licht mir anzeigt das die Luft schlecht ist, das ich den Buben Regenkleidung mitgebe, ich die Mülltonne (rechtzeitig und in der richtigen Farbe) rausbringe…

    1. Ach komm, Dein iOS Device brauchst du doch auch nicht wirklich, sei konsequent, ach ja, es sollen noch diverse Höhlen bezugsfertig zu vergeben sein…

  5. Hab es gestern bestellt und heute wird es schon ankommen laut sendungsverfolgung.
    Ich gib auf jeden Fall nochmal bescheid was die Zusatzbeschreibung „online-Packung“ bedeuten soll .

  6. Ich habe noch eine kleine Frage. Zur Zeit habe ich 2 LightStrips. Will nun aber beide mit einem LightStrips Plus ersetzen. Kann ich mit einem verlängerten LightStrip Plus auch mehrere Farben darstellen oder geht das nur mit zwei LightStrips?

  7. Ich finde die Differenzierung zu den alten Produktnamen etwas dürftig, zudem steht bei der neuen Erweiterung nur „Max 800 Lumen“, wobei die 2. Generation mit 1600 ausgeschrieben ist. Verwirrend, also aufpassen beim Kauf! Aber ich bin recht zufrieden mit dem lightstrip+, außer mit der Software. Auch die Iris mit der Runden Remote konnte ich einbinden. Schade ist, das Apple TV (Siri Remote) die Lampen (noch) nicht steuern kann.

  8. Ich habe da mal eine Frage:
    Ich hab mir die Lightstrips Plus bei Amazon bestellt.
    Habe es nun heute in der Küche angebracht und musste feststellen dass das Netzteil piept sobald ich das Licht einschalte. Je heller ich es mache, desto lauter wird auch dieses piepsen.
    Hat das noch jemand von euch?

  9. Ich habe auch eine Frage:

    Hat schon mal jemand das Kabel vom Steuerungsgerät zu den LED-Stripes verlängert?
    Hintergrund ist, dass ich ca. ein Wandprofil nutzen möchte und das Steuerungsgerät soll möglichst am Boden blieben und nicht an die Wand

    1. Ich beschäftige auch gerade mit einer Verlängerung der Kabel (8-polig, nicht wie Standard LED 4-polig!) vom Strip zum Controller.
      Ich denke man kann nach folgenden Spezifikationen sowohl Kabel als auch die Buchsen bestellen „JST Stecker PH 6 polig RM 2,00 mm“. Bin mir aber noch nicht sicher.

      Wie gesagt es sollten „JST PH 6-polig“, einfach Modellbau Stecker sein. Die Kabel sollte es auch so geben, ich benötige z.B. 1.5m zur Verlängerung. Dann muss man entweder Crimpen (die richtigen Zangen sind aber viel zu teuer) oder man lötet einfach (was ich machen würde).

      Wenn jemand das schon ausprobiert hat dann würde ich mich über ein paar Tipps freuen!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de