Pocket Lists 2: Kostenlose ToDo-App führt Premium-Abo mit zahlreichen Zusatzfeatures ein

In unserer Redaktion kommt die beliebte, aber nicht ganz günstige ToDo-App Things zum Einsatz. Günstiger geht es mit der Alternative Pocket Lists 2.

 

Pocket Lists 2 2

Pocket Lists 2 (App Store-Link) ist seit September des letzten Jahres im deutschen App Store vertreten und kann dort kostenlos auf iPhones und iPads heruntergeladen werden. Die Universal-App benötigt zur Installation außerdem iOS 10.0 oder neuer sowie etwa 93 MB an freiem Speicher. Auch an eine deutsche Lokalisierung wurde seitens der Entwickler von 1312 bereits gedacht.

Seit einem Update im Februar dieses Jahres kann Pocket Lists 2 nicht nur auf dem iPhone oder der Apple Watch, sondern auch auf dem iPad genutzt werden. Pocket Lists 2 versteht sich mit der Integration von Apples eigenen Erinnerungs-Listen und Einträgen aus dem Kalender.

Die Listen selbst lassen sich mit farbigen Tags versehen, mit einem passenden Header-Bild und einem eigenen Symbol aus großzügigen Archiven ausstatten und in der Hauptansicht auch per Drag-and-Drop in ihrer Reihenfolge verschieben. Zudem sind Notizen, Orte samt Geofencing-Alarmen und Datumsinformationen für die Listeneinträge möglich, ebenso wie das Einbinden von Dringlichkeitsstufen für die einzelnen ToDos der Listen. Eine intelligente Eingabe erkennt schon beim Tippen des Textes entsprechende Zeitangaben und wandelt sie entsprechend um – so wie man es beispielsweise auch von Kalender-Apps wie Fantastical kennt.

Unteraufgaben und Passwort-Schutz für Premium-User

Pocket Lists 2

Wie bereits in unserem letzten Artikel zu Pocket Lists 2 angekündigt, wollen die Entwickler ihre App nach und nach erweitern und im Zuge dessen dann auch eine Mac-App und ein Web-Interface anbieten. Ebenfalls Einzug halten sollen dann kostenpflichtige Zusatzfeatures, um die Kosten für das Projekt decken zu können. Dies ist nun mit dem neuesten Update auf Version 2.1.1 passiert: Die Macher haben ein kostenpflichtiges Premium-Abo integriert, das die Nutzung weiterer Funktionen ermöglicht.

In den Einstellungen von Pocket Lists 2 kann man sich nun für ein Monats- oder Jahresabonnement entscheiden – bei mir wurden so kurz nach dem Update bisher noch keine Preise angezeigt. In den Premium-Funktionen enthalten sind unter anderem Teilaufgaben, mit denen sich komplexe Aufgaben in kleine Unteraufgaben aufteilen lässt, oder auch die Möglichkeit, benutzerdefinierte Intervalle und Häufigkeiten für Aufgaben festzulegen.

Auch in Bezug auf Sicherheit gibt es für Premium-User Verbesserungen: Individuelle ToDo-Listen lassen sich mit einem Passwort schützen, zudem steht eine Touch ID-Funktion sowie eine Geschichtserkennung für das iPhone X bereit. Besonders wichtige Aufgaben lassen sich außerdem mit einem Drei-Prioritäten-Level in „normal“, „wichtig“ und „extrem wichtig“ einteilen. Mit der kommenden Aktualisierung, die bereits im April oder Mai dieses Jahres veröffentlicht werden soll, gibt es dann noch weitere praktische Features, darunter einen iCloud-Sync.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de