RunBot: Futuristischer Endless-Runner mit Parkour-Elementen

Fans von Games wie Temple Run oder Mirror‘s Edge bekommen mit RunBot neues Futter für die nächste Highscore-Jagd.

RunBot 1 RunBot 2 RunBot 3 RunBot 4

Wer an diesem Wochenende noch etwas Beschäftigung in Casual Game-Form sucht, findet mit der gratis aus dem App Store zu beziehenden Universal-App RunBot (App Store-Link) einen aufregenden Endless Runner, der über die üblichen Wischgesten und den Gyrosensor gesteuert wird. Mit 44,7 MB an Speicherplatzbedarf lässt sich die App auch gerade noch aus dem mobilen Datennetzwerk laden.

Mit der Aktualisierung auf Version 1.0.3, die am 21. August erfolgt ist, unterstützt RunBot nun auch die deutsche Sprache. Ziel des Spiels ist es, einem fortgeschrittenen robotischen Waffensystem, dem RunBot, den Weg in die Freiheit zu ermöglichen. Dieser hat gegen sein Protokoll als Killermaschine verstoßen und wird fortan mit allen Mitteln gejagt.

In drei verschiedenen Game-Szenarien, bei denen unter anderem auch ein Jetpack und damit auch der Gyrosensor zum Tragen kommt, muss man, wie bei einem Infinite Runner üblich, seinen Weg so weit wie möglich fortsetzen. Unterwegs lauern nicht nur Energiefelder und Hindernisse, sondern auch Landminen und andere unschöne Mittel, mit denen der RunBot aufgehalten werden soll. Mit den bekannten Wischgesten nach oben (springen), unten (rutschen), links und rechts (ausweichen, andere Richtung einschlagen) wird der robotische Protagonist durch die futuristisch anmutenden Welten gelotst. In meinem Fall funktionierte die Wisch-Steuerung prompt und sehr präzise. Vor allem die Moves des RunBots haben mich beeindruckt: Sie erinnern an Bewegungen, die bei der Trendsportart Parkour ausgeführt werden.

Gleichzeitig gilt es, unterwegs mit der Figur auch Batterie-Packs einzusammeln, die sich auf dem Weg befinden. Mit ihnen kann man im App-eigenen Shop einkaufen gehen und den RunBot nach und nach aufrüsten. Natürlich gibt es auch hier die Möglichkeit, über In-App-Käufe zwischen 89 Cent und 17,99 Euro dieses Vorhaben zu beschleunigen. Bei meinen Testruns konnte ich allerdings auch ohne In-App-Käufe leben und schon nach wenigen Versuchen zwei Upgrades bei meinem RunBot installieren.

Vielleicht liegt es daran, dass die Nutzer im App Store diesem Endless Runner bislang 4,5 von 5 möglichen Sternen gegeben haben. Positiv äußert man sich vor allem über die wirklich gelungene Grafik, die auch auf meinem iPad 4 mit gestochen scharfen Umgebungen eine sehr gute Figur machte. Eine Anbindung an das Game Center und zwei Schwierigkeitsgrade, „Casual“ und „Hard“, sorgen für zusätzliche Motivation. Freunde von Temple Run & Co. sollten RunBot daher durchaus eine Chance geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de