Samsung stellt neue faltbare Smartphones und Smartwatches vor

Galaxy Z Fold4 und Z Flip4 präsentiert

Auch in einem Apple-Blog kann es beizeiten nicht schaden, einmal einen Blick über den Tellerrand zu werfen. Einer der größten Konkurrenten Apples am Markt für Smartphones und Wearables, Samsung, hat nun einige neue Produkte vorgestellt, darunter die mit Spannung erwartete vierte Generation der faltbaren Smartphones, das Samsung Galaxy Z Fold4 und das Samsung Z Flip4.

Galaxy Z Flip4 mit 3.700 mAh-Akku und Schnellladefunktion

Im Galaxy Z Flip4 wurden die beliebtesten Funktionalitäten der Vorgängergeneration noch einmal verbessert. Durch teilweises Aufklappen des Galaxy Z Flip4 wird der FlexCam-Modus aktiviert. Darin ist es möglich, Videos oder Gruppen-Selfies freihändig aus verschiedenen Blickwinkeln aufzunehmen. Diese können dann über die eigenen Lieblings-Apps angeschaut, bearbeitet und geteilt werden. Dank der Partnerschaft mit Meta sind einige der beliebtesten Social Media-Apps wie Instagram, WhatsApp und Facebook bereits für den FlexCam-Modus optimiert.


Mit dem Galaxy Z Flip4 können Bilder mit der Hauptkamera und einer verbesserten Quick Shot-Funktion direkt über den Cover Screen aufgenommen werden. Auch hochwertige Videoaufnahmen sind im Quick Shot-Modus möglich, wobei nahtlos und ohne das Video zu stoppen in den freihändigen FlexCam-Modus gewechselt werden kann – ideal für Content Creator und Vlogger. Mit Quick Shot können die Nutzer jetzt auch Selfies im Porträtmodus aufnehmen und eine Vorschau im aktuellen Bildverhältnis sehen. Mit der verbesserten Kamera, die mit einem 65 Prozent helleren Sensor und einem Snapdragon 8+ Gen 1 Mobilprozessor der jüngsten Generation arbeitet, sollen Fotos und Videos scharf und stabil sein.

Für ein möglichst einfaches Handling können beim Galaxy Z Flip4 viele Funktionen direkt über das Frontdisplay gesteuert werden, ohne das Gerät dafür zu öffnen: Anrufe tätigen, auf SMS antworten, das Auto entriegeln und sogar das SmartThings Scene-Widget steuern – alles passiert über den Cover Screen. Zudem gibt es einen größeren 3.700-mAh-Akku, und mit Schnellladen (25 W), das jetzt auch vom Galaxy Z Flip4 unterstützt wird, kann der Akku in etwa 30 Minuten bis zu 50 Prozent aufgeladen werden.

Das Design setzt auf schlankere Scharniere, begradigte Kanten, einem kontrastierenden, mattierten Glas auf der Rückseite und einen glänzenden Metallrahmen. Das Galaxy Z Flip4 lässt sich innen und außen vollständig personalisieren, mit Galaxy-Themes sowohl auf dem Cover- wie auch auf dem Hauptdisplay sowie mit individuellen Fonts, Icons und Designs. Außerdem kann man einen eigenen Cover Screen mit neuen Uhrendesigns und Hintergründen in verschiedenen Formaten sowie Bildern, GIFs und sogar Videos erstellen.

Galaxy Z Fold4: Erstes Samsung-Gerät mit Android 12L

Das Galaxy Z Fold4 bietet laut Herstellerangaben „das bisher umfassendste Smartphone-Erlebnis von Samsung mit immersiven Displays, Multitasking-Funktionen sowie anspruchsvoller Kameratechnologie und leistungsstarkem mobilem Prozessor“. Im Vergleich zum Vorgängermodell bietet das Galaxy Z Fold4 zusätzliche Funktionalitäten, egal ob geöffnet, geschlossen oder im Flex-Modus. Darüber hinaus ist es das erste Gerät von Samsung, das mit Android 12L ausgestattet ist, einer speziellen Version von Android, die von Google für Großbildschirme, einschließlich Foldables, entwickelt wurde.

Multitasking ist auf dem Galaxy Z Fold4 ganz einfach. Die neue Taskbar bietet ein ähnliches Layout wie ein PC und ermöglicht den Zugriff auf bevorzugte oder zuletzt verwendete Apps. Multitasking ist dank der neuen Wischgesten zudem sehr intuitiv gestaltet. Anwendungen können vom Vollbildmodus sofort in Pop-up-Fenster umgewandelt werden oder Nutzende teilen den Bildschirm in zwei Hälften, um mehrere Dinge gleichzeitig tun zu können.

Das Galaxy Z Fold4 macht Fotos und Videos mit einem verbesserten 50-MP-Weitwinkelobjektiv und einem 10 MP-Teleobjektiv mit 30x Space Zoom. Eine Vielzahl von Kameramodi, einschließlich der größeren Zoom-Map, die im Aufnahmeanzeige-Modus aktiviert wird, sowie Frontkamera-Vorschau und Hauptkamera-Selfie, wurden speziell entwickelt, um das Foldable-Format für flexible Aufnahmemöglichkeiten zu nutzen. Und mit der größeren Pixelgröße, einem 23 Prozent helleren Sensor und verbesserter Verarbeitungsleistung soll man auch bei Nacht gelungene Bilder aufnehmen können.

Die Inhalte werden auf dem 19,21 cm/7,6“ Hauptdisplay dank eines hellen Bildschirms, einer adaptiven Bildwiederholfrequenz von 120 Hz und einer kaum sichtbaren Unter-Display-Kamera (UDC) mit neuer Scatter-Typ-Subpixel-Anordnung immersiv und genau wiedergegeben. Beliebte Social-Media-Apps wie Facebook sind für den großen Screen optimiert. Apps für Streaming-Unterhaltungsdienste wie Netflix können im Flex-Modus freihändig genutzt werden. Bei nicht optimierten Apps kann man das Gerät mit dem neuen Flex-Modus Touchpad auch unterbrechungsfrei steuern: Das Touchpad arbeitet präzise beim Stoppen, Zurückspulen und Abspielen von Videos oder beim Zoomen in und aus Inhalten, während sich das Gerät im Flex-Modus befindet.

Auch Spiele sind dank des leistungsstarken Snapdragon 8+ Gen1-Prozessors und 5G23-Verbindung überzeugend schnell. Mit einem schlankeren Scharnier, geringerem Gewicht und noch schmaleren Displayrändern kann das Frontdisplay zudem mit nur einer Hand bedient werden.

Ausgestattet mit robusten Armor-Aluminumrahmen, Scharnierabdeckungen sowie Corning Gorilla Glass Victus+ auf dem Frontdisplay und der Rückseite sind das Galaxy Z Flip4 und das Galaxy Z Fold4 die bisher robustesten Samsung Foldables. Das Hauptdisplay ist dank einer angepassten Schichtstruktur um 45 Prozent widerstandsfähiger als bei der Vorgängergeneration und kann so Schäden durch äußere Stöße reduzieren. Darüber hinaus sind beide Geräte nach IPX825 wasserresistent, so dass sich Nutzende keine Sorgen machen müssen, wenn sie in den Regen kommen.

Das Samsung Galaxy Z Flip4 und Galaxy Z Fold4 werden in mehreren Farben erhältlich sein und können schon seit dem gestrigen 10. August 2022 vorbestellt werden. In ausgewählten Ländern werden die Geräte dann ab dem 26. August 2022 ausgeliefert. Die Preise starten bei 1.099 Euro für das Galaxy Z Flip4 mit 8 GB RAM und 128 GB Speicher und staffeln sich bis zu 2.159 Euro für das Galaxy Z Fold4 in einer Samsung-exklusiven Version mit 12 GB RAM und 1 TB Speicher.

Samsung Galaxy Watch5 und Watch5 Pro vorgestellt

Samsung hat nicht nur die beiden oben genannten faltbaren Smartphones präsentiert, sondern auch die eigenen Smartwatch-Modelle aktualisiert. Mit der Samsung Galaxy Watch5 und Galaxy Watch5 Pro gibt es zwei Modelle, die sich mit ihrem BioActive-Sensor auf das körperliche Wohlbefinden sowie Fitness- und Wellness-Routinen spezialisiert haben.

Samsungs BioActive-Sensor ermöglicht seit der Galaxy Watch4 das digitale Monitoring von Körper-Funktionswerten und kombiniert drei Sensoren: Optische Herzfrequenz, elektrisches Herzsignal und bioelektrische Impedanzanalyse. So können Messwerte zur Herzfrequenz, Blutsauerstoff und Stresslevel geliefert werden. Auch der Blutdruck kann gemessen und ein EKG erstellt werden. Mit einer vergrößerten Oberfläche und dem direkteren Kontakt zum Handgelenk im Vergleich zum Vorgängermodell zeichnet die Galaxy Watch5 Körper-Funktionswerte jetzt genauer auf als die Galaxy Watch4.

Ein Werkzeug zur Messung der Körperzusammensetzung (Body Composition) liefert eine Momentaufnahme des Allgemeinzustands, ergänzt durch Angebote für personalisierte Workouts und das Tracken der Fortschritte. In den Ruhephasen liefern die Galaxy Watch5-Modelle Erholungs-Daten, einschließlich Puls-Daten nach Workouts mit hohem Ausdaueranteil und individuelle Empfehlungen für die Flüssigkeitszufuhr auf Basis des körpereigenen Flüssigkeitsverlusts.

Um das eigene Schlafverhalten besser zu verstehen, bieten Sleep Scores Einblick in die verschiedenen Schlafphasen, in das Schnarchverhalten und den Sauerstoffgehalt im Blut. Die Uhren bieten auch personalisiertes Schlaf-Coaching mit einem Schlafguide für einen ganzen Monat. Über die Integration in die SmartThings-Plattform steuert die Galaxy Watch5 Beleuchtung, Klimaanlagen und Fernseher entsprechend vorprogrammierter Einstellungen, um für eine angenehmere Schlafumgebung zu sorgen. Die verbesserte Sturzerkennung sorgt darüber hinaus dafür, dass ein Notfallkontakt benachrichtigt wird, wenn man zu Hause stürzt oder aus dem Bett fällt.

Die Galaxy Watch5 verfügt über einen um 13 Prozent größeren Akku als das Vorgängermodell und bietet acht Stunden Schlafüberwachung mit nur acht Minuten Ladezeit. Dies ist 30 Prozent schneller als bei der Galaxy Watch4. Das Smartwatch-Display besteht erstmals aus Saphirglas, das 60 Prozent härter ist, was für eine höhere Widerstandsfähigkeit im Alltag sorgt. Mit dem Google Assistant können Lieblingssongs auf Zuruf abgespielt werden. Demnächst soll man sich auch mit Hilfe von Google Maps ohne Smartphone-Verbindung orientieren können. SoundCloud und Deezer sind ebenfalls verfügbar.

Galaxy Watch5 Pro erstmals mit GPS-Features für Outdoor-Fans

Vom Wandern bis zum Radfahren und darüber hinaus ist die Galaxy Watch5 Pro dank ihrer hochwertigen Materialien gut gerüstet. Das im Vergleich zum Vorgängermodell stärkere Saphirglas ist noch widerstandsfähiger gegen Abnutzung und das robuste Titangehäuse schützt das Display mit der hervorstehenden Lünette. Die Galaxy Watch5 Pro wird außerdem mit einem brandneuen D-Buckle-Sportarmband geliefert, das robuste Haltbarkeit mit guter Passform kombiniert.

Die Galaxy Watch5 Pro ist widerstandsfähig und langlebig und verfügt über den stärksten Akku einer Galaxy Watch. Er ist 60 Prozent leistungsfähiger als der der Galaxy Watch4. Zudem ist die Galaxy Watch5 Pro erstmals mit GPS-Features ausgestattet, die sich insbesondere an Outdoor-Enthusiasten richten. Mit Route Workout können Wanderrouten aufgezeichnet und mit Wanderfreunden in der Samsung Health-App geteilt werden. Es ist ebenfalls möglich, Wander- und Fahrradrouten herunterzuladen. Mit intuitiven Turn-by-turn-Directions bleibt der Blick beim Radfahren und Wandern auf dem Weg und geht nicht auf die Karte. Mit der Track-back-Funktion findet man mit der Galaxy Watch5 Pro ganz einfach wieder dorthin zurück, wo man gestartet ist.

Die Galaxy Watch5 und Galaxy Watch5 Pro können ab dem 10. August vorbestellt werden und sind ab dem 26. August im Handel erhältlich. Die Galaxy Watch5 ist in der großen 44-mm-Variante in den Farben Graphit, Saphir und Silver erhältlich. In der kleineren 40-mm-Version sind die Farben Graphit, Pink Gold und Silver verfügbar. Die Preise der Galaxy Watch5 beginnen bei 299 Euro für die Bluetooth-Version und 349 Euro für die LTE-Version (44-mm Varianten kosten 329 Euro, bzw. 379 Euro). Die Galaxy Watch5 Pro ist in den Farben Black Titanium und Gray Titanium mit einem 45-mm-Display zu Preisen ab 469 Euro für die Bluetooth-Version und 519 Euro für die LTE-Version erhältlich.

Anzeige

Kommentare 9 Antworten

  1. Da Apple für ein Faltling das iOS bzw. PadOS erst wieder langwierig umstricken muss und bisher die Leaker noch nichts in den aktuellen Codes gefunden haben, wird das bei Apple noch einige Zeit dauern. So ein Phone, dass nach dem aufklappen die Größe eines iPad Mini …hmmmm ?

  2. Das Fold finde ich sehr interessant. Leider das falsche OS. Bei der Watch Pro würde mich interessieren, ob das Kartenmaterial auf der Uhr offline ist, oder ob ich wieder ein Handy brauche

    1. Wenn es dir um Sport und Navi geht, dann kann man bei dem Preis locker etwas bei Garmin finden, wo du das Navi ohne Handy unterwegs nutzen kannst.

      1. Ja ich weiß. Die Uhren von Garmin sind allerdings keine echte Smartwatch wie eine Apple Watch. Bin gespannt was das neue Pro Modell bringen wird. Dem angepeilten Preis zufolge sollte mindestens offline Karten und eine Woche Akkulaufzeit drin sein. 🥳

  3. Verliert einfach auf allen Fronten. Usability, Haltbarkeit, Ergonomie – alles hinter dem Formfaktor hineingezwungen. Es gibt einfach physikalische Limitierungen, die du ohne enorme Innovationen gar nicht überwinden kannst, wenn du gegen unbewegliche, stabile Blöcke antrittst.

    Man versucht mit allen Mitteln einen Trend zu starten.

  4. Ich durfte das Flip 3 mal bei einem Kollegen testen. Macht schon enorm Spaß und das bei dem Formfaktor und auch noch Spritzwasser geschützt. Genial, eben mal was anderes.
    Die Uhr gefällt mir nicht so, da bleib ich lieber bei Garmin. Da sind die Karten offline und der Akku läuft 2 Wochen.
    Auch optisch ist die nicht so meins aber das ist ja Geschmackssache

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de