Smartwatch: Pebble mit Runtastic & neue MetaWatch

Es gibt mal wieder Neuigkeiten aus der Smartwatch-Ecke, auch wenn es von Apple weiterhin keine iWatch gibt – im Fokus stehen Pebble und MetaWatch.

MetaWatchFangen wir mit der Pebble Smartwatch an, dem wohl bekanntesten Vertreter seiner Art. Die Zollprobleme in Deutschland sind leider immer noch nicht behoben, man steht aber wohl kurz vor einer Lösung. Wer die Pebble schon an seinem Handgelenk trägt, profitiert aber von immer neuen Funktionen.


Nach Runkeeper ist nun nämlich auch Runtastic mit an Bord. Wer die Fitness-App nutzt, kann seine Tracking-Daten ab sofort auch auf der Pebble ablesen. Angezeigt werden neben Zeit und Distanz auch die aktuelle Pace, im Gegensatz zu Runkeeper sogar ohne Darstellungsfehler. Zudem kann man die Aktivität  per Button pausieren, ohne das iPhone entriegeln zu müssen.

275.000 Pebble Smartwatches sollen mittlerweile bestellt und zum großen Teil auch ausgeliefert worden sein. Seit einigen Tagen kann man die schwarze Version der Uhr zumindest in den USA auch direkt im Laden kaufen – sie wird bei Best Buy angeboten.

Eine Uhr, die man in Deutschland schon kaufen kann, ist die MetaWatch. Hier wird auf ein etwas anderes Prinzip gesetzt, denn das Display der Uhr ist in mehrere Bereiche aufgeteilt und kann mit Widgets gefüllt werden. Natürlich werden auch eingehende SMS und Anrufe unterstützt, neben der Anzeige von Musik soll man auch einige Mail-Anbieter verknüpfen können.

Wir sind bereits mit dem Distributor in Kontakt getreten und hoffen, die MetaWatch bald testen zu können. Wer es bis dahin nicht aushält, bekommt die MetaWatch Straka mit Polycarbonat-Gehäuse in verschiedenen Farben für 139,90 Euro (Amazon-Link). Das Modell mit Edelstahlgehäuse ist in zwei Farben erhältlich und kostet mit 199,90 Euro (Amazon-Link) etwas mehr – sieht aber richtig edel aus. Ein kurzes Video der MetaWatch gibt es im Anschluss – es handelt sich ebenfalls um ein ehemaliges Kickstarter-Projekt.

MetaWatch: SMS mit dem iPhone

Anzeige

Kommentare 21 Antworten

      1. Ich warte da auch noch drauf,wobei ich glaube das es dieses Jahr nichts mehr wird. Rechne mit Mitte 2014, da Ende 2013 ja das iPad5 und iPhone5S rauskommt.
        Höchstens noch kurz vor Weihnachten.

  1. Die Zollprobleme sind wirklich nervig, meine Uhr sollte eigentlich Ende Mai hier ankommen und wir gehen gnadenlos auf August zu 😉

    Mal gucken wann die Pebble Watch hier ankommt.

      1. Ui,das hört sich aber nicht gut an. Würdest sie dann wohl eher nicht empfehlen,oder wiegen es die Feature wieder auf?

        1. Nun, die Kratzer sind dadurch entstanden, das ich gerne mal an Wänden oder Möbeln hängen bleibe. Oder Briefkasten-Klappe. Zum Beispiel. 🙂 da kann so’ne Plastik-Linse nicht viel gegenhalten. Trotzdem sind die Kratzer nicht sooo offensichtlich, bei normalen Lichtverhältnissen nicht mal sichtbar. Ich würde die Pebble insgesamt dennoch empfehlen.

    1. Wow, welch fundierte und wohlüberlegte Aussage. -_-

      Ich arbeite in einer Agentur, die hauptsächlich Juweliere betreut. Jedes Mal ist die Uhr Gesprächsthema, und zwar NICHT aus deinen „Gründen“. Geschmäcker sind glücklicherweise verschieden.

      1. Aber es stimmt!

        Die smartwatchs sind alle ziemlich hässlich.
        Die einzige schöne ist die Smartwatch2 die ende des jahres erscheint

  2. Meine Pebble steckte auch im Zoll fest. Ich habe mir mittlerweile das Geld zurückgeben lassen. War mir zu doof.
    Mittlerweile habe ich mir eine schöne baume et mercier Armbanduhr geholt.
    Kostet zwar das 15 Fache sieht aber auch 15 mal so gut aus!

  3. eine schwarze pebble mit schwarzem mesch-metallband kann richtig gut aussehen und wem es nicht gefällt soll wegsehen – kaum zu glauben: man kann tatsächlich eine (matte) displayschtzfolie auf’s display kleben, dann verkratzt auch nix

  4. Hat einer eine Pepple und einen Herzfrequenzgurt ? die Pepple hat doch Bluetooth 4.0 vielleicht kann sie sich ja auch mit dem Gurt Verbinden das wäre geil 🙂

    LG
    Jan

    1. Nein, das geht nicht. Es könnte aber theoretisch machbar sein, dass eine Fitness-App die Herzfrequenz auf dem Pebble-Display anzeigen kann. Das iPhone wird aber immer irgendwo dazwischen hängen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de