Spar-Angebot: Zwei Sonos PLAY:1-Lautsprecher für nur 318 Euro

Bei Sonos gibt es aktuell ein günstiges Spar-Paket. Mit den Lautsprechern kann man (fast) kabellos seine Wohnung beschallen.

sonos play 1Update am 9. Juni: Bei otto.de gibt es das gleiche Paket mit zwei Sonos PLAY:1-Lautsprechern inklusive Versand für 318 Euro (zum Angebot). Nutzt dazu den Gutscheincode 81221. Leider vorbei!

Sonos selbst schnürt gerade ein attraktives Angebot. Zwei PLAY:1-Lautsprecher kosten im Set nur 349 Euro. Umgerechnet kostet ein Lautsprecher somit 174,50 Euro, im Preisvergleich werden mindestens 190 Euro aufgerufen. Der Versand ist kostenfrei. Ihr könnt entweder direkt über den Sonos-Shop bestellen, noch einfacher geht es bei Amazon.

  • Zwei Sonos PLAY:1-Lautsprecher für 349 Euro (zum Angebot)
  • Zwei Sonos PLAY:1-Lautsprecher (schwarz) für 349 Euro (Amazon-Link)
  • Zwei Sonos PLAY:1-Lautsprecher (weiß) für 349 Euro (Amazon-Link)

Das Lautsprechersystem von Sonos ist etwas besonderes. Sonos verzichtet nämlich gezielt auf Bluetooth und AirPlay, kann dafür aber sonst alles: Musik von Netzwerkfestplatten, vom Computer, direkt vom iPhone oder von Internet-Diensten wie Simfy oder Spotify abspielen.

“Sonos ist ein System aus Wireless-HiFi-Lautsprechern und Audiokomponenten. Es vereint deine digitale Musiksammlung in einer App, die du mit einem Gerät deiner Wahl steuern kannst. Spiele deine Lieblingssongs in jedem Raum ab”, schreibt der Hersteller selbst über sein System.

Die Brigde kostet 42,61 Euro und ist eigentlich nur erforderlich, wenn man in der Nähe des heimischen Routers keinen Lautsprecher aufstellen will. Ansonsten kann man einen Play-Lautsprecher auch einfach direkt an den Router anschließen. Nötig ist das allerdings nur mit einem Gerät – alle anderen Geräten verbinden sich über ihr eigenes Netzwerk kabellos mit dem an den Router angeschlossenen Lautsprecher oder die Bridge. Unseren ausführlichen Test zum PLAY:1 findet ihr übrigens im Archiv.

Sonos PLAY:1 im Video


(YouTube-Link)

Kommentare 14 Antworten

  1. Korrigiert mal bitte euren artikel. Die bridge ist mittlerweile nicht mehr notwendig. Es kann direkt ins wlan ohne netzwerkkabel.

  2. Erst kam mp3 und nun folgen Lautsprecher mit virtuellem Klangfeld. Beides günstig und praktisch aber mit Musik HÖREN hat das wenig zutun. Setzt sich heute eigentlich noch jemand zwischen zwei echte Lautsprecher und hört was uns die Künstler da erarbeitet haben? Wenn ich höre, wie die Leutz heute über den „Sound“ ihrer Smartphones diskutieren, dann kann einem doch nur schlecht werden. Oder besser noch: Wenn man sich Rezessionen über Lautsprecher bei z.B. Amazon durchliest, wo es dann heißt: … viel zu teuer. XY kosten nur 199,- und klingen viel geiler. #schüttel#

    1. Vielen Leuten heutzutage gefällt ein bestimmtes Klangbild/Equalizer Preset (s. Beats) mehr als das „neutrale“ Werk. Ob man herablassend darüber müde lächelt, weil man sehr viel Geld für einen anderen Geschmack ausgegeben hat, oder es akzeptiert, dass es den jeweiligen Leuten tatsächlich gefällt und sie Spaß dran haben, ist jedem selbst überlassen.

      Ich bin der Meinung, dass der Preis kein Garant für die Qualität der empfundenen Endorphine ist. ?

      Außerdem bin ich der Meinung (wenn wir schon über die Reinheit der Musik sprechen), dass absolut alle Systeme guten Hifi-Kopfhörern unterlegen sind, da hier keine ungewollten Reflexionen auftreten.

  3. Die zwei Sonos klingen im Stereoverbund recht ordentlich. Mit dem teuren Sub dazu natürlich noch etwas besser aber von HIFI natürlich weit entfernt und für dann 1.000 Euro gibt es auch bessere Alternativen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de