Stack AR: Klötze stapeln in von Apple beworbenem Augmented Reality-Spiel

Passend zum Start von iOS 11 und dem damit verbundenen ARKit hat Apple eine Liste mit Augmented Reality-Games im App Store veröffentlicht. Dazu zählt auch Stack AR.

Stack AR

Stack AR (App Store-Link) wurde am 19. September veröffentlicht und findet sich derzeit in der Rubrik „Fantastische AR-Spiele“ im deutschen App Store wieder. Das kostenlose und werbefinanzierte Spiel kann ab iOS 8.0 installiert werden und benötigt etwa 94 MB an freiem Speicherplatz auf iPhone oder iPad. Eine deutsche Sprachversion existiert für das kleine Casual Game bisher noch nicht.

Das simple Ziel von Stack AR ist es, von links und rechts ins Bild hinein schwebende Blöcke durch das Antippen des Bildschirms zum richtigen Zeitpunkt möglichst exakt übereinander zu stapeln. Gelingt dies nicht, wird der überstehende Teil des platzierten Blockes abgeschnitten und die folgenden Blöcke entsprechend immer kleiner. Die Partie ist beendet, wenn der Block zu klein geworden ist.

AR-Darstellung wirkt sehr klein und unübersichtlich

Die damit verbundenen Highscores lassen sich im Game Center dann mit anderen Spielern vergleichen, zudem gibt es eine Vielzahl von Missionen, die bei Erfolg mit einer Ausschüttung von Diamanten belohnt werden. Mit den Diamanten können dann in einem eigenen In-Game-Store weitere Layouts erstanden werden. A propos erstehen: Zum Preis von 2,29 Euro lässt sich Stack AR komplett werbefrei schalten.

Wem das Gameplay mit der Standard-Umgebung zu langweilig ist, kann im Hauptmenü des Spiels außerdem auf eine Augmented-Reality-Variante umsteigen. Hat man diese gewählt, muss zunächst ein ebener Boden ausfindig gemacht werden, wo der Startblock dann automatisch platziert wird. Ein Zoomen oder Verschieben ist danach nicht mehr möglich, zudem dauerte es bei mir etwas, bis mein Fußboden in der Wohnung von der App erkannt wurde. Da der Blockstapel in der AR-Variante relativ klein bemessen und dadurch schlecht zu bespielen ist, habe ich für mich persönlich das Standard-Gameplay als die bessere Option empfunden. Aber wie so oft heißt es: Probieren geht über Studieren – und Spaß macht Stack AR für zwischendurch definitiv.

Stack AR
Stack AR
Entwickler: Ketchapp
Preis: Kostenlos+

Kommentare 4 Antworten

  1. AR funktioniert, muss aber eine dunkle Fläche sein. Nach meiner Erfahrung haben aber alle AR Apps Probleme mit der Erkennung. Schlecht: keine Einstellungen hinsichtlich mobiles Netz usw ??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de