Stiftung Warentest: Neue Tests zu smarten Lautsprechern und Smartwatches

HomePod Mini und Apple Watch auf dem Prüfstand

Die Stiftung Warentest nimmt in jedem Monat auch technische Geräte genauer unter die Lupe. Im aktuellen Heft 05/2021 kommen sogar gleich mehrere Apple-Gadgets auf den Prüfstand, namentlich der HomePod Mini, der sich im Bericht „Kleine Klangkugeln“ gegen den aktuellen Amazon Echo Dot beweisen muss, sowie die Apple Watch 6 und Apple Watch SE im Smartwatch- und Fitnesstracker-Vergleich „Die Neuen gehen unter“.

Im Vergleich von smarten Lautsprechern wurden die beiden Neulinge, der Amazon Echo Dot der 4. Generation und der Apple HomePod Mini, in die Liste der bestehenden Produkte eingegliedert. Leider mit keinem guten Ergebnis für die kleine Kugel von Apple: Der HomePod Mini landet aktuell mit der Note „Ausreichend“ (3,9) auf Rang 13, dem letzten Platz, die neue Konkurrenz von Amazon schafft es immerhin noch auf den 6. Platz mit einer Gesamtnote „Befriedigend“ (3,2).


Im direkten Vergleich konnte die Tester von Stiftung Warentest vor allem der Klang des HomePod Mini überzeugen. „Dank stärkerer Bässe klingt er aber besser als Amazons Echo Dot, der zwar lauter spielen kann, aber dünner tönt.“ Punkte heimst dafür der Echo Dot bei der natürlicheren Sprachausgabe von Alexa im Vergleich zu Apples Siri ein, und auch die Vielseitigkeit der Echo-Lautsprecher werden hervorgehoben. „Apple setzt hier einmal mehr auf ein geschlossenes System“. Beide Hersteller müssen sich zudem Kritik an den eigenen AGB und hinsichtlich des Datenschutzes gefallen lassen, diese seien laut Stiftung Warentest „voller unklarer Formulierungen und informieren Betroffene nicht hinreichend über ihre Rechte. […] Besonders bei Apple kommen zahlreiche Unklarheiten in den Nutzungsbedingungen hinzu“. Wer sich im Apple-Ökosystem befinde, könne aber durchaus zum klangstarken HomePod Mini greifen, so die Tester.

Apple Watch 6 bleibt weiter Smartwatch-Testsieger

Auch aktuelle Smartwatches hat die Stiftung Warentest genauer unter die Lupe genommen. Neben einem 620 Euro teuren Flaggschiff-Modell von Garmin, der Fenix 6 Pro, nahmen auch Modelle von Polar, Samsung, Suunto, Fossil, Huawei, Fitbit, Honor, Oppo, Swisstone, Huami und Withings am Vergleich teil. Als Testfaktoren wurden Fitness-Features, Kommunikation und weitere Funktionen, die Handhabung, Stabilität, Datenschutz und Datensicherheit sowie Schadstoffe angeführt.

Gegen die Apple Watch 6 (Alu, 44 mm) ist aber trotz einiger Neuerscheinungen auf dem Smartwatch-Markt kein Kraut gewachsen: Mit einer Gesamtnote „Gut“ (2,0) schneidet die Apple-Smartwatch am besten von insgesamt 21 getesteten Modellen ab. Vor allem im Bereich der Fitnessfunktionen sowie der Stabilität und Schadstoffe sammelt die Apple Watch 6 Bestnoten ein. Knapp hinter der Apple Watch 6 landet mit der Note 2,1 die oben bereits erwähnte Garmin Fenix 6 Pro, auf dem vierten Platz hinter der Polar Grit X (Note 2,2) kommt dann bereits die Apple Watch SE (Alu, 44 mm). Die Tester lobten beim Testsieger vor allem die genauen Fitnessdaten und vielseitigen Kommunikationsfunktionen. Von allen Geräten im Test maßen nur die Apple Watch 6 und die Fossil-Smartwatch den Puls wirklich gut.

Die gesamten Tests mit allen Ergebnissen für smarte Lautsprecher und Smartwatches gibt es in der aktuellen Ausgabe der Stiftung Warentest, die sich entweder für 6,50 Euro am Kiosk oder Schreibwarenhandel als Printversion erwerben lässt, oder auch als ePaper im PDF-Format für 5,99 Euro auf der Website von Stiftung Warentest. Wer sich nur für einzelne Testberichte interessiert, findet diese auch günstiger als Einzelabruf (Lautsprecher/Smartwatches).

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

  1. Der Home Pod Mini ist sicher nicht schlecht sollte für einen fairen Vergleich auf preislich ähnlichem Niveau von knapp 100€ (je nach Angebot etwas weniger) nach meinem Verständnis nicht mit dem Amazon Echo Dot (Gen. 4 also der kleinen Kugel) sondern mit dem Amazon Echo (Gen. 4 also der großen Kugel) verglichen werden. Dann hätte es der Homepod mini aber sehr wahrscheinlich auch rein klanglich noch schwerer zu bestehen da die Lautsprecher eher dem kleinen Amazon Echo Dot ebenbürtig sind. Süß ist der Homepod mini trotzdem, auch wenn Details wie das am Homepod mini fest angebrachte Netzkabel schwer nachvollziehbar sind. Der Standby Verbrauch ist beim Homepod mini auch deutlich geringer als beim Amazon Echo. Klares plus für den Homepod mini die Fähigkeit als Homekit Hub dienen zu können, so kann man sich dafür ggf. ein Apple TV sparen sofern man über einen modernen Smart TV verfügt. Letztlich beweist jedoch der bereits eingestellte große Homepod das der Bereich Smart Speaker bei Apple einer ungewissen Zukunft entgegen gehen kann.

    1. Viel interessanter wäre dein Beitrag gewesen, wenn sie den HomePod Mini über den grünen Klee gelobt hätten.

      Es ist ein Fakt, dass der Mini grottenschlecht klingt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de