tizi: DVB-T-Lösung für iPhone und iPad

Mobiles Fernsehen auf dem iPhone oder dem iPad – viele Möglichkeiten gibt es dafür momentan nicht,  schon gar nicht ohne Internetverbindung. Mit dem tizi von Equinux kann man das ändern.

Er ist einfach zu bedienen, braucht kein Kabel und lässt sich zuhause und unterwegs problemlos nutzen – so betitelt equinux den tizi. Der erste mobile TV-Hotspot empfängt digitales Fernsehen (DVB-T) und überträgt es schnurlos per WiFi auf iPhone und iPad.

„tizi erweitert zum ersten Mal die Funktionalität von iPad und iPhone um mobiles Fernsehen,“ sagt Till Schadde, CEO equinux. „Für uns bedeutet tizi die strategische Erweiterung unserer Produktpalette um den Bereich Accessories, neben Consumer- und Enterprise-Produkten.“

Bis zu 3,5 Stunden können iPad- und iPhone-Nutzer mit tizi mobil fernsehen. Das reicht für mehr als nur einen Spielfilm. Der austauschbare Li-Ion-Hochleistungsakku lässt sich per USB am Laptop oder am iPad-Netzteil aufladen.

Wie genau die Empfangsqualität mit der kleinen Antenne und die Bedienung mit der kostenlosen App ausfällt, können wir euch leider noch nicht sagen. Auch Angaben über die Reichweite des aufgebauten WLANs sind nicht bekannt – mit rund 150 Euro ist das Gerät, das es nur bei Gravis und im equinux Online Store gibt, nicht ganz billig.

Weiterlesen

Recht kurios: Nackt duschen streng verboten

In unserem heutigen Test geht es ganz schön kurios zu. Wir haben uns „Recht kurios“ angesehen.

In Pennsylvania verbietet es das Gesetzt, Dreck und Staub unter den Teppich zu kehren. In South Carolina brauchen Wahrsager eine spezielle Genehmigung des Staates. Hasen von einem Motorboot aus zu schießen ist in Kansas verboten und in York ist es erlaubt Schotten nach Einbruch der Dunkelheit mit Pfeil und Bogen zu erschießen.

Alles quatsch? Nein, zumindest wenn man Dr. Roman Leuthner und seinem Buch „Nackt duschen – streng verboten“ glaubt. Das sonst 4,95 Euro teure Taschenbuch hat es mittlerweile auch in den App Store geschafft und ist dort für 2,39 Euro zu haben.

Die über 700 verrückten Gesetze sind in 18 verschiedenen Kategorien, wie etwa Männer und Frauen, Körperpflege oder Regulierungswut einsortiert. So findet man zum Beispiel schnell heraus, dass in New Jersey Männer während der Fischfangsaison nicht stricken dürfen. Die einzelnen Gesetze sind jeweils auf einer einzelnen Seite angeordnet, wo man auch eine Facebook-Integration findet. Per Button oder Wisch kann man zum nächsten Gesetz wechseln.

Will man sich überraschen lassen, kann man das iPhone schütteln und bekommt dann ein zufälliges Gesetz präsentiert. Alternativ kann man auf einer Landkarte auch einen Kontinent wählen oder die Volltextsuche bemühen. Insgesamt läuft die App flüssig und stabil.

Viel mehr als die Inhalte aus dem Taschenbuch hat die App allerdings nicht zu bieten. Zur Bestwertung fehlen uns unter anderem interative Inhalte, die diese App zu etwas Speziellem machen. Außerdem kann man Gesetze nicht einfach per E-Mail versenden, sondern nur kopieren. Viel schlimmer allerdings: Multitasking wird noch nicht unterstützt, auch das Retina-Display darf nur verpixelte Grafiken darstellen.

Weiterlesen

Crash Bandicoot zum Tiefstpreis erhältlich

Rennen mit Crash Bandicoot machen auf dem iPhone gleich in zweierlei Hinsicht schwindelig…

Schaut man sich den Preisverlauf von Crash Bandicoot Nitro Kart 2 an, wird einem fast schwindelig. Zur Einführung kostete das Spiel noch 7,99 Euro, danach ging es rauf und runter, bis man im Oktober bei 1,59 Euro angelangt war. Nun setzt man noch einen drauf und reduziert die App auf 79 Cent – komplett kostenlos wird es das Spiel wohl so schnell nicht geben.

Und auch auf der Strecke geht es heiß her. Im zweiten Teil des Fun-Racers fahrt ihr mit einem von zehn Charakteren auf zwölf unterschiedlichen Strecken, sammelt dabei Power-Ups ein und greift eure Gegner mit diversen Waffen an.

An dieser Stelle wollen wir kurz inne halten und schweigen, denn das legendäre Mario Kart wird es dank Nintendos Politik nie in den App Store schaffen. Wie dem auch sei – auch Crash Bandicoot Nitro Kart 2 kommt mit einem Online-Modus daher, in dem man mit bis zu vier Spielern über das Internet gegeneinander antreten kann. Mit dreieinhalb Sternen liegen die Bewertungen übrigens knapp über dem Durchschnitt.

Weiterlesen

Zum Weltspartag: Banking-Apps im Angebot

Heute ist Weltspartag. Natürlich wird auch im App Store gespart, was das Zeug hält.

In den vergangenen Jahren hat man bei der Sparkasse am Weltspartag immer ein paar Euro auf sein neu eröffnetes Konto bekommen. In diesem Jahr gibt es nicht nur das – zusätzlich gibt es noch eine App gratis obendrauf.

Die jeweiligen Versionen von S-Banking für das iPhone und das iPad wurden beide für einen Tag im Preis auf gratis gesetzt. Auf dem iPhone werden sonst 79 Cent fällig, auf dem iPad sogar 1,59 Euro – danke an Felix für den Hinweis.

Die beiden Applikationen unterstützen alle wesentlichen Funktionen wie Umsatzabfrage und Überweisungen. Dabei beschränken sich die Apps nicht nur auf Sparkassen, beinahe Konten bei allen Banken können in der App verwaltet werden.

Ebenfalls sparen kann man bei der direkten Konkurrenz, auch wenn es hier nichts geschenkt gibt. iOutbank Pro für das iPhone und das iPad kosten heute nur 2,99 Euro, normalerweise liegen die Preise bei 6,99 und 9,99 Euro.

Weiterlesen

Navigon MobileNavigator EU drastisch reduziert

Für kurze Zeit kann man Navigon EU 10 für nur 54,99 Euro statt 79,99 Euro erwerben. Für fünf Euro mehr gibt es komplett Westeuropa.

Wer ein iPhone besitzt hat zugleich auch ein Navigationssystem immer mit dabei. Schon die App Karten hilft aus wenn man schnell einen Weg von A nach B sucht. Wir haben schon des Öfteren über das mobile Navigationssystem von Navigon berichtet.

Ist die App einmal installiert wird keine Internetverbindung mehr vorausgesetzt. Die Karten sind fast alle in 3D Grafik vorhanden. Natürlich gibt es auch eine Sprachansage damit man rechtzeitig an der richtigen Straße abbiegt. Zudem gibt es eine Nach-Hause-Funktion mit nur einem Tastendruck. Des Weiteren wird das Kartenmaterial stets aktualisiert.

Wer noch kein Navi in seinem Auto eingebaut hat, kann Geld sparen und zur iPhone Variante greifen. In der Version EU10 ist neben DACH und Benelux auch Kartenmaterial zu Dänemark, Norwegen und Schweden enthalten. Für gerade einmal fünf Euro mehr bekommt man derzeit den kompletten Kartensatz für Westeuropa und spart im Vergleich zum sonst normalen Preis von 89,99 Euro sogar 30 Euro.

Weiterlesen

Konkurrenz für Doodle Jump: Sir Lovalot

Wie versprochen haben wir uns das Jump-up-Spiel Sir Lovalot genauer angesehen und einen Testbericht für euch angefertigt.

Eigentlich sind wir ja immer recht skeptisch, wenn es um Apps geht, die das Schema X eines erfolgreichen Spiels kopieren. Bei Sir Lovalot wird man aber schnell feststellen, dass es sich nicht um einen einfachen Abklatsch von Doodle Jump handelt, sondern lediglich um ein liebevoll gestaltetes Spiel aus dem selben Genre.

In Sir Lovalot spielt ihr mit einem englischen Ritter, der auf einen unendlichen hohen Turm aufsteigen will. Dazu springt ihr von Plattform zu Plattform und kommt immer höher nach oben, immer auf dem Weg zu einem noch besseren Highscore.

Gesteuert wird der Ritter über die Bewegungssensoren und mit leichter Neigung des iPhones. Man kann dabei rund um den dreidimensionalen Turm springen und sollte auch auf der Rückseite nach Extras Ausschau halten.

Ganz so einfach ist das natürlich nicht. Manche Plattformen bieten nicht genügend halt, auf andere könnt ihr höchstens ein Mal springen, danach verhindert spitze Nägel einen weiteren Aufsprung. Im Prinzip sind es die selben Features wie in Doodle Jump, doch Sir Lovalot bietet noch einiges mehr.

So kann man sich in jedem Fall einen Notausschlupf offen lassen und einige Meter nach unten fallen, ohne die Runde beenden zu müssen. Zu viel Zeit darf man sich allerdings nicht lassen, denn es sitzt immer ein Zeitlimit im Nacken. Die nächste Ebene des Turms muss man rechtzeitig erreichen.

Unterwegs sammelt man zudem eines von 25 Items ein, die rund um den Turm verteilt sind. Zusammen mit den Highscores kann man diese bei OpenFeint und im Game Center präsentieren. Alles sollte man allerdings nicht sammeln, denn es lauern auch Gefahren wie Flammen auf den tapferen Ritter, der dann eines von drei Leben verliert.

Insgesamt ist Sir Lovalot auf jeden Fall ein gelungenes Spiel zu einem geringen Preis von 79 Cent. Die Grafik ist klasse, vor allem auf dem Retina-Display des iPhone 4, außerdem ist der Ritter toll animiert und springt nicht so starr durch die Gegend wie der Doodler. Nervig ist nur der immer gleiche Kommentar des Ritter, der sich leider nicht einzeln abschalten lässt.

Weiterlesen

Umfrage: Das iPhone im Apple Online Store

Seit Mittwoch gibt es das iPhone ganz ohne Vertrag im Apple Store zu kaufen. Die Preise orientieren sich an denen in unseren Nachbarländern, aber das Telekom-Monopol existiert nicht mehr.

Auch zu diesem brandaktuellen Thema sind wir an eurer Meinung interessiert. Habt ihr etwa schon ein iPhone bestellt und wartet auf die Lieferung? Oder ist euch das iPhone 4 mit 629 Euro immer noch zu teuer für ein Smartphone? Glaubt ihr daran, dass die Provider durch das Apple-Angebot unter Druck gesetzt werden und ihre Tarife früher oder später anpassen müssen?

Mit nur zwei Klicks könnt ihr eure Meinung mit uns und den anderen Nutzern teilen. Natürlich könnt ihr auch einen Kommentar hinterlassen und ein wenig diskutieren – alles ist erlaubt. Abstimmen und kommentieren könnt ihr ab sofort übrigens auch mit unsere App, die es als Gratis-Download im App Store gibt.

Hinweis: Beim Erstellen der Umfrage gab es ein kleines Problem, jetzt sollte aber alles funktionieren!

[poll id=“8″]

Weiterlesen

Gewinnspiel-Auswertung: Drei Sieger

Rekord-Teilnahme beim aktuellen Gewinnspiel. Weit über 200 Nutzer haben ihren Wunsch hinterlassen, doch am Ende gab es nur drei Sieger.

Unser mittlerweile abgelaufenes 10-Euro-Gewinnspiel hat sich überraschend höchster Beliebtheit erfreut. Mehr als 200 Nutzer haben sich eine App gewünscht, die maximal 10 Euro kosten durfte. Die Auswertung gestaltete sich dabei nicht leicht, doch wie immer standen Losfee und Rechenschieber hilfreich zur Seite.

Wir wollen euch nicht weiter auf die Folter spannen. Am Ende dieses Artikels findet ihr die drei Sieger – und zwei Pechvögel, die eigentlich eine App hätten gewinnen können, wenn der Maximalpreis nicht überschritten worden wäre. Die Gewinner werden innerhalb der nächsten 24 Stunden per E-Mail benachrichtigt. Alle anderen User müssen bis Sonntag warten, dann nämlich startet wie gewohnt die nächste Runde – und ganz sicher werden wir wieder tolle Preise für euch haben.

Zuletzt noch ein kurzer Hinweis auf unsere kostenlose App, die bereits von vielen Lesern kräftig genutzt wird: In kurzer Zeit gibt es nicht nur das erste Update mit neuen Funktionen, es steht auch in Server-Umzug an, um die Performance zu verbessern. Wir werden euch natürlich auf dem Laufenden halten.

iFreak – Modern Combat 2: Black Pegasus: 10,00 – 5,49 Euro
Pete – mTrip Berlin: 4,51 – 4,99 Euro
Rene – Pages: 4,51 – 7,99 Euro
Chapp – Akinator: 4,51 – 1,59 Euro
kiste – Articles: 2,92 – 2,39 Euro

Weiterlesen

Weltraumabenteuer Galaxy on Fire 2 erschienen

Vor wenigen Stunden ist das Weltraumabenteuer Galaxy on Fire 2 für das iPhone erschienen.

Es geht wieder los in Richtung all. Wenige Wochen nachdem der Vorgänger für einen Tag kostenlos angeboten wurde und ihr hoffentlich Lust auf mehr bekommen habt, steht Galaxy on Fire 2 als Download für das iPhone zur Verfügung.

Nach mehr als einem Jahr Entwicklungszeit geht es also wieder los. In über 20 Sonnensystemen können 100 Space Stations angeflogen werden, mit mehr als 30 Raumschiffen betreibt ihr Handel, übernehmt Aufträge und kämpft gegen andere Flieger. Das ganze ist in einer spannenden Story verpackt.

In dem komplexen Handelssystem gibt es mehr als 170 Waren, die ihr in euer Schiff laden und später teuer verkaufen könnt. Wenn ihr besonders gut abschneidet, könnt ihr eure Erfolg per OpenFeint und dem Game Center mit der Welt teilen.

Wir haben bereits eine Testversion des Spiels angefordert und werden uns den Spaß bald genauer ansehen. Wer sich schon sicher ist, kann das Spiel momentan für 5,49 Euro aus dem App Store laden. Sobald das erste Update verfügbar ist, mit welchem Galaxy on Fire 2 zur Universal-App wird, steigt der Preis auf 7,99 Euro.

In der Vergangenheit haben wir bereits mehrfach über den Weltraum-Kracher berichtet. Ihr findet zum Beispiel einen Trailer, eine Galerie mit Artworks und weitere Hintergründe bei uns auf der Seite.

Weiterlesen

Plants vs. Zombies erstmals für nur 79 Cent

Zum ersten Mal in der eigenen Geschichte wird Plants vs. Zombies zu einem reduzierten Preis angeboten.

Wir waren schon immer große Fans von Plants vs. Zombies, zu deutsch Pflanzen gegen Zombies. Das Spiel hat uns nicht nur auf dem iPhone, sondern auch wenige später auf dem iPad begeistert. Das Flower-Defense-Spiel besticht schließlich mit seinem ganz eigenen Charme.

Zumindest die iPhone-Variante, die es bereits seit Februar dieses Jahres im App Store gibt, ist nun erstmal im Preis gesenkt. Statt 2,39 Euro müsst ihr momentan lediglich 79 Cent zahlen. Wie lange das Sonderangebot gültig ist, können wir euch nicht sagen.

Abschließend noch ein paar Worte zum Spielprinzip dieser Kauf-Empfehlung: Mit verschiedenen Pflanzen und anderen Objekten müsst ihr euren Vorgängen in 50 Leveln gegen die angreifenden Zombie-Horden verteidigen. Am Tag, in der Nacht und im Nebel, ja selbst im Swimmingpool werden immer wieder andere Strategien verlangt, um die Runde zu überstehen.

Weitere Informationen rund um das Spiel haben wir bereits in einem Testbericht niedergeschrieben. Hier geht es weiter zur iPhone-, hier zu iPad-Version. Auch ein Video-Review haben wir bereits für euch bereitgestellt.

Weiterlesen

Fitnessstudio für das iPhone bis morgen gratis

Ein Fitnessstudio auf dem iPhone? Auch hier gilt: Geht nicht, gibt es nicht.

Mit einer nächtlichen E-Mail hat uns unser Nutzer Markus auf ein Sonderangebot aufmerksam gemacht, das wir so noch nicht gesehen haben: „Die App FitnessBuilder ist anscheinend vorübergehend gratis. Kostet sonst 7,99€. Wer der englischen Sprache mächtig ist, bekommt auch ohne das optionale Abo eine sehr gute Workout-App.“

Der FitnessBuilder ist schon einige Zeit im App Store und wird noch für zwei Tage gratis angeboten – zum ersten Mal. Nur für die einzelnen Abos, fast schon wie im richtigen Fitnessstudio, muss man noch zahlen.

Die App beinhaltet viele Tipps und Tricks zum Training, die mit über 5.000 Videos und Fotos illustriert sind. Die App kommt so auf eine Gesamtgröße von 112 MB. Außerdem kann man sich seine eigenen Workout-Programme per Drag-und-Drop zusammenstellen und seine Trainingsergebnisse direkt in der App festhalten.

Wenn ihr kein Abo freihaltet, steht euch das Basis-Paket zur Verfügung. Hier müsst ihr auf ein paar Bilder und Videos verzichten und euch stehen noch 364 Übungen zur Auswahl. Außerdem könnt ihr direkt in der App eine Frage an einen Fitness-Trainer absenden.

Weiterlesen

Windows-Emulator taucht kurz im App Store auf

In der vergangenen Nach hat es ein DOS-Emulator bis in den App Store geschafft. Leider ist die App mittlerweile wieder verschwunden.

Wie unsere amerikanischen Kollegen von TouchArcade mitbekommen haben, hat es das Programm iDOS in den App Store geschafft. Die gerade einmal 79 Cent teure Universal-App für das iPhone und iPad ist nach wenigen Stunden allerdings wieder aus dem App Store verschwunden.

Laut Angaben unserer Kollegen hat in der App ein enormes Potenzial gesteckt. Schließlich wäre es nichts anderes gewesen als eine Emulation eines kompletten Computers, basierenden auf dem Betriebssystem Windows 3.0.

Einigen Nutzern soll es sogar gelungen sein, zusätzliche Software auf dem iPad zu installieren. So wurde bisher nicht nur Solitaire gespielt, sondern auch Spiele wie SpellCasting 101 oder Knights of Legend. Vorinstalliert war bereits das Spiel Ms. Pac-Man.

Dieses Beispiel zeigt einmal mehr, dass auch bei Apples Kontrolle nicht alles perfekt läuft. Eigentlich finden wir es schade, dass die App schon wieder verschwunden ist.

Fotoquelle: Toucharcade.com

Weiterlesen

Apple verkauft jetzt freie iPhones

Gestern gab es die ersten Hinweise, heute kann der Verkauf beginnen. Apple bietet freie iPhones an.

In der Nacht hat Apple den Verkauf von freien iPhones begonnen. Nicht nur das neue 4er-Modell wird ohne Sim- und Entlock auf der offiziellen Webseite angeboten, sondern auch das etwas ältere 3GS mit wenig Speicher.

Das iPhone 3GS ist damit auch das günstigste Modell. Für 519 Euro kann das 8-GB-Modell bestellt werden, sobald es wieder verfügbar ist – was momentan nicht der Fall ist.

Wie bereits angekündigt kann das schwarze iPhone 4 ab 629 Euro gekauft werden. Für die Version mit 32 GB Speicher werden 739 Euro fällig. Bei beiden Modellen beträgt die angegebene Lieferzeit mindestens zwei Wochen. Ein Jahr zusätzliche Garantie und einen erweiterten Service lässt sich Apple übrigens mit 69 Euro bezahlen. Bumper und Hüllen werden nach Ablauf des Programms nicht mehr kostenlos angeboten.

Weiterlesen

Wünsch dir was: Das 10-Euro-Gewinnspiel

Unser aktuelles Gewinnspiel läuft nur noch wenige Stunden. Noch bis Mittwoch um 12:00 Uhr könnt ihr teilnehmen und eine App eurer Wahl gewinnen.

Diesmal könnt ihr eine iPhone- oder iPad-App eurer Wahl gewinnen. Ihr habt die Möglichkeit eine App zu gewinnen, die ihr euch schon immer auf euer Gerät laden wolltet – natürlich vollkommen kostenlos und ohne etwas dafür zu bezahlen. Und das beste daran: Es können sogar mehrere von euch gewinnen.

Natürlich ist auch dieses Gewinnspiel an einige Bedingungen geknüpft. Wir verteilen ein Budget von maximal zehn Euro, eure Wunsch-App darf also nicht teurer sein. Unter allen Teilnehmern wird dabei eine eine zufällige Liste erstellt – wer später oben steht, hat also die besten Chancen.

Soll heißen: Die erste Person in der Liste verbraucht mit ihrer App 5,99 von 10 Euro. Sollte Person zwei eine App gewählt haben, die mehr als 4,01 Euro kostet, geht sie leer aus, Teilnehmer drei bekommt seine 79 Cent-App allerdings. So lange, bis die gesamten zehn Euro verbraucht sind – ganz einfach, oder nicht?

Um am Gewinnspiel teilzunehmen, müsst ihr lediglich bis zum kommenden Mittwoch, den 27. Oktober 2010, einen Kommentar mit euer Wunsch-App und dem gewünschten System hinterlassen. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen und es ist nur eine Teilnahme pro Person möglich. Wichtig: Bei Angebotspreisen gilt der Preis zur Zeit unserer Auswertung.

Hinweis: Wir veranstalten unsere Gewinnspiele rein privat. Sie stehen in keinerlei Verbindung zu Apple, noch ist Apple als Sponsor tätig.

Weiterlesen

Copyright © 2020 appgefahren.de