Apple Frames: Siri-Kurzbefehl setzt Screenshots in Geräterahmen ein Für Artikel, Präsentationen und mehr.

Für Artikel, Präsentationen und mehr.

Erstmals habe ich mich für das große iPhone entschieden. Ein Problem, das wohl nicht auf viele zutreffen wird, stört mich im täglichen Arbeitsalltag. Aufgenommene Screenshots, die ich gerne verarbeiten will, werden von meiner Lieblingsapp (noch) nicht unterstützt. Screenshots verwenden wir in unseren Artikeln, oftmals sind sie aber schöner, wenn man sie in einen Geräterahmen packt. Also nicht nur das rohe Bildschirmfoto verwendet, sondern das Foto in eine iPhone-Grafik einbettet.

Weiterlesen

Mac-Tipp: Screenshots ohne Schatten erstellen

Wie kann man eigentlich einen Screenshot ohne Schatten am Mac machen? Wir erklären euch die Vorgehensweise.

Mit einem Screenshot kann man den Bildschirminhalt abfotografieren – das ist sicherlich bekannt. Mit Bordmitteln kann man schnell Screenshots anfertigen, die entsprechende Tastenkombination ist zwar hinlänglich bekannt, doch nicht jeder hat sich die Möglichkeiten eingeprägt. Bevor wir uns um das eigentliche Thema das Artikels kümmern, hier noch einmal die Shortcuts für Screenshots.

Weiterlesen

Paparazzi: Kostenloses Mac-Tool hilft, Screenshots von langen Websites zu erstellen

Mit Paparazzi wollen wir euch ein sehr praktisches kleines Werkzeug für den Mac vorstellen.

Vor diesem Problem hat sicher jeder schon einmal gestanden: Man benötigt einen Screenshot einer Website, diese lässt sich aber ewig weit nach unten scrollen. Wie also stellt man es möglichst schnell und einfach an, all diese Inhalte in einer einzigen Datei unterzubringen? Mit dem kleinen Mac-Tool Paparazzi ist dies kein Problem.

Weiterlesen

SnapMotion: Praktisches Mac-Tool zum Anfertigen von Film-Screenshots auf 1,99 Euro reduziert

Manchmal kann es sehr nützlich sein, Screenshots von Filmen anzufertigen. Ganz einfach geht dieses Prozedere mit SnapMotion von der Hand.

SnapMotion (Mac App Store-Link) ist eine aktuell auf 1,99 Euro reduzierte Anwendung aus dem Mac App Store, die bereits seit Ende November des letzten Jahres heruntergeladen werden kann. Die nur etwa 7 MB große Anwendung kann in englischer Sprache genutzt werden und erfordert zur Installation OS X 10.10 oder neuer auf dem Mac.

Weiterlesen

Eidetic: Kleines Mac-Tool bietet verschiedene Einstellungen zur Screenshot-Anfertigung

Die klassischen Mac-Tastaturkombinationen zum Erstellen von Screenshots sind sicher vielen bekannt. Die neue App Eidetic geht allerdings noch einen Schritt weiter.

CMD+Shift+3 für einen Screenshot bzw. CMD+Shift+4 für einen Bildschirmausschnitt sind die klassischen Tastaturkombinationen, um den Inhalt des Mac-Bildschirms abzufotografieren. Auch bei uns in der Redaktion kommt diese Funktion häufig zum Einsatz, insbesondere, um Eindrücke von Mac-Apps in Bildform zu liefern. Mit Eidetic (Mac Store-Link), einer etwa 4 MB großen und 1,99 Euro teuren Mac-App, lassen sich weitere Präferenzen und Einstellungen für Screenshots unter OS X festlegen. Entwickler Angelo Cammalleri, der auch schon die Anwendung Coca veröffentlicht hat, bietet Eidetic auch in deutscher Sprache an.

Mit den oben genannten Tastenkürzeln unter OS X sind zwar Screenshots schnell und einfach möglich, allerdings gibt es keine weiteren Optionen, mit denen sich die Anfertigung konfigurieren lässt. Diese Möglichkeit bietet nun Eidetic, das nach der erfolgreichen Installation ein kleines Scheren-Symbol in der Menüzeile des Macs platziert, um von dort aus für benutzerdefinierte Screenshots zu sorgen.

Weiterlesen

Droplr: Simples Sharing-Tool verlangt jetzt monatlich Geld

Ihr nutzt Droplr auf dem Mac? Dann jetzt bitte aufmerksam lesen.

Droplr, ein einfaches Tool zum Teilen von Bildern, Screenshots und anderen Dateiformaten, hat sein Finanzierungsmodell geändert. Gerne möchten wir die Änderungen näher beleuchten und etwas Kritik üben. Vorweg noch einmal eine kurze Zusammenfassung: Droplr kann dazu genutzt werden, um Notizen, Bilder, Office-Dokumente, Musik- und Filmdateien in einen cloudbasierten Dienst hochzuladen und eine URL zum Download bereitzustellen oder den Link in sozialen Netzwerken zu teilen.

Bisher konnte Droplr in einer Basisversion kostenlos geladen und genutzt werden. Jeder Nutzer hat 1 GB Speicherplatz erhalten und konnte mit echtem Geld die virtuelle Festplatte aufstocken. Ab sofort haben die Entwickler die Finanzierung der App aber geändert: Alle User werden ab sofort auf eine 30-tägige Testphase umgestellt. Wer einem monatlichen Abo-Modell danach nicht zustimmt, behält zwar die Links zu vorhandenen Dateien, kann aber keine neuen Drops mehr generieren.

Weiterlesen

ScreenFloats für Mac: Screenshots nicht aus den Augen verlieren

ScreenFloats ist ein wirklich praktischer Helfer für den Mac, der aktuell zum reduzierten Preis aus dem Mac App Store geladen werden kann.

Mal eben ein Bildschirmfoto mit dem Mac erstellen, das geht dank der passenden Tastenkombination (cmd+Shift+4) im Handumdrehen. Die Screenshots landen danach auf dem Desktop, müssen dort geöffnet werden und nehmen besonders viel Platz auf dem Bildschirm ein, besonders praktisch ist das nicht. Besser macht es ScreenFloat (Mac Store-Link), denn hier verliert man seine Screenshots nicht so schnell aus dem Blick und kann noch etwas schneller arbeiten.

Normalerweise kostet die Mac-Applikation 5,99 Euro, heute kann man sie allerdings für nur 1,79 Euro installieren – zuletzt war der Preis im September 2012 so gering. Bei den bisherigen Käufern erfreut sich ScreenFloat großer Beliebtheit, denn es bekommt sehr gute viereinhalb Sterne.

Weiterlesen

popShot: Erweitertes Screenshot-Tool für den Mac

popShot steht noch nicht ganz solange zum Download bereit, im Mac App Store ist die App allerdings nicht zu finden.

popShot kann über die Entwickler-Webseite erworben werden. Das kleine Tool nistet sich dabei in der Mac-Menüzeile ein und bietet deutlich mehr Funktionen als die Shortcuts, die am Mac sowieso vorhanden sind.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten einen Screenshot aufzunehmen. Natürlich kann man auch hier wählen, ob man einen freien Bereich, einzelne Fenster oder den kompletten Schreibtisch fotografieren möchte. Zusätzlich kann man schon vor dem Screenshot einen Dateinamen angeben – das ist vorallem dann sinnvoll, wenn die Bilder in Unterordnern gespeichert werden und man mehrere Fotos hintereinander knipst.

Weiterlesen

3,99 Euro sparen: Screenshot-Tool Grrrabit jetzt gratis

Screenshots anfertigen ist am Mac eigentlich sehr simpel, doch möchte man einem Freund ein Problem darstellen, muss das Bild geteilt werden.

Und genau hier schafft Grrrabit: Instant Screenshot Sharing (App Store-Link) Abhilfe. Das mit einem Hasen gekennzeichnete Symbol nimmt genauso schnell Screenshots auf wie die integrierte Mac-Lösung, allerdings besteht danach die Möglichkeit das Bild direkt mit Freunden zu teilen.

Das Hasen-Symbol befindet sich nach der Installation rechts oben in der Systemleiste und kann so schnell aufgerufen werden. Man wählt den entsprechenden Ausschnitt und es öffnet sich ein Bearbeitungsfenster, in dem man mit einem Stift farbliche Notizen machen und dem Bild eine Überschrift geben kann. Danach genügt ein Klick auf „Post“ und der Screenshot wird automatisch auf www.grrrab.it hochgeladen. Der passende Link wird gleichzeitig in die Zwischenablage kopiert, so dass man diesen nur noch zum Beispiel im Chat, einfügen muss. Wirklich einfach und gut gelöst – alles ohne Registrierung.

Alle Bilder werden 24 Stunden gespeichert und danach automatisch gelöscht. Die Anzeige im Webbrowser ist Flash-basiert, so dass man diese nicht mit iPhone und iPad aufrufen kann. Hier könnte man an einer reinen HTML-Seite arbeiten.

Das Screenshot-Tool kostet sonst 3,99 Euro und wird für kurze Zeit kostenlos angeboten. Ein solches Tool erleichtert das Arbeiten und hilft dabei Probleme schneller zu lösen. Manchmal sagt ein Bild mehr als 1.000 Worte…

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de