WWDC 2019: Apple stellt iOS 13 vor

Alle Neuheiten im Detail

19 Kommentare zu WWDC 2019: Apple stellt iOS 13 vor

Tim Cook und sein Team haben soeben erste Einblicke in iOS 13 gewährt. Einige Funktionen, Layouts und mehr waren ja schon durchgesickert, nun gibt es alle Neuvorstellungen im Detail.

  • FaceID: Das iPhone wird via FaceID 30 Prozent schneller entsperrt.
  • App-Downloads: Mit iOS 13 werden Downloads 50 Prozent kleiner, Updates schrumpfen sogar um 60 Prozent.
  • App-Start: Apps starten mit iOS 13 doppelt so schnell.

Dunkelmodus für iPhone und iPad

Da ist er. Der neue Dunkelmodus sieht wirklich toll aus. Die Apple-Apps sind natürlich schon angepasst. Natürlich ist auch die Tastatur entsprechend optimiert.

  • Swipe-Keyboard: In iOS 13 wird man mit Wischgesten schreiben können. So wie es SwiftKey schon lange macht.
  • Apple Music: Wie bei tvOS gibt es auf dem Display die Liedtexte passend zum Song. So kann man direkt mitsingen.
  • Safari: Jede Webseite verfügt über eigene Optionen. So kann man zum Beispeil die Schriftgröße für jede Webseite festlegen.
  • Mail: In iOS 13 kann man die Schriftart und Schriftgröße ändern.
  • Notes: Die Notizen-App bekommt eine Gallery-Ansicht und „Geteilte Ordner“.
  • Erinnerungen: Die App wurde komplett überarbeitet. Während man tippt, schlägt die App weitere Optionen vor. Aufgaben können hinzugefügt werden. Personen können getaggt werden.

Apple Maps wird überarbeitet

  • Apple Maps: Die Karten-App wird vom Grund auf neu aufgebaut. Bis Ende 2019 wird die USA komplett im neuen Layout verfügbar sein. Im nächsten Jahr kommen weitere Länder. Zudem gibt es eine Art Street View. Hier kann man in 3D die Straßen vor Ort erkunden. Alle Daten sind privat und sicher.
  • Standort: Man kann einer App erlauben, den Standort genau einmal abzurufen. Danach muss die App erneut fragen.
  • Logins: Logins mit Facebook und Google mag Apple nicht. Apple wird „Einloggen mit Apple“ anbieten. Auch hier betont man: Keine Daten werden gespeichert und getrackt. Über FaceID oder TouchID kann man sich schnell und sicher einloggen. Man kann zudem seine E-Mail-Adresse verschleiern. Jede App bekommt eine eigene Adresse, damit diese einfach wieder gelöscht werden kann.

HomeKit bekommt mehr Möglichkeiten 

  • Sicherheitskameras: Drittanbieter senden Daten oftmals in die Cloud. Mit HomeKit Secure Video werden Videos auf dem Apple TV oder HomePod analysiert, die Übertragung in die iCloud erfolgt dann verschlüsselt. Auch hier liegt der Fokus auf der Sicherheit und Privatsphäre. Netatmo, Logitech und eufy sind die ersten Anbieter.
  • Router: HomeKit kommt für Router. Hier startet man mit Linksys, Eero und Spectrum.

Nachrichten-App

  • Memoji: Für die Memojis wird es neue Optionen geben. Liedschatten, Lippenstift, Piercings, Ohrringe, Kopfbedeckungen, Brillen, AirPods und mehr.
  • Memoji Stickers: Alle Memoji stehen als Sticker zur Verfügung, die man schnell versenden kann. Die neuen Memoji sind für alle Geräte verfügbar, die mindestens den A9 Chip verbaut haben.

Kamera und Fotos

  • Porträtlicht: Die Lichteffekte können jetzt individuell eingestellt werden.
  • Fotos bearbeiten: Die Sättigung, Helligkeit, Schatten, Kontrast und mehr können direkt in der Fotos-App justiert werden.
  • Videos: Die Bearbeitungsoptionen gibt es auch für Videos. So kann man erstmals ein Video drehen! Es lassen sich Filter anwenden und mehr.
  • Fotos durchsuchen: Duplikate werden ausgeblendet, damit man sich auf die besten Bilder konzentrieren kann.
  • Fotos-Tab in der Fotos-App: Mit Zoom-Gesten kann man mehr Details aufrufen. Mit „Days“ werden Fotos nach Tagen sortiert. Videos werden als Vorschau direkt abgespielt. Ihr könnt auch nach Jahren und Monaten sortieren.

AirPods, HomePod, CarPlay & Siri

AirPods:

  • Nachrichten werden angekündigt und vorgelesen. Danach kann man direkt antworten und die Nachricht absenden. Das funktioniert mit allen Apps, die SiriKit verwenden.
  • Audio teilen: Mit nur einem Klick kann man die Audiospur mit Freunden teilen.

HomePod

  • Handoff: Wenn man nach Hause kommt und das iPhone direkt an den HomePod hält, wird die Musik auf dem HomePod weiter gespielt.
  • Radio: iHeartRadio, TuneIn und Radio.com werden unterstützt. So werden mehr als 100.000 Radiostationen verfügbar gemacht.
  • Profile: Der HomePod erkennt Stimmen und kann so entsprechend Musik abspielen. Erinnerungen und Nachrichten werden auch unterstützt.

CarPlay

  • Neues Dashboard: Mehr Informationen und eine bessere Übersicht.
  • Apple Music: Das Layout wurde optimiert.
  • Apps: Siri funktioniert mit Pandora oder Waze.

Siri

  • Empfehlungen für Siri-Shortcuts: Die App zeigt Vorlagen an, die auf dem eigenen Nutzerverhalten basieren.
  • Siris Stimme: In iOS 13 klingt Siri viel besser. Alles klingt flüssiger und neutraler.

iOS 13 wird noch viel mehr Neurungen erhalten. In den kommenden Tagen, Wochen und Monaten werden wir euch alle wichtigen Neurungen im Detail vorstellen.

iOS 13 wird im Herbst für alle verfügbar gemacht, ab heute können registrierte Entwickler eine erste Vorabversion installieren.

Kommentare 19 Antworten

    1. iOS 13 ist für folgende Geräte verfügbar:

      iPhone XS
      iPhone XS Max
      iPhone XR
      iPhone X
      iPhone 8
      iPhone 8 Plus
      iPhone 7
      iPhone 7 Plus
      iPhone 6s
      iPhone 6s Plus
      iPhone SE
      iPod touch (7th generation)

  1. iOS 13: Diese iPhones bekommen das Update
    iPhone 6s
    iPhone 6s Plus
    iPhone SE
    iPhone 7
    iPhone 7 Plus
    iPhone 8
    iPhone 8 Plus
    iPhone X
    iPhone Xr
    iPhone Xs
    iPhone Xs Max

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de