Uber in Deutschland: Chef Christian Freese will ab 2016 Pakete ausliefern lassen

Der Taxidienst Uber aus den USA hat sich in Deutschland bei Behörden und Gewerkschaften kaum Freunde gemacht. Nun gibt es neue Pläne.

Aktuell ist der Fahrservice Uber nur in zwei deutschen Großstädten vertreten, nämlich in Berlin und München. In einem Interview mit dem Magazin Business Insider Deutschland berichtete kürzlich der Deutschland-Chef von Uber, Christian Freese, über den aktuellen Stand der Dinge und Zukunftspläne für den privaten Taxidienst.

Deutschland soll auch weiterhin einer der wichtigsten Märkte für Uber bleiben, so Christian Freese. „Wir haben uns nur entschieden, unser Geschäft auf zwei Städte zu fokussieren: Berlin und München. In Hamburg, Frankfurt und Düsseldorf legen wir eine kurze Pause ein.“ Begründet wird dieser Schritt vor allem mit einer Diskrepanz zwischen der hohen Nachfrage der Nutzer und ausreichend professionellen Fahrern – letztere seien durch „gegenwärtige Rahmenbedingungen in manchen Städten“ nur schwer für die Plattform zu begeistern. „Letztlich war unseren potentiellen Fahrer-Partnern der bürokratische Prozess auf dem Weg zum selbständigen Mietwagenunternehmer schlichtweg zu zeit- und kostenintensiv“, so Freese gegenüber Business Insider.

Weiterlesen

Mitfahrgelegenheit integriert Uber-Fahrdienst

Wer günstig reisen möchte, wird bei Mitfahrgelegenheit eine preiswertige Mitfahroption finden.

Mitfahrgelegenheit.de ist auch per iPhone-App (App Store-Link) im Apple App Store vertreten. Das Update auf Version 2.12.0 integriert jetzt den Uder-Fahrdienst. Mitfahrer können so eine Überfahrt direkt mit einem Treffpunkt innerhalb von Mitfahrgelegenheit vereinbaren, auch für die Weiterfahrt zum Zielort kann ein Uber-Taxi geordert werden.

Auch wenn wir Uber kritisch gegenüber stehen, ist die Idee der Verschmelzung für den Nutzer wirklich praktisch. Wer beispielsweise nur bis Berlin-Mitte mitgenommen wird, aber außerhalb wohnt, kann so ohne lange Wartezeiten eine Uber-Fahrt zum Zielort buchen. Klar, ihr könnt auch ein „richtiges“ Taxi, beispielsweise mit der myTaxi-App bestellen, das dann aber deutlich teurer wird. Optional hätte Mitfahrgelegenheit auch eine eigene Lösung anbieten können. Eine Extra-Pauschale bringt den Mitfahrer direkt vor die Haustür.

Weiterlesen

Statt Uber: 10 Euro myTaxi-Gutschein für 5 Euro bei Groupon sichern

Die Diskussionen um den Fahrdienst Uber reißen nicht ab. Wie wäre es mit dem klassischen Taxi als Alternative?

Der Streit zwischen Uber und den Taxifahrern geht in die nächste Runde. Ich kann den Quatsch langsam nicht mehr hören und bin gespannt, wann die einstweilige Verfügung des Landgericht Frankfurt durchgesetzt wird – aktuell ist Uber immer noch im App Store zu finden und es ist wohl auch weiterhin problemlos möglich, Fahrten über den umstrittenen Dienst zu buchen.

Wer stattdessen lieber zum klassischen Taxi greift, das ja deutschlandweit sehr verbreitet sein soll, sollte einen Blick auf myTaxi (App Store-Link) werfen. Die Universal-App funktioniert bereits in vielen Städten und verbindet Komfort mit dem gewohnten Umfeld. Taxis können direkt aus der App heraus gebucht werden, man kann die Anfahrt auf einer Karte verfolgen und später bargeldlos mit dem iPhone bezahlen.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de