Ubisofts neues Puzzle-Game The Bot Squad: Ich weiß nicht, was soll es bedeuten…

…dass ich so traurig bin, so dichtete einst Heinrich Heine über die Loreley. Doch auch das neue The Bot Squad von Ubisoft vermittelt dieses Gefühl.

The Bot Squad 1 The Bot Squad 2 The Bot Squad 3 The Bot Squad 4

Seit heute lässt sich das 3D-Puzzle der Software-Schmiede Ubisoft aus dem deutschen App Store laden. Was man davon allerdings halten soll, ist auch mir nach einiger Spielzeit noch immer nicht recht klar geworden. The Bot Squad (App Store-Link) kann kostenlos heruntergeladen werden und benötigt knapp 99 MB eures Speicherplatzes auf iPhone oder iPad. Beachtet werden sollte vor dem Download, dass das Spiel nur mit Geräten ab dem iPhone 4S, dem iPod Touch der 5. Generation und dem iPad 2 kompatibel ist.

Die Software-Developer von Ubisoft sind Spiele-Fans wohl sicherlich aufgrund ihrer Titel wie Watch Dogs, Assassin’s Creed oder Rayman ein Begriff. Seit einiger Zeit publiziert das Unternehmen auch mobile Spiele auf der iOS-Plattform. Nun also das neueste Werk von Ubisoft, The Bot Squad, ein offensichtlicher Freemium-Titel.

The Bot Squad hat einiges fürs Auge zu bieten

Das vornehmliche Ziel von The Bot Squad ist es, in einer futuristisch anmutenden Umgebung kleine Drohnen so einzusetzen und ihren Weg zu einem vorgeschriebenen Ziel so vorzugeben, dass sie nicht nur unterwegs kleine Boni einsammeln, sondern auch tückischen Gegnern, die ihren Weg pflastern, aus dem Weg gehen. In einem zweiten Spielmodus heißt es dann, das eigene Ziel, eine Energiequelle, mittels Verteidigungs-Drohnen vor gegnerischen Angriffen zu schützen.

Grafisch hat The Bot Squad einiges zu bieten: Bunte 3D-Grafiken und Science-Fiction-artige Level, die auch auf einem Raumschiff spielen könnten, geben viel Anlass zum Lob. Unverständlich ist daher die Ausrichtung der Developer in Richtung Freemium-Konzept, die in meinem Fall schon nach kurzer Zeit den Spielspass zu kurz kommen lässt.

Viele Währungen, In-App-Käufe und Wartezeiten

Drohnen und Abwehrmechanismen können aufgerüstet werden, um im späteren Spielverlauf auch gegen stärkere Gegner gewappnet zu sein. Die Währung, mit der man diese Upgrades bezahlen muss, lässt sich in den Leveln erarbeiten – so weit so fair. Allerdings benötigt der Vorgang der Aufrüstung einiges an Zeit, die sich nur mit einer weiteren Währung in Form von Diamanten überbrücken lässt. Zudem muss jeder Versuch, ein Level zu spielen, mit einer dritten Währung, einem Strom- bzw. Akkusymbol, bezahlt werden. Scheitert man also im fortgeschrittenem Stadium des öfteren an einem Level, heißt es, erst einmal eine Zeit zu warten, bis alle halbe Stunde wieder ein neuer Versuch auf Lager ist.

Wirklich Spaß macht ein Spiel wie The Bot Squad daher schon nach kurzer Zeit nicht mehr. Schaut man sich dann auch noch die bis zu 89,99 Euro teuren In-App-Käufe an, vergeht einem spätestens dann die letzte Lust, diesen Titel noch weiter zu spielen. Als Premium-Game mit einem fairen Upgrade-System wäre dieses grafisch ansprechende Spiel sicher ein Kandidat für einen Top 10-Platz im Store, unter den gegebenen Umständen wird es aber in der „Geladen – Gespielt – Gelöscht“-Kategorie abgelegt. Traurig, hat Ubisoft doch in der Vergangenheit bewiesen, dass es mit Titeln wie Rayman Fiesta Run für iOS bewiesen, dass es auch Premium kann.

Kommentare 2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de