Maps 3D und der Schritt zu In-App-Käufen: Das sind die Hintergründe

Vor einer Woche hat die beliebte Outdoor-App Maps 3D Pro ein umfassendes Update erhalten – und unter anderem In-App-Käufe eingebaut.

In-App-Käufe sind auch im Jahr 2018 noch ein besonderes Thema im App Store. Ich halte sie durchaus für gerechtfertigt, etwa um spezielle Funktionen freizuschalten oder auch um die Entwickler nach mehreren Jahren erneut unterstützen zu können. Von Münz-Paketen und irgendwelchen Goodies in Spielen, bei denen die Preise der In-App-Käufe zum Teil im dreistelligen Bereich liegen, hasse ich dagegen wie die Pest.

Weiterlesen

Navigon-Apps: Bis zu 40 Prozent Sommerferien-Rabatt auf In-App-Käufe

Wer in den Sommerferien verreist, fährt mit der Navigations-Lösung von Navigon nach wie vor sehr gut.

Der Hersteller Garmin stellt nun, passend zur großen Reisewelle in den Sommerferien, noch bis zum 30. Juli zahlreiche In-App-Käufe in den Navigon-Apps Europe (App Store-Link), EU 10 (App Store-Link) und der neuen Navigon-App (App Store-Link) mit Rabatten von bis zu 40 Prozent bereit. Die Navigations-Apps lassen sich ab iOS 9.0 oder neuer nutzen und verfügen selbstverständlich über eine deutsche Lokalisierung.

Weiterlesen

Over: Typografie- und Bildbearbeitungs-App derzeit mit vergünstigten In-App-Käufen

Wer mit den eigenen Fotos kreativ werden will, findet seit geraumer Zeit die App Over im App Store.

Over (App Store-Link) ist eine 105 MB große Universal-App, die zur Installation mindestens iOS 9.0 oder neuer auf dem Gerät erfordert. Die Anwendung kann in englischer Sprache genutzt werden und bietet gegenwärtig das integrierte Monats-Abonnement mit allen Premium-Funktionen mit 30 Prozent Rabatt zum Preis von 7,99 Euro an. Auch Apple weist mit einem kleinen Banner im App Store auf diese Aktion hin. Wer gleich ein ganzes Jahresabo abschließt, spart laut Angaben der Entwickler sogar satte 60 Prozent.

Weiterlesen

Navigon: Update mit neuen Verkehrszeichen, Widget und bis zu 35% reduzierte In-App-Käufe

Von unserer meistgenutzten Navigations-App Navigon gibt es einige Neuigkeiten zu vermelden.

In den Autos der appgefahren-Redaktion kommt für gewöhnlich die Navigationslösung von Navigon, das mittlerweile zum Garmin-Konzern gehört, zum Einsatz. Navigon Europe (App Store-Link), eine Universal-App für iPhone und iPad, kostet sonst bis zu 99,99 Euro, wird aber in einer aktuellen Rabatt- und Update-Offensive zu Ostern vergünstigt zum Preis von 69,99 Euro im deutschen App Store angeboten. Die kleinere App-Variante Navigon EU 10 (App Store-Link) ist von diesem Preissturz leider nicht betroffen und kostet weiterhin 84,99 Euro.

Seit heute ist auch ein Update für die Navigon-Apps auf die Version 2.10 im App Store erhältlich, das einige nennenswerte Verbesserungen und neue Features mit sich bringt. Diese wollen wir euch Nutzern von Navigon und allen anderen Interessierten natürlich nicht vorenthalten. Als wichtigste Neuerung sollte man wohl die überarbeitete bzw. verbesserte Anzeige von Verkehrszeichen innerhalb der App nennen: Scharfe Kurven, Überholverbote, Unfallgefahren und weitere Hinweise werden ab sofort detailliert in der Navigon-App angezeigt.

Weiterlesen

Junior-Xplore: Kinder lernen mit In-App-Käufen und Glücksspiel die Welt kennen

Kinder sind wissbegierig, eignen sich jedoch im heutigen Umfeld oft unnützes Wissen an. Die App Junior-Xplore will das unterbinden.

Junior-Xplore (App Store-Link) steht seit dem 29. September im deutschen App Store zum Download bereit und kann dort gratis heruntergeladen werden. Die 70,4 MB große Applikation richtet sich primär an Kinder im Alter zwischen 9 und 11 Jahren und soll den Jüngsten helfen, Wissen über die reale Welt, beispielsweise zur Natur, Tieren und Menschen anzusammeln. Für die Installation wird mindestens iOS 7.0 und ein iPad benötigt.

Das Spielprinzip von Junior-Xplore basiert auf verschiedenen Lerninseln, von denen eine bereits gratis als Demo ausprobiert werden kann. Dort finden sich drei verschiedene Themenbereiche zu Drachen auf einer Feuerinsel, dem Regenwald und dem Ökosystem auf einem Bauernhof. Die drei Themeninseln müssen jeweils per In-App-Kauf von 3,59 Euro gekauft werden – immerhin gibt es den Bauernhof seit dem letzten Update der Applikation zum Nulltarif.

Weiterlesen

Ubisofts neues Puzzle-Game The Bot Squad: Ich weiß nicht, was soll es bedeuten…

…dass ich so traurig bin, so dichtete einst Heinrich Heine über die Loreley. Doch auch das neue The Bot Squad von Ubisoft vermittelt dieses Gefühl.

Seit heute lässt sich das 3D-Puzzle der Software-Schmiede Ubisoft aus dem deutschen App Store laden. Was man davon allerdings halten soll, ist auch mir nach einiger Spielzeit noch immer nicht recht klar geworden. The Bot Squad (App Store-Link) kann kostenlos heruntergeladen werden und benötigt knapp 99 MB eures Speicherplatzes auf iPhone oder iPad. Beachtet werden sollte vor dem Download, dass das Spiel nur mit Geräten ab dem iPhone 4S, dem iPod Touch der 5. Generation und dem iPad 2 kompatibel ist.

Die Software-Developer von Ubisoft sind Spiele-Fans wohl sicherlich aufgrund ihrer Titel wie Watch Dogs, Assassin’s Creed oder Rayman ein Begriff. Seit einiger Zeit publiziert das Unternehmen auch mobile Spiele auf der iOS-Plattform. Nun also das neueste Werk von Ubisoft, The Bot Squad, ein offensichtlicher Freemium-Titel.

Weiterlesen

Whac A Mole: Maulwürfe verkloppen in Apples Gratis-App der Woche

Ob man sich über ein Spiel wie Whac A Mole als neue Gratis-App der Woche freuen soll?

Auch nachdem ich das neue Spiel, das Apple derzeit als Gratis-App der Woche prominent im deutschen App Store bewirbt, einige Zeit gespielt habe, frage ich mich immer noch, ob ich Whac A Mole (App Store-Link) empfehlen soll oder nicht. Ein Blick in die App Store-Beschreibung attestiert dem ansonsten 89 Cent teuren Casual Game eine lange Liste an In-App-Käufen, und auch das Gameplay ist, nun ja, sagen wir etwas einfältig.

Worum geht es in Whac A Mole überhaupt? Das Ziel des Spielers ist es, in den insgesamt 60 verschiedenen Leveln des Games so wenig den Weg pflasternde Maulwürfe wie möglich entkommen zu lassen. Ausgestattet mit einer einzigen Waffe, einem Hammer, bearbeitet man den Screen des iPhones oder iPad so lange, bis kein einziger Maulwurf mehr den Weg versperrt und man das Ende des Levels erreicht hat.

Weiterlesen

Word, Excel & Powerpoint: Microsoft Office veräppelt seine Nutzer

Ab sofort bietet Microsoft eine Option an, sein Office-Paket auf dem iPad auch mit einem monatlichen In-App-Kauf günstiger bezahlen zu können. Aber ist das wirklich so?

Machen wir uns nichts vor: Während man früher bei seinem Computer oftmals ein Office-Paket kostenlos dazu bekam und Apple seit dem letzten Jahr auf dem Mac sowie auf iOS nichts mehr für Numbers, Pages und Keynote verlangt, ist die Lösung von Microsoft nicht gerade günstig. Pro Monat werden knapp 7 Euro nötig, wenn man auch auf dem iPad mit dem aktuellen Word (App Store-Link), Excel (App Store-Link) oder Powerpoint (App Store-Link) arbeiten und nicht nur Dateien anzeigen will. Aufgrund von Problemen mit der Kompatibilität ist das für manche Nutzer aber weiterhin die einzige Möglichkeit, Office auch unterwegs nutzen zu können.

Weiterlesen

Table Tennis Touch beerdigt In-App-Käufe (heute für 89 Cent)

Wenn jemand beerdigt wird, ist das normalerweise keine schöne Sache. Bei Table Tennis Touch gibt es eine Ausnahme.

Update am 27. August: Wie ihr vielleicht heute Morgen schon in unserem App-Ticker gesehen habt, gibt es Table Tennis Touch heute für 89 Cent statt 4,49 Euro. Wie wünschen viel Spaß an der Platte.

Als Table Tennis Touch (App Store-Link) im Mai 2014 für iPhone und iPad erschienen ist, hat es noch In-App-Käufe beinhaltet. Die Entwickler der besten Tischtennis-Simulation aus dem App Store sind nun einen ungewöhnlichen Schritt gegangen und haben die In-App-Käufe aus dem Spiel entfernt. Damit ist auch der Weg für den Multiplayer-Modus frei, für den sich die Entwickler allerdings noch etwas Zeit nehmen wollen.

„Table Tennis Touch ist ein herausforderndes Spiel. Wenn man einen Gegner nicht schlagen kann, braucht man mehr Training. Oder man beschwert sich, dass das Spiel einfach zu schwer ist. Aber der idiotische Entwickler hat es erlaubt, einfach ein Elixir zu kaufen, mit dem man seine Gegner ganz leicht vernichten kann. Die Nutzer reden von einer Bezahlschranke – und haben damit gar nicht so unrecht“, heißt es in einer Mail an uns.

Weiterlesen

EU-Kommission will vor Freemium-Apps schützen & kritisiert Apple

Das kostenlos längst nicht kostenlos heißt, dürfte mittlerweile allen von uns bekannt sein. Die Europäische Kommission will die Nutzer besser vor Kostenfallen schützen.

Die umsatzstärksten Apps für iPhone und iPad sind allesamt kostenlos. Wie das geht? Mit In-App-Käufen, das wissen wir alle. In Spielen wie Clash of Clans, Candy Crush Saga oder Hay Day hat man kaum durchschlagen Erfolg, wenn man nicht ein paar Euro investiert. Und so wird aus „kostenlos“ schnell ein Fass ohne Boden. Mittlerweile beschäftigt dieses Thema sogar schon die Europäische Kommission, die Ziele sind klar definiert: Man will die Verbraucher besser informieren und ihr Vertrauen in das App-Angebot erhöhen. „Vor allem Kinder müssen besser geschützt werden, wenn sie online spielen“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Weiterlesen

Entwicklung im App Store: Hat Premium wieder eine Chance?

Vor einiger Zeit mussten wir uns noch davor fürchten, dass im App Store bald alles Freemium ist. Nun setzt ein anderer Trend ein.

In den letzten zwei Jahren haben wir sehr oft Pressemeldungen erhalten, in denen der folgende Satz enthalten war. „Das Spiel wurde von Grund auf für mobile Plattformen entwickelt.“ Für uns hieß das so viel wie: Man hat von Anfang an geplant In-App-Käufe so zu integrieren, dass der Spieler früher oder später vor eine Bezahl-Wand stößt und ein paar Euro investieren muss, um die bis dahin so geliebte und vor allem kostenlose App weiter spielen zu können.

Umso mehr ist uns die Kinnlade heruntergefallen, als Gameloft vor einigen Wochen offiziell verkündet hat, dass Modern Combat 5 komplett ohne In-App-Käufe auskommen wird. Immerhin ist die französische Entwickler-Firma vorher jubelnd auf den Freemium-Zug aufgesprungen und hat uns immer wieder aufs neue bestätigt, dass es Nutzer gibt, die tatsächlich 89,99 Euro für einen In-App-Kauf in einem Spiel für iPhone und iPad ausgeben. Was ist da los im App Store?

Weiterlesen

Birzzle Fever: Rasantes Match-3-Spiel als perfektes Freemium-Beispiel

Die Macher von Halfbrick sind sonst für ihre beliebten Games Jetpack Joyride und Fruit Ninja bekannt. Mit Birzzle Fever werden sie sich aber wohl keine Freunde machen.

Birzzle Fever (App Store-Link) steht schon seit einigen Monaten als kostenlose Universal-App im deutschen App Store bereit, hat aber vor wenigen Tagen ein erneues Update bekommen. Die 31,1 MB große Applikation erfordert für die Installation mindestens iOS 4.3 oder neuer und ist vollständig in deutscher Sprache spielbar.

Im Grunde genommen ist Birzzle Fever ein relativ einfach gehaltenes Casual Game im Stil eines Match-3-Games, in dem mindestens drei Elemente der gleichen Farbe miteinander verbunden oder angetippt werden müssen, um diese vom Bildschirm zu löschen. Auch Birzzle Fever verfolgt genau dieses Ziel, hinzu kommt noch ein Zeitfaktor von einer Minute, in der ein immer wiederkehrendes Level möglichst erfolgreich absolviert werden muss. 

Weiterlesen

LEGO Marvel Super Heroes: Mit In-App-Käufen mal eben schnell die Welt retten

Die kleinen Spielfiguren aus der LEGO-Welt zeigen in LEGO Marvel Super Heroes auch, dass sie ohne weiteres das Universum retten können.

Unter dem vollen Titel „LEGO Marvel Super Heroes: Das Universum in Gefahr“ (App Store-Link) gibt es seit kurzem eine mit 4,49 Euro zu bezahlende Universal-App, die sich an alle Nutzer eines iPhones, iPod Touch oder iPads richtet. Beachten sollte man vor dem Download, dass das Spiel für die Installation etwa 2,2 GB an freiem Speicherplatz und danach 1,1 GB an Speicher auf dem iDevice belegt. Auch muss mindestens iOS 7.0 oder neuer auf dem Gerät installiert sein, um LEGO Marvel Super Heroes spielen zu können.

Hat man diese ersten Schritte beachtet und das Game erfolgreich auf das iDevice übertragen, muss man in insgesamt 45 Missionen den Oberschurken Loki und eine Fülle anderer Bösewichte daran zu hindern, eine Superwaffe zu bauen, die die ganze Welt zerstören kann. Laut App-Beschreibung werden in LEGO Super Heroes ganze 91 spielbare Charaktere aufgeboten, darunter Iron Man, Captain America, Spiderman oder Wolverine. 

Weiterlesen

F1 Race Stars: Ansehnlicher Fun-Racer verkommt zur In-App-Geldmaschinerie

Die Entwickler von Codemasters haben ihre F1 Race Stars-Serie vor einiger Zeit auch für iPhones und iPads herausgebracht – und leider ein Freemium-Game daraus gemacht.

Es war fast schon zu erwarten: Nachdem schon viele andere Racing-Games, darunter Real Racing 3 oder Angry Birds Go!, auf den Freemium-Zug aufgesprungen sind, macht es auch F1 Race Stars, ein Fun-Racer, nicht anders. Auf anderen Plattformen wie der PlayStation 3 ist dieser im Mario Kart- oder Sonic & SEGA All-Stars Racing-Stil als Premium-Variante bekannt.

Im App Store muss sich der Spieler hingegen wieder einmal mit zahlreichen In-App-Käufen und ständigen Werbeeinblendungen à la „Kaufe JETZT das Super-Mega-Münzenpaket für nur 34,99 Euro – Du sparst satte 75%!“ begnügen. Dabei hätte F1 Race Stars ein wirklich tolles Racing Game werden können. Die Universal-App (App Store-Link) lässt sich so allerdings selbstverständlich kostenlos auf eure iPhones, iPod Touch oder iPads laden und benötigt zur Installation 267 MB eures Speicherplatzes. Auch wenn F1 Race Stars schon seit Oktober 2013 im deutschen App Store zu haben ist, haben wir uns erst nach einem kürzlich erfolgten Update und Apples Beweihräucherung in der Rubrik „Die besten neuen Spiele“ dazu entschlossen, das Game näher zu betrachten.

Weiterlesen

Litely: Minimalistischer Foto-Editor mit überteuerten In-App-Filter-Packs

Und schon wieder eine Empfehlung von Apple in der Rubrik „Die besten neuen Apps“ – dieses Mal ist es Litely.

Die Universal-App ist in der Rubrik „Foto und Video“ zuhause und kann zunächst gratis aus dem deutschen App Store geladen werden. Für den Download der auch in deutscher Sprache nutzbaren Applikation (App Store-Link) sollte man etwa 15 MB an Speicherplatz auf iPhone, iPod Touch oder iPad freihalten, und zudem mindestens über iOS 7.0 oder neuer auf dem Gerät verfügen.

Die Entwickler von Litely LLC beschreiben ihr Werk, das bereits seit Anfang April im deutschen Store zu finden ist, mit zwei einfachen, kurzen Sätzen, „Dezente Farbtöne. Gelungene Fotos.“. Mit Litely soll es auf einfachste Art und Weise möglich sein, eigene Fotos mit einem neuen, aber unauffälligen Farbhauch auszustatten. 

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de