Updates für produktive Apps: Google Suche mit Widget, Microsoft OneDrive integriert iMessage

Zwei beliebte Dienstprogramme bzw. Produktivitäts-Apps haben fast zeitgleich nützliche Funktionen per Update spendiert bekommen: Google Suche und Microsoft OneDrive.

Google Trends Widget

Auch unter iOS lassen sich praktische Dienste anderer Software-Riesen bequem nutzen. Dazu zählen unter anderem die Anwendungen von Google und Microsoft mitsamt nützlicher Apps wie die Gboard-Tastatur und Google Maps, oder auch Microsofts Office-Suite und der MS Translator. Zwei anderen Diensten der beiden Unternehmen gilt aber in diesem Artikel unsere Aufmerksamkeit: Google Suche (App Store-Link) und Microsoft OneDrive (App Store-Link).

Die Google Suche-App kann als Universal-App auf iPhones und iPads heruntergeladen werden und vereint die bekannte Websuche des Konzerns samt einer sprachbasierten „Ok Google“-Suchfunktion. „Google kann Ihnen bestimmte Informationen sogar anzeigen, bevor Sie aktiv danach suchen, z.B. Verkehrswarnungen oder Neuigkeiten zu Ihrer Lieblingsmannschaft“, so heißt es in der App Store-Beschreibung zur Google Suche.

Mit einem kürzlich veröffentlichten Update der Google Suche hat die Anwendung nun auch ein praktisches Widget für die Mitteilungszentrale von iOS spendiert bekommen. Das Widget lässt sich über den Button „Bearbeiten“ und nachfolgendem Antippen des grünen Plus-Buttons schnell und einfach zur Widget-Liste hinzufügen, und zeigt im Folgenden an, welche Suchbegriffe bei Googles Suchdienst aktuelle Trendthemen sind. Dies geschieht über farbig arrangierte Kacheln mit den entsprechenden Begriffen. Selbstverständlich ist das Widget rein optional und wird nicht automatisch mit dem Update im Benachrichtigungs-Center angezeigt.

OneDrive-Dateien direkt in iMessage mit Anderen teilen

Auch Microsofts Cloud-Dienst OneDrive wurde mit einem frischen Update versehen. Die Universal-App sieht sich als Alternative zu Apples iCloud Drive, der Dropbox oder Google Drive, und bietet jedem Nutzer auch ohne Office 365-Abonnement einen kostenlosen Cloud-Speicher von 5 GB. Für 2 Euro/Monat lässt sich dieses Kontingent auf 50 GB hochstufen, Office 365-Kunden bekommen gar 1 TB an Speicherplatz und weitere Premium-Funktionen zur Verfügung gestellt.

Mit dem kürzlich erfolgten Update auf Version 8.12 von Microsoft OneDrive haben die Entwickler der App nun auch eine Möglichkeit eingebunden, den Cloud-Dienst mit Apples iMessage zu nutzen. Damit ist es möglich, alle Dateien und Ordner samt OneDrive-Sofortvorschaumodulen dort sofort zu öffnen und diese mit Kollegen, Freunden oder der Familie zu teilen – und das, ohne die iMessage-Unterhaltung zu verlassen. Beide Updates, sowohl für Google Suche als auch Microsoft OneDrive, lassen sich ab sofort kostenlos auf die entsprechenden Geräte herunterladen.

Google
Google
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Microsoft OneDrive
Microsoft OneDrive
Preis: Kostenlos+

Kommentare 1 Antwort

  1. Die Entwickler von OneDrive bekommen es nicht auf die Reihe, endlich die Spotlight Suche zu integrieren. Eine Dateiverwaltung ohne ordentliche Suchfunktion ist nichts wert. Google Drive und iCloud Drive sind da meilenweit voraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de