Snapseed: Empfehlenswerter Foto-Editor nach Update mit neuem Doppelbelichtungs-Tool

Auch auf meinen iDevices zählt Snapseed wohl zu den meistgenutzten Foto-Apps.

Snapseed Update 2

Erst vor kurzem habe ich eine umfangreiche Fotoreihe eines Theater-Probenwochenendes mit der praktischen und qualitativ hochwertigen Bildbearbeitungs-App aufgehübscht. Snapseed wurde vor einiger Zeit von Google aufgekauft und ist weiterhin kostenlos im deutschen App Store für iPhone und iPad erhältlich. Zwischenzeitlich sah es so aus, als wenn die App aufs Abstellgleis gestellt werden würde, seit geraumer Zeit jedoch gibt es regelmäßig Aktualisierungen mit tollen neuen Features.


Snapseed (App Store-Link) kommt gänzlich ohne In-App-Käufe oder Werbung aus und nimmt auf dem eigenen iOS-Gerät etwa 141 MB an freiem Speicherplatz in Anspruch. Die Anwendung erfordert zur Installation mindestens iOS 9.0 oder neuer, und kann bereits seit längerem komplett in deutscher Sprache genutzt werden.

Zur Ausstattung von Snapseed gehören mittlerweile 26 verschiedene Tools und Filter, unter anderem zum Reparieren, für Strukturen, eine HDR-Funktion, Pinsel mit selektivem Filter, Vintage-, Retrolux- und Noir-Effekte, Rahmen, Gesichts-Werkzeuge zur Optimierung von Porträts sowie verschiedene anpassbare Parameter wie Helligkeit, Kontrast oder Sättigung. Snapseed versteht sich sowohl mit JPG-, als auch RAW-Dateien und verfügt über ein umfassendes Historie-Feature, mit dem sich nachträglich alle Änderungen selektiv ändern oder löschen lassen.

Zwei neue Tools: Position und Erweitern

Snapseed Update 1

Mit dem 21. März dieses Jahres haben die Entwickler von Google nun ein weiteres Update für ihren beliebten Foto-Editor auf den Weg gebracht. Die Aktualisierung auf Version 2.17 bringt vor allem eine tolle neue Funktion für neue künstlerische Bearbeitungen mit sich: Ein Werkzeug zur Doppelbelichtung. Mit diesem Tool können zwei Fotos zusammengefügt und verschiedene Darstellungs-Modi ausgewählt werden – von analogen Filmtechniken bis hin zu digitalen Effekten ist alles dabei.

Ebenfalls neu sind zwei Tools zur Bearbeitung vom grundlegenden Bildmaterial. Mit der neuen Funktion „Erweitern“ lässt sich der Zeichenbereich vergrößern, indem dieser intelligent mit Elementen aus dem Bild aufgefüllt wird. Das Tool „Position“ erlaubt es, die Position bei Porträts auf Grundlage von dreidimensionalen Modellen zu ändern. Das Update auf Version 2.17 von Snapseed steht allen Nutzern der App kostenlos im App Store zur Verfügung.

‎Snapseed
‎Snapseed
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

  1. Netter Beitrag, doch sollte der Umstand erwähnt werden, daß bei Snapseed die Option „Speichern in Orginalgröße“ so nicht stimmt und ihre Grenze hat.
    Man kann PNG oder 100% verlustfreies JPG auswählen, doch wird z.B. ein importiertes Foto von 6400×4800 Bildpunkten mit 5196×3897 Pixeln gespeichert.
    Als Grafikexpertin sollte einem solche Dinge schon auffallen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de