Verbesserungen beim Workflow: Großes Update für Final Cut Pro

Für Videoproduzenten

Apple hat gerade seine Videoschnittsoftware Final Cut Pro X (App Store-Link) mit neuen Funktionen aktualisiert, um Remote-Workflows zu verbessern und das Arbeiten im Schnitt für Content Creators zu beschleunigen. Verbesserungen beim Erstellen und Verwalten von Proxy-Medien bieten Cuttern Portabilität und Leistung bei der Arbeit in Formaten mit hoher Auflösung oder bei der Remote-Zusammenarbeit. Neue Social Media-Tools automatisieren den Videoschnitt in quadratischen, vertikalen und anderen benutzerdefinierten Größen für beliebte Social Media-Plattformen, und neue Workflow-Verbesserungen erhöhen die Vielseitigkeit und Leistung von Final Cut Pro.

Final Cut Pro 10.4.9: Das ist neu

Optimierte Proxy-Arbeitsabläufe


  • Erstelle Proxy-Medien in eigenen Bildgrößen wie 1/8, 1/4, 1/2 der Auflösung des Originals oder in voller Auflösung.
  • Erstelle Proxy-Medien entweder im Format „ProRes Proxy“ oder „H.264“.
  • Zeige die Originalmedien oder optimierte Medien an, wenn für einige Clips in deinem Projekt keine Proxy-Medien verfügbar sind.
  • Erstelle eine reine Proxy-Kopie einer Mediathek, um die Größe zugunsten der Portabilität und der Performance zu reduzieren.

Social-Media-Tools

  • Transformiere mit der Funktion „Intelligentes Anpassen“ Projekte automatisch in eine quadratische oder vertikale Version.
  • Lasse Medien anzeigen, die sich außerhalb der Begrenzungen des Viewers befinden, wenn du mit der Funktion „Transformations-Overscan“ deren Skalierung, Rotation und Position anpasst.
  • Füge eine eigene Überlagerung als Orientierungshilfe auf dem Bildschirm hinzu, wenn du Text oder Grafiken innerhalb eines quadratischen oder vertikalen Rahmens platzierst.
  • Verwende den neuen Befehl „Projekt duplizieren als“ in Kombination mit der Funktion „Intelligentes Anpassen“, um schnell eine Social-Media-Version deines vorhandenen Projekts zu erstellen.

Weitere neue Funktionen

  • Passe ProRes RAW-Kameraeinstellungen wie ISO, Farbtemperatur und Belichtungsversatz mit den neuen Steuerelementen im Informationsfenster an.
  • Überblende Audio von angrenzenden Clips in nur einem Schritt mit einem Menübefehl oder einem Tastaturkurzbefehl.
  • Verwende den Befehl „Projekt schließen“ im neuen Auswahlmenü über der Timeline, um den Projektverlauf zu löschen.
  • Sortiere Clips und Projekte in der Listendarstellung nach dem Datum der letzten Änderung.
  • Sieh dir eine Vorschau von stereoskopischen 360°-Videoclips mit der gleichzeitigen Perspektive für das linke und rechte Auge im 360°-Viewer an.
  • Stabilisiere 360°-Video per Klick mit den Tools im Informationsfenster.

Final Cut Pro kostet 329,99 Euro, ist 2,9 GB groß und erfordert macOS 10.14.6 oder neuer.

‎Final Cut Pro
‎Final Cut Pro
Entwickler: Apple
Preis: 329,99 €

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de