WhatsApp vereinfacht Telefonnummerwechsel & bietet mehr Optionen für Gruppenadmins

Der beliebteste Messenger hat ein Update erhalten. WhatsApp 2.18.70 liegt zum Download bereit.

WhatsApp Banner

Ich muss ja sagen: Seitdem Facebook WhatsApp übernommen hat, wird die Entwicklung stark angetrieben. In regelmäßigen Abständen finden neue Funktionen den Weg in den Messenger. Und ab sofort liegt Version 2.18.70 zur Installation bereit und bringt folgende Neuerungen mit sich.


Wohl jeder von euch ist in einer Gruppe vertreten. Wenn ihr der Gruppenadmin seid, gibt es fortan mehr Optionen. Admins können nun festlegen, dass nur noch Admins in der Gruppe etwas schreiben können. Die Mitglieder können alle Nachrichten lesen, allerdings nur noch privat auf Nachrichten antworten, indem man auf „Nachricht an Admin“ tippt. Wann das sinnvoll ist? Wenn in einer sehr übersichtlichen Gruppen Chaos herrscht und der Admin „aufräumen“ möchte. Durchaus praktisch.

whatsapp admins

Des Weiteren vereinfacht WhatsApp den Rufnummerwechsel. Solltet ihr den Anbieter und eure Nummer gewechselt haben, könnt ihr eure Freunde jetzt noch einfacher darüber informieren. Unter „Einstellungen“ > „Account“ könnt ihr bei „Nummer ändern“ wählen, welche Kontakte und Chats darüber benachrichtigt werden sollen.

Das Update ist 106,3 MB groß und kann ab sofort heruntergeladen werden. WhatsApp an sich ist kostenlos, 158,2 MB groß und mit 4,6 Sternen bewertet.

‎WhatsApp Messenger
‎WhatsApp Messenger
Entwickler: WhatsApp Inc.
Preis: Kostenlos

Anzeige

Kommentare 9 Antworten

  1. Entwicklung? Stimmt im Grundsatz, es heißt ja nicht automatisch das Entwicklung etwas positives sein muss. WA unter FB wird ein weiterer Arm der Datenkrake und somit umso mehr fragwürdig.

  2. Ich bin mal gespannt ob wirklich Werbung in WhatsApp kommt. Wenn das passieren sollte fliegt die App dann tatsächlich bei mir runter ich ich steige auf Threema, Signal oder Telegram um. Mit der Datensammelei kann ich noch leben aber wenn man da auch noch mit Werbung zugeballert wird ist die Sache für mich gelaufen ??

      1. Wäre ich sogar mit einverstanden. Ich hab WhatsApp damals auch gekauft. Dabei hätten sie es auch ruhig belassen können ?

    1. Jung nicht reden und lange fackeln sondern handeln und zwar jetzt sofort einfach parallel zu Whatsdreck Threema installieren und drauf lassen und die Kontakte, welche schon über Threema verfügen einfach in Whatsdreck blockieren weil Kommunikation dann über den anständigen Threema Dienst laufen.!!!

  3. Durch die Änderungen der Datenschutzverordnung geht so oder so gerade ein fettes Rauschen durch Betriebe und mit etwas Glück wird das eine schöne Abmahnwelle mit sich ziehen. Warum? Weil von den 2 Mrd. WA-User nur drei oder vier die Nutzungs- und / Datschutzbedingungen gelesen haben. Jeder WA-User muss sich eine Einverständnis von Menschen holen, dessen Kontaktdaten sie in ihrem Smartgerät gespeichern werden soll. WA geht davon aus, dass jeder User das getan hat. Fragt jemand in einem Betrieb wo WA genutzt wird nach, muss man die Einverständniserklärung vorlegen. In der Praxis hat man ein Phone 300 Kontakten und wenn man WA nutzen will, muss man zuvor alle 300 Kontakte fragen ob sie einverstanden sind. Wenn nicht, darf der Kontakt nicht eingetragen werden. Das ist praktisch unmöglich und eigentlich hätte hier WA die etwas leisten müssen um den Vorgang abzusichern. Unser Betrieb hat WA gebanned.

    1. Bla Bla Bla, die am lautesten über Whatsdreck meckern, erzeugen aber auf den Whatsdreck Servern fast immer den meisten Datentraffic, Threema ist Prima…

      Die meisten wissen halt nicht, das man bei Threema nicht gezwungen wird, seine Mobilfunknummer oder seine Mailadresse preiszugeben sondern man völlig Anonym bleiben kann wenn man das möchte. Deswegen findet man halt auch noch vergleichsweise wenig Kontakte obwohl viele Threema schon länger benutzen! Wer will kann das natürlich machen!

    2. Das ist aber im Grunde genommen nichts anderes, als wenn ein iPhone Nutzer mit einer Apple ID Kontaktdaten in seiner Kontakte App speichert, auch diese Kontaktdaten werden bei Nutzung eines Apple iCloud Accounts (welchen wohl so ziemlich jeder iPhone User besitzt) beim abspeichern auf dem Smartphone ohne Hinweis einfach im Hintergrund ruckzuck mit allen eingetragen Kontakt Info‘s auf die Apple iCloud Server hochgeladen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de