Zens Magnetic + Watch Wireless Charger: Vierfach-Ladegerät ausprobiert

Mit abnehmbarem Watch-Ladepuck

Wer die eigenen Apple-Mobilgeräte und -Zubehör gleichzeitig aufladen möchte, findet im Internet und im stationären Handel mittlerweile allerhand Mehrfach-Ladegeräte unterschiedlichster Preisklassen, Designs und Leistungswerte. Von billigen China-Modellen, die oftmals leider nur mit geringer Leistung aufladen, bis hin zu HighEnd-Exemplaren von Belkin, Satechi und Mophie, die oft zwischen 60 und 150 Euro kosten, ist alles dabei.

Mehrfach-Ladestationen, die aber auch eine MagSafe-Anbindung für die aktuelle iPhone 12-Generation bieten, sind dagegen eher spärlich gesät. Der Zens Magnetic + Watch Wireless Charger will gleich vier Apple-Geräte und -Zubehör auf einmal laden. Die in schwarzer Farbvariante zur Verfügung stehende Ladestation bietet eine magnetische MagSafe-Halterung für ein iPhone der 12. Generation, dazu einen Qi-Ladepunkt für Apples AirPods (Pro), und auch einen Ladepuck für die Apple Watch. Über einen zusätzlichen USB-A-Port kann darüber hinaus auch noch ein weiteres Gerät per Kabel aufgeladen werden. Wir haben uns das Exemplar nach einer ersten kurzen Vorstellung bei uns im Blog nun einmal genauer angesehen.


Mit einer Fläche von etwa 18,5 x 8,5 cm nimmt die Zens Mehrfach-Ladestation auf dem Schreib- oder Nachttisch natürlich etwas Platz in Anspruch. Auf der schwarzen Ladebasis befindet sich an einem stabilen Arm aus Metall ein kreisrunder magnetischer Ladepunkt für ein iPhone der 12. oder 13. Generation, das sich sowohl im Hoch-, als auch im Querformat aufladen lässt. Direkt unter dem MagSafe-Halterung gibt es eine kleine Markierung auf der Basis, um die AirPods (Pro) über Qi kabellos aufladen zu können. Legt man hier die InEars auf, leuchtet eine kleine, unauffällige LED auf der Vorderseite, um den Ladevorgang zu bestätigen.

Hochwertiger Watch-Ladepuck aus Metall

Eine Besonderheit ist der Ladepuck für die Apple Watch, der auf der rechten Seite des Vierfach-Ladegeräts angebracht wurde: Er verfügt über einen regulären USB-Stecker und kann damit sowohl in die Ladebasis gesteckt, als auch separat mit einem anderen Ladegerät für die Steckdose verwendet werden. Ich habe von dieser Möglichkeit kürzlich in einem Urlaub Gebrauch gemacht und konnte so meine Apple Watch bequem und ohne den kabelgebundenen Apple-Ladepuck mit einem USB-Ladegerät aufladen – eine praktische Angelegenheit. Der Watch-Ladepuck ist zudem aus Metall gefertigt und wirkt überaus hochwertig, auch dafür gibt es deutliche Pluspunkte.

Insgesamt kann die Zens Magnetic + Watch Wireless Charger mit 20 W kabelloser Leistung aufwarten. Im Lieferumfang enthalten ist darüber hinaus auch ein hochwertiges stoffummanteltes USB-C-Ladekabel von 1,5 Metern Länge sowie ein 30W-PD-Netzteil mit Steckdosenadaptern für die EU, UK und USA. Das ebenfalls inkludierte Apple Watch-Ladepuck ist zudem MFi-zertifiziert, an der Seite der Ladebasis gibt es darüber hinaus auch einen weiteren USB-A-Port zum kabelgebundenen Aufladen eines vierten Geräts.

MagSafe-Ladepunkt kann nicht im Winkel verstellt werden

Ich habe den Zens Magnetic + Watch Wireless Charger nun seit mehreren Wochen auf dem Schreibtisch stehen und bin von der Vielseitigkeit, Zuverlässigkeit und Ladeleistung des Multi-Chargers begeistert. Das Design wirkt durchweg hochklassig und schlicht, die Geräte werden ohne Einschränkungen schnell, sicher und ohne größere Wärmeentwicklung aufgeladen. Wenn es bei diesem Produkt überhaupt einen Kritikpunkt gibt, dann ist es der fehlende Einstellwinkel der MagSafe-Ladeplatte. Hier hätte ich mir ein bewegliches Element gewünscht, so dass man das iPhone 12/13 in einem frei wählbaren Winkel auflegen kann.

Auch beim Preis werden sicher einige Interessierte schlucken: Mit veranschlagten 139,99 Euro auf der Website des Herstellers ist der Zens Magnetic + Watch Wireless Charger leider kein Schnäppchen und kommt preislich an das Flaggschiff-Modell von Belkin heran, das ebenfalls drei Geräte gleichzeitig aufladen kann und über eine MagSafe-Anbindung verfügt.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de