Weitere Artikel aus dieser Kategorie

Vor einigen Tagen habe ich den Auftrag einer Freundin bekommen, ihr doch mal ein paar schicke Hüllen für das iPhone 5 herauszusuchen. Nichts leichter als das, dachte ich mir.

iPhone-Hüllen findet man mittlerweile überall, selbst auf dem Flohmarkt oder der Ramschkiste beim Elektro-Fachmarkt liegen sie haufenweise herum. Für die Frau von heute darf es dann aber doch etwas besonderes sein. Aus diesem Grund stellen wir euch in diesem Artikel drei verschiedene und wirklich hübsche Hüllen für das iPhone 5 vor – jeweils inklusive Preis und einer kurzen Beschreibung der Besonderheiten. Weiterlesen

Wir haben hier noch jeweils drei hochwertige Hüllen für das iPad mini und für das iPhone 5, die einen neuen Besitzer suchen.

Update: Unsere Gklücksfee war wieder tätig und hat folgende Gewinner gezogen, die noch heute per E-Mail kontaktiert werden. Die richtige Lösung war natürlich Berlin, um genau zu sein der Mehringdamm 33.
Deichkönig: Julian H., Nordlicht Backcover: Günter K., Envelope: Michael M.
Book Type: Maurice S., Extraslim Case: Alexander H., O!coat Aim High: Mauro

Alle Hüllen hatten wir euch schon einmal vorgestellt, jetzt möchten wir sie gerne verlosen. Für das iPad mini haben wir zwei Hüllen von Waterkant: Deichkönig in braun/blau (Amazon-Link) und das Nordlicht Backcover in braun (Amazon-Link). Zusätzlich gibt es noch das Cool Bananas Envelope (Amazon-Link) zu gewinnen.

Für das iPhone 5 haben wir zwei Hüllen von Stilgut in der Verlosung. Hier habt ihr die Chance auf das Book Type Case in schwarz (Amazon-Link) und auf das Extraslim Case in weiß (Amazon-Link). Außerdem haben wir noch ein 1 Millimeter dünnes Case aus dem Hause Ozaki – um genau zu sein das O!coat Aim High in rot (Webshop). Weiterlesen

Ozaki: Drei iPhone 5-Hüllen im Test

Freddy am 07. Dez 2012 22

Wer sein iPhone 5 immer noch nicht geschützt hat, bekommt jetzt drei weitere Hüllen zur Auswahl.

Weiterlesen

So langsam gibt es die ersten und vernünftigen Hüllen für iPad mini. Gear4 hat jetzt verschiedene Cases vorgestellt, die wir euch im folgenden Video (YouTube-Link) zeigen möchten.

Weiterlesen

So langsam trudeln weitere iPhone 5-Hüllen ein, wovon wir euch drei ausgewählte gerne im Video (YouTube-Link) vorstellen möchten.

Weiterlesen

Wir möchten euch gerne noch ein paar Hüllen für das iPhone 5 vorstellen, unter anderen von Gear4 und CoolBananas.

Ich persönliche nutze derzeit die Hülle „Leather Pouch“ von Artwizz (zum Bericht), da ich nicht der Fan von Rückseiten-Cases bin. Wie im folgenden Video (YouTube-Link) zu sehen sein wird, zeigen wir euch drei Cases von Gear4, eins von CoolBanans und eine Hülle von Waterkant.

Weiterlesen

Zum Abschluss des Tages möchten wir euch noch die neuen Cases der Firma Pong Research vorstellen.

Pong Reasearch hat weltweit die ersten iPhone- und iPad-Hüllen vorgestellt, die die Signalübertragung optimieren und gleichzeitig die Mobilfunkstrahlung reduzieren sollen. Schaut man sich Vergleichstests an, wird sofort klar, dass das iPhone bei der Strahlung immer recht weit oben auf der Liste steht – mit den Pong Cases kann man dagegen ankämpfen.

Andere Hüllen blockieren durch die Strahlenminderung das Signal. Anders bei ist es bei den Modellen von Pong: Durch die eingebaute Antenne in der Rückseite wird die Signalübertragung erleichtert. Durch die Hülle soll der 3G und Wi-Fi Empfang verbessert werden, so dass beispielsweise die Reichweite des WLANS größer ist und höhere Download- und Upload-Geschwindigkeiten erzielt werden können. Außerdem wird dadurch der Akku nicht so stark belastet, da für die Verbindung mit dem Handymast weniger Energie aufgebracht werden muss. Weiterlesen

Das neue iPad ist da – und will natürlich entsprechend geschützt werden. Wir haben uns nach passenden Modellen umgesehen.

Im Prinzip ist die Geschichte schnell geklärt: Das 0,6 Millimeter dickere neue iPad braucht nicht unbedingt eine neue Hülle. Wenn ihr zum Beispiel eine Tasche verwendet, in die das iPad einfach hineingeschoben wird, könnt ihr sie einfach weiter benutzen. Anders sieht es bei den „Covern“ für die Rückseite aus – dieser eng anliegende Schutz passt je nach Modell nicht mehr richtig.

Das einfache Backcover: Cool Bananas hat bereits schnell auf das neue iPad reagiert und bietet ein neues SmartShell für das iPad der dritten Generation an. Die dünnen Cover, erhältlich in schwarz und transparent, schützen die Rückseite des iPads. Dabei werden alle Zugänge und Knöpfe aber freigehalten, auch das Smart Cover lässt sich weiterhin verwenden. (19,95 Euro, schwarz/transparent)

Der Klassiker: Seit dem iPad der ersten Generation kommt die solide und einfache Belkin Plissee-Schutzhülle bei mir immer wieder zum Einsatz. Die Gründe: Sie ist sehr gut verarbeitet, wasserabweisend und bietet ein dehnbares Staufach an, in das jede Menge reinpasst – Putztuch, Kabel, Netzteil und sogar iPad-Ständer habe ich darin schon untergebracht. (14 Euro, Amazon-Link)

Die Funktionale: Erst vor wenigen Wochen haben wir sie vorgestellt. Aiptek bringt mit der Wiseways-Hülle ein Modell auf den Markt, das sich mit kleinen Hangriffen in einen stabilen iPad-Ständern verwandeln lässt. Durch ein ausgeklügeltes Falt-System wird Stabilität garantiert, braucht man das iPad nicht mehr, schiebt man es einfach zurück in die Hülle. Erhältlich ist das Modell in schwarz und grau. (45 Euro, Amazon-Link)

Die Natürliche: Eine iPad-Hülle ganz aus Naturprodukten? Das ist mit den Freiwild-Taschen absolut kein Problem. Gefertigt werden sie aus Schafwolle, die gesamte Produktion läuft in Deutschland. Praktisch: Die Filz-Hülle gibt es in vielen verschiedenen Farben, zum Beispiel grau, rot, grün oder blau. Passgenau sitzt das neue iPad in den Modellen für das iPad 2, in den klassischen Hüllen für das iPad der ersten Generation geht es auch mit Smart Cover. (ab 16 Euro, Amazon-Link)

In den kommenden Wochen werden wir sicher einige neue Produkte testen können, über unsere Eindrücke werden wir euch auf jeden Fall informieren. Mit den hier vorgestellten Möglichkeiten macht ihr aber nicht viel falsch.

Wir haben mal wieder eine ganz besondere Hülle für euch. Diesmal wurden PET-Flaschen zur Herstellung verwendet.

Stellvertretend für die vielen verschiedenen Modelle, darunter MacBook-Sleeves und Rucksäcke, wollen wir euch heute die BlueLounge Bonobo iPad-Hülle vorstellen, die aus 100 Prozent Recyclingmaterial besteht.

Die Herstellung der Hüllen läuft in mehreren Schritten ab, die wir euch kurz erläutern möchten: Zunächst werden PET-Flaschen gesammelt und geschreddert, danach wird das Material geschmolzen und in lange Fäden verarbeitet. Aus diesen Fasern wird dann die spätere Hülle hergestellt.

Das fertige Produkt macht einen sehr soliden Eindruck. Die Bonobo iPad-Hülle ist für beide iPad-Generationen geeignet, das iPad 2 passt mit dem Smart Cover gerade so in die Tasche. Zusätzlich gibt es eine kleine Fronttasche, in der man Zubehör wie Dock-Kabel oder Stifte unterbringen kann – sehr praktisch.

Ein besonderes Augenmerk dafür natürlich auch die Oberfläche der Hülle gelegt werden – so etwas hat es vorher wohl noch nicht geben. Netter Nebeneffekt: Die Hülle ist wasserabweisend, vor kleineren Spritzern braucht man sich also nicht zu fürchten.

Wer auf der Suche nach einer hochwertigen Hülle für sein iPad (oder andere Geräte) ist, macht mit den Bonobo-Hüllen jedenfalls nicht viel verkehrt. Mit BlueLounge haben wir schon sehr viele gute Erfahrungen gemacht, das scheint sich hier fortzusetzen.

Bei der iPad-Hülle gibt der Hersteller übrigens 45 Euro als Preisempfehlung an, derzeit gibt es die Tasche aber schon für 30 Euro inklusive Versand (Amazon-Link). Hier hat sich auch schon ein zufriedener Kunde zu Wort gemeldet. Alle anderen Modelle für MacBooks und Notebooks gibt es in dieser Übersicht (Amazon-Link).

Die Schweizer Firma Freitag (Webseite) stellt ganz besondere Produkte her. Wir wollen euch heute drei Vertreter vorstellen.

In den vergangenen Monaten haben wir bereits iPhone- und iPad-Hüllen aus alten Sportmatten oder Feuerwehrschläuchen vorgestellt. Heute werfen wir einen Blick auf die Produkte von Freitag, die aus alten LKW-Planen hergestellt wurden. In rund zehn einzelnen Arbeitsschritten wird aus einem LKW-Teil eine fertige Hülle, jedes Produkt ist ein Unikat.

F24 iPhone Sleeve: Die 43 Euro teure iPhone-Hülle ist in vielen verschiedenen Farben und meist ohne Muster erhältlich. Auf der Vorderseite ist ein Logo der Firma Freitag eingebunden, auf der Rückseite gibt es eine Schlaufe zum Herausziehen des iPhones aus der eng anliegenden Hülle.

Auf der Innenseite hat man natürlich auf die LKW-Plane verzichtet, stattdessen sorgt ein Innenfutter dafür, dass Finger- und sonstige Abdrücke zumindest reduziert werden. Die Verarbeitung der Hülle, die nur für das iPhone 4 oder 4S ohne Bumper gedacht ist, lässt keine Wünsche übrig. Alle Nähte sind sauber verarbeitet und zumindest nach unserem Kurztest waren keine Fehler feststellbar. Bedenken sollte man, dass es mit einer Größe von 128 x 74 Millimetern in der Hosentasche etwas enger wird.

F25 iPad 2 Sleeve: Deutlich ausgeklügelter und mehr Möglichkeiten findet man naturgemäß bei der Hülle für das iPad 2. Auch hier sind in Sachen Verarbeitung keine Mängel erkennbar, nur die Öffnungen für Kopfhörer, Home-Button und Kameras scheinen uns nicht 100-prozentig passend ausgeschnitten zu sein. Für Standby-Schalter, Lautsprecher und Lautstärke-Tasten gibt es leider keine Aussparungen. Neben einem etwas dumpfen Sound macht sich das vor allem bei den seitlichen Tasten bemerkbar, die man doch schon gerne bedienen würde, ohne die Hülle öffnen zu müssen.

Ansonsten macht die iPad-Hülle eine gute Figur. Sie ist aufklappbar und mit Magneten ausgestattet, das iPad wird so automatisch entriegelt und wieder gesperrt. Auch hier kann man sich sein passendes Design aussuchen, zudem kann man die Vorderseite nach hinten klappen, um das iPad in den bekannten Smart Cover-Positionen aufzustellen. Der Kostenpunkt liegt mit 92 Euro allerdings schon etwas höher.

F18 MacBook Sleeve 13 Zoll: Freitag hat auch für das MacBook verschiedene Taschen im Angebot, wir haben uns ein Modell für Geräte mit 13 Zoll angesehen – hier ist man mit 98 Euro dabei. Öffnen lässt sie sich über einen Reißverschluss mit zwei Zippern, leider sind die Innenseiten nicht komplett geschützt. Immerhin kann man das MacBook oder andere Notebooks in eine Lasche schieben, um ein Herausfallen beim Öffnen zu verhindern.

Fazit: Qualitativ können die Produkte von Freitag überzeugen. Jedes Modell ist ein Unikat und handgefertigt, das hat natürlich seinen Preis. Die Idee, LKW-Planen zu verwenden, ist wirklich klasse – denn das Material ist komplett wasserabweisend. Im Online-Shop des Unternehmens hat man nicht nur einen Überblick über alle Modelle, sondern kann sich sein Unikat auch noch selbst aussuchen. Gerade bei den größeren Exemplaren findet man hier oft verschiedene Muster und Farben.

Bedruckte iPhone-Hüllen hatten wir schon einmal in den News. Nun macht auch Poster XXL mit.

Bei so vielen verschiedenen iPhone-Hüllen und iPad-Taschen ist es langsam an der Zeit, sich etwas von der Masse abzusetzen. Mit Poster XXL (Webseite) bietet mittlerweile auch ein renommierter Anbieter einen entsprechenden Dienst an.

Zur Auswahl steht etwas eine iPhone-Hülle aus Plastik, die die Rückseite und den Rahmen des Geräts (4/4S) schützt. Erhältlich ist die Rohfassung in den Farben weiß, schwarz, rosa und transparent, verschönert wird das ganze natürlich durch ein eigenes Bild. Das wird während des Bestellprozesses einfach hochgeladen und eingefügt. Kostenpunkt: 19,99 Euro plus 5,99 Euro Versandkosten.

iPad-Nutzer können sich ihre eigene iPad-Tasche anfertigen lassen, die sogar mit einem beidseitigen Druck personalisiert werden kann. Es handelt sich um eine schwarze Neopren-Hülle mit Reißverschluss, der über einen innenliegenden Schutz verfügt. Hier passen natürlich beide iPad-Generationen herein, der Preis liegt bei 24,99 Euro plus 5,99 Euro Versand.

Etwas sparen kann man mit dem Gutscheincode „apfelnews25“, der den Bestellwert (ausgenommen Versandkosten) um 25 Prozent reduziert. Der Gutschein ist noch bis Ende des Jahres gültig und scheint auch auf Produkte angewendet zu werden, die nichts mit dem Apfel zu tun haben.