Pong Soft Case verbessert Empfang und mindert Strahlung

Zum Abschluss des Tages möchten wir euch noch die neuen Cases der Firma Pong Research vorstellen.

Pong Reasearch hat weltweit die ersten iPhone- und iPad-Hüllen vorgestellt, die die Signalübertragung optimieren und gleichzeitig die Mobilfunkstrahlung reduzieren sollen. Schaut man sich Vergleichstests an, wird sofort klar, dass das iPhone bei der Strahlung immer recht weit oben auf der Liste steht – mit den Pong Cases kann man dagegen ankämpfen.

Andere Hüllen blockieren durch die Strahlenminderung das Signal. Anders bei ist es bei den Modellen von Pong: Durch die eingebaute Antenne in der Rückseite wird die Signalübertragung erleichtert. Durch die Hülle soll der 3G und Wi-Fi Empfang verbessert werden, so dass beispielsweise die Reichweite des WLANS größer ist und höhere Download- und Upload-Geschwindigkeiten erzielt werden können. Außerdem wird dadurch der Akku nicht so stark belastet, da für die Verbindung mit dem Handymast weniger Energie aufgebracht werden muss.

Weiterlesen

Unsere Empfehlungen: Cover & Hüllen für das neue iPad

Das neue iPad ist da – und will natürlich entsprechend geschützt werden. Wir haben uns nach passenden Modellen umgesehen.

Im Prinzip ist die Geschichte schnell geklärt: Das 0,6 Millimeter dickere neue iPad braucht nicht unbedingt eine neue Hülle. Wenn ihr zum Beispiel eine Tasche verwendet, in die das iPad einfach hineingeschoben wird, könnt ihr sie einfach weiter benutzen. Anders sieht es bei den „Covern“ für die Rückseite aus – dieser eng anliegende Schutz passt je nach Modell nicht mehr richtig.

Das einfache Backcover: Cool Bananas hat bereits schnell auf das neue iPad reagiert und bietet ein neues SmartShell für das iPad der dritten Generation an. Die dünnen Cover, erhältlich in schwarz und transparent, schützen die Rückseite des iPads. Dabei werden alle Zugänge und Knöpfe aber freigehalten, auch das Smart Cover lässt sich weiterhin verwenden. (19,95 Euro, schwarz/transparent)

Der Klassiker: Seit dem iPad der ersten Generation kommt die solide und einfache Belkin Plissee-Schutzhülle bei mir immer wieder zum Einsatz. Die Gründe: Sie ist sehr gut verarbeitet, wasserabweisend und bietet ein dehnbares Staufach an, in das jede Menge reinpasst – Putztuch, Kabel, Netzteil und sogar iPad-Ständer habe ich darin schon untergebracht. (14 Euro, Amazon-Link)

Die Funktionale: Erst vor wenigen Wochen haben wir sie vorgestellt. Aiptek bringt mit der Wiseways-Hülle ein Modell auf den Markt, das sich mit kleinen Hangriffen in einen stabilen iPad-Ständern verwandeln lässt. Durch ein ausgeklügeltes Falt-System wird Stabilität garantiert, braucht man das iPad nicht mehr, schiebt man es einfach zurück in die Hülle. Erhältlich ist das Modell in schwarz und grau. (45 Euro, Amazon-Link)

Die Natürliche: Eine iPad-Hülle ganz aus Naturprodukten? Das ist mit den Freiwild-Taschen absolut kein Problem. Gefertigt werden sie aus Schafwolle, die gesamte Produktion läuft in Deutschland. Praktisch: Die Filz-Hülle gibt es in vielen verschiedenen Farben, zum Beispiel grau, rot, grün oder blau. Passgenau sitzt das neue iPad in den Modellen für das iPad 2, in den klassischen Hüllen für das iPad der ersten Generation geht es auch mit Smart Cover. (ab 16 Euro, Amazon-Link)

In den kommenden Wochen werden wir sicher einige neue Produkte testen können, über unsere Eindrücke werden wir euch auf jeden Fall informieren. Mit den hier vorgestellten Möglichkeiten macht ihr aber nicht viel falsch.

Weiterlesen

Bonobo: iPad- und MacBook-Hüllen aus PET-Flaschen

Wir haben mal wieder eine ganz besondere Hülle für euch. Diesmal wurden PET-Flaschen zur Herstellung verwendet.

Stellvertretend für die vielen verschiedenen Modelle, darunter MacBook-Sleeves und Rucksäcke, wollen wir euch heute die BlueLounge Bonobo iPad-Hülle vorstellen, die aus 100 Prozent Recyclingmaterial besteht.

Die Herstellung der Hüllen läuft in mehreren Schritten ab, die wir euch kurz erläutern möchten: Zunächst werden PET-Flaschen gesammelt und geschreddert, danach wird das Material geschmolzen und in lange Fäden verarbeitet. Aus diesen Fasern wird dann die spätere Hülle hergestellt.

Das fertige Produkt macht einen sehr soliden Eindruck. Die Bonobo iPad-Hülle ist für beide iPad-Generationen geeignet, das iPad 2 passt mit dem Smart Cover gerade so in die Tasche. Zusätzlich gibt es eine kleine Fronttasche, in der man Zubehör wie Dock-Kabel oder Stifte unterbringen kann – sehr praktisch.

Ein besonderes Augenmerk dafür natürlich auch die Oberfläche der Hülle gelegt werden – so etwas hat es vorher wohl noch nicht geben. Netter Nebeneffekt: Die Hülle ist wasserabweisend, vor kleineren Spritzern braucht man sich also nicht zu fürchten.

Wer auf der Suche nach einer hochwertigen Hülle für sein iPad (oder andere Geräte) ist, macht mit den Bonobo-Hüllen jedenfalls nicht viel verkehrt. Mit BlueLounge haben wir schon sehr viele gute Erfahrungen gemacht, das scheint sich hier fortzusetzen.

Bei der iPad-Hülle gibt der Hersteller übrigens 45 Euro als Preisempfehlung an, derzeit gibt es die Tasche aber schon für 30 Euro inklusive Versand (Amazon-Link). Hier hat sich auch schon ein zufriedener Kunde zu Wort gemeldet. Alle anderen Modelle für MacBooks und Notebooks gibt es in dieser Übersicht (Amazon-Link).

Weiterlesen

Freitag: Exklusive Taschen und Hüllen aus LKW-Planen

Die Schweizer Firma Freitag (Webseite) stellt ganz besondere Produkte her. Wir wollen euch heute drei Vertreter vorstellen.

In den vergangenen Monaten haben wir bereits iPhone- und iPad-Hüllen aus alten Sportmatten oder Feuerwehrschläuchen vorgestellt. Heute werfen wir einen Blick auf die Produkte von Freitag, die aus alten LKW-Planen hergestellt wurden. In rund zehn einzelnen Arbeitsschritten wird aus einem LKW-Teil eine fertige Hülle, jedes Produkt ist ein Unikat.

F24 iPhone Sleeve: Die 43 Euro teure iPhone-Hülle ist in vielen verschiedenen Farben und meist ohne Muster erhältlich. Auf der Vorderseite ist ein Logo der Firma Freitag eingebunden, auf der Rückseite gibt es eine Schlaufe zum Herausziehen des iPhones aus der eng anliegenden Hülle.

Auf der Innenseite hat man natürlich auf die LKW-Plane verzichtet, stattdessen sorgt ein Innenfutter dafür, dass Finger- und sonstige Abdrücke zumindest reduziert werden. Die Verarbeitung der Hülle, die nur für das iPhone 4 oder 4S ohne Bumper gedacht ist, lässt keine Wünsche übrig. Alle Nähte sind sauber verarbeitet und zumindest nach unserem Kurztest waren keine Fehler feststellbar. Bedenken sollte man, dass es mit einer Größe von 128 x 74 Millimetern in der Hosentasche etwas enger wird.

F25 iPad 2 Sleeve: Deutlich ausgeklügelter und mehr Möglichkeiten findet man naturgemäß bei der Hülle für das iPad 2. Auch hier sind in Sachen Verarbeitung keine Mängel erkennbar, nur die Öffnungen für Kopfhörer, Home-Button und Kameras scheinen uns nicht 100-prozentig passend ausgeschnitten zu sein. Für Standby-Schalter, Lautsprecher und Lautstärke-Tasten gibt es leider keine Aussparungen. Neben einem etwas dumpfen Sound macht sich das vor allem bei den seitlichen Tasten bemerkbar, die man doch schon gerne bedienen würde, ohne die Hülle öffnen zu müssen.

Ansonsten macht die iPad-Hülle eine gute Figur. Sie ist aufklappbar und mit Magneten ausgestattet, das iPad wird so automatisch entriegelt und wieder gesperrt. Auch hier kann man sich sein passendes Design aussuchen, zudem kann man die Vorderseite nach hinten klappen, um das iPad in den bekannten Smart Cover-Positionen aufzustellen. Der Kostenpunkt liegt mit 92 Euro allerdings schon etwas höher.

F18 MacBook Sleeve 13 Zoll: Freitag hat auch für das MacBook verschiedene Taschen im Angebot, wir haben uns ein Modell für Geräte mit 13 Zoll angesehen – hier ist man mit 98 Euro dabei. Öffnen lässt sie sich über einen Reißverschluss mit zwei Zippern, leider sind die Innenseiten nicht komplett geschützt. Immerhin kann man das MacBook oder andere Notebooks in eine Lasche schieben, um ein Herausfallen beim Öffnen zu verhindern.

Fazit: Qualitativ können die Produkte von Freitag überzeugen. Jedes Modell ist ein Unikat und handgefertigt, das hat natürlich seinen Preis. Die Idee, LKW-Planen zu verwenden, ist wirklich klasse – denn das Material ist komplett wasserabweisend. Im Online-Shop des Unternehmens hat man nicht nur einen Überblick über alle Modelle, sondern kann sich sein Unikat auch noch selbst aussuchen. Gerade bei den größeren Exemplaren findet man hier oft verschiedene Muster und Farben.

Weiterlesen

Poster XXL: iPhone- & iPad-Zubehör mit eigenem Foto

Bedruckte iPhone-Hüllen hatten wir schon einmal in den News. Nun macht auch Poster XXL mit.

Bei so vielen verschiedenen iPhone-Hüllen und iPad-Taschen ist es langsam an der Zeit, sich etwas von der Masse abzusetzen. Mit Poster XXL (Webseite) bietet mittlerweile auch ein renommierter Anbieter einen entsprechenden Dienst an.

Zur Auswahl steht etwas eine iPhone-Hülle aus Plastik, die die Rückseite und den Rahmen des Geräts (4/4S) schützt. Erhältlich ist die Rohfassung in den Farben weiß, schwarz, rosa und transparent, verschönert wird das ganze natürlich durch ein eigenes Bild. Das wird während des Bestellprozesses einfach hochgeladen und eingefügt. Kostenpunkt: 19,99 Euro plus 5,99 Euro Versandkosten.

iPad-Nutzer können sich ihre eigene iPad-Tasche anfertigen lassen, die sogar mit einem beidseitigen Druck personalisiert werden kann. Es handelt sich um eine schwarze Neopren-Hülle mit Reißverschluss, der über einen innenliegenden Schutz verfügt. Hier passen natürlich beide iPad-Generationen herein, der Preis liegt bei 24,99 Euro plus 5,99 Euro Versand.

Etwas sparen kann man mit dem Gutscheincode „apfelnews25“, der den Bestellwert (ausgenommen Versandkosten) um 25 Prozent reduziert. Der Gutschein ist noch bis Ende des Jahres gültig und scheint auch auf Produkte angewendet zu werden, die nichts mit dem Apfel zu tun haben.

Weiterlesen

Lapàporter-Hüllen: Mit Schleifchen oder aus Lachs

Anfang November hat uns Ilka eine Mail geschrieben und über ihre neue Hüllen-Kollektion berichtet. Zwei der iPhone-Taschen haben wir uns daraufhin genauer angesehen.

Wer statt einer stinknormalen Schutzhülle für sein iPhone lieber etwas ausgefallenes und in Deutschland hergestelltes haben möchte, sollte sich unbedingt die Lapàporter-Kollektion ansehen. Stellvertretend für viele andere iPhone-Hüllen, die ihr auf dieser Webseite ansehen könnt, haben wir uns zwei der Exemplare mal genauer angesehen. Erhältlich sind diese auch für andere Apple-Modelle, zudem gibt es Hüllen für iPads oder Notebooks, bestellt werden kann auch über Amazon (Produkt-Übersicht).

Über die Hülle „Ballerina“ (Amazon-Link) hat sich meine Freundin besonders gefreut. Nachdem sie mein iPhone 4 übernommen hat, gab es zunächst eine einfache Tasche von Hama. Ohne Zweifel: Die Ballerina-Hülle ist definitiv weiblicher gestaltet, soweit ich das als männliches Wesen der Schöpfung erkennen kann.

Die Hülle für die iPhones aller Generationen, dem iPod Touch oder iPod Classic ist nicht nur in drei verschiedenen Farben (black, mint, nude) erhältlich, sondern auch mit einer schicken Schleife versehen. Abgesehen vom schwarzen Modell setzt sich die Schleife farblich vom Rest der Hülle ab, das gefällt besonders.

Auch an der Qualität des Leders gibt es nichts auszusetzen. Sie besteht aus sehr gut verarbeitetem Lammleder, fühlt sich weich an und ist innen mit Baumwolle gefüttert, um das iPhone zu schützen. Die Schleife, welche Mädchenherzen definitiv höher schlagen lässt, ist zudem sicher angebracht.

Als etwas problematisch sehen wir die Öffnung der Hülle an, die sehr eng genäht ist. Das hat natürlich den Vorteil, dass das iPhone nicht einfach so herausrutschen kann, dafür muss man auch ein wenig friemeln, um es überhaupt erst reinzubekommen. Gerade im Winter mit Handschuhen geht das nicht gerade einfach. Ansonsten macht die 64 Euro teure Hülle aus besten Materialen einen sehr guten Eindruck – vor allem auf Frauen.

Männer mögen es ja eher etwas rustikaler, aus diesem Grund haben wir uns noch eine andere Hülle angesehen. Neben Lamm oder Python gibt es sogar eine Hülle, die aus Lachsleder hergestellt wird. Mit 79 Euro kostet „Lachs“ (Amazon-Link) etwas mehr, dafür hat man auch etwas wirklich exklusives.

Bevor Fischfreunde an die Decke gehen: Bei dem Leder handelt es sich um ein Nebenprodukt der Lachsindustrie, es müssen also keine Fische nur für eine einfache iPhone-Hülle ihren Kopf hinhalten. Das Resultat kann sich jedenfalls sehen lassen: Lachs bietet eine sehr eigene Optik, die man aber auch mögen muss.

Das Problem mit der zu engen Öffnung gibt es hier nicht, der Lachs ist genug geweitet – aber auch nicht so weit, als dass das iPhone einfach herausfallen würde. Qualitativ ist auch diese Hülle wirklich gut verarbeitet und innen mit Baumwolle gefüttert. Es stehen vier schuppige Farben (black, cognac, platin, reed) zur Auswahl, auch hier kann man zwischen den verschiedenen iPhone- und iPod-Modellen wählen.

Weiterlesen

Freiwild Sleeves: Drei neue Filz-Hüllen erschienen

Es gibt mal wieder etwas neues aus der Hülle-Ecke. Freiwild bietet seine Sleeves in drei neuen Farben an.

Mittlerweile ist der Markt an iPhone-Hüllen von Filz-Modellen ja richtig übersät. Die Firma Freiwild aus Deutschland hat ihre Produkte allerdings schon etwas länger auf dem Markt, im letzten Jahr haben wir bereits Hüllen für iPhone und iPad getestet.

Die Freiwild Sleeves sind nun in drei neuen Farben erhältlich. Ganz brandneu auf dem Markt sind aqua, sand und treibholz, die alle in der neuen „Fernweh Edition“ zusammengefasst sind. Direkt beim Hersteller kosten die Sleeves inklusive Versand 19,80 Euro, etwas günstiger wird es bei Amazon.

Hier besteht lediglich das Problem, dass die drei Hüllen nicht mit dem Original-Namen eingestellt wurden. Dafür liegt der Preis unter 13 Euro, zusammen mit einem Buch oder einem Bestellwert ab 20 Euro werden keine Versandkosten fällig. Zu den Angeboten geht es über folgende Links: aqua, sand und treibholz.

Zur Qualität können wir nur sagen, dass die Sleeves wirklich klasse verarbeitet sind. Es wird feinste Schafswolle verwendet, die Nähte und auch das Logo lassen keine Mängel erkennen. Einen kleinen Nachteil haben die Filz-Hüllen dann aber schon: Aufgrund der weiten Naht wird in der Hosentasche etwas mehr Platz benötigt. Die iPhones passen perfekt hinein, beim iPod Touch bleibt nachher etwas Spielraum.

Freddy und ich haben die Freiwild Sleeves derzeit für unsere MacBooks im Einsatz und sind sehr zufrieden, eine Übersicht über die verschiedenen Farben und Größen gibt es hier. Auch iPad-Nutzer schauen nicht in die Röhre, Sleeves für das Apple-Tablet findet man hinter diesem Link.

Weiterlesen

Die iPhone-Hüllen der appgefahren-Redaktion

Natürlich kann man ein iPhone auch ohne Hülle verwenden, aber das liebste Smartphone wird von vielen Nutzern sicherheitshalber geschützt. Welche Hüllen verwendet die appgefahren-Redaktion?

Yvi: Für meinen geliebtes iPhone 4 habe ich mir das Case von dem Hersteller Sena, Modell Kutu Pouch, in glänzendem, schwarzen Leder besorgt. Nachdem meine alte Hülle, ein Filzcase, seinen Geist aufgegeben hatte, musste vor allem schnell ein Ersatz her. Also nichts wie hin in den Münchner Apple Storeie Auswahl dort fand ich nicht gerade berauschend. Mein iPhone verschwindet regelmäßig in den tiefen meiner Handtasche – Schlüssel, Geldbeute usw. wollen dann unschöne Kratzer hinterlassen. Also muss es auf jeden Fall ein Fullcase sein. Eigentlich standen somit nur zwei Modelle zur Auswahl und ich habe mich für die Variante von Sena mit rückseitiger Ziehlasche entschieden.

Bis jetzt hat sie einwandfrei funktioniert, das Leder sieht noch genauso aus wie am ersten Tag, doch langsam fängt die Festigkeit der Hülle an nachzulassen. Hält man das Case mit iPhone kopfüber und schüttelt ein wenig, rutscht es langsam heraus. Für die Handtasche und den alltäglichen Gebrauch aber auf alle Fälle noch ausreichend. Bin eigentlich sehr zufrieden damit, musste für die Hülle aber auch knappe 45 Euro da lassen. Es sei noch angemerkt, dass die Hülle auf der Rückseite kein Kleingeldfach hat, wie es fälschlicherweise im Online Apple Store beschrieben wird.
Sena Kutu Pouch, im Einsatz seit Februar 2011 – 39,95 Euro

Mel: Ich war schon immer ein Liebhaber von hochwertigen Naturstoffen. So war es für mich fast schon logisch, dass für das iPhone 4 auch eine solche Tasche ins Haus kommen würde. Ich musste nicht lange suchen: die Babuschka von Dekoop, die neben vielen knackigen Filz-Farben auch in mehreren Ledervarianten erhältlich ist, war meine erste Wahl. Ich entschied mich für die weiche Leder-Tasche in einem tollen Schokobraun.

Was ich an dieser Tasche sehr mag: das praktische schwarze Gummiband, welches verhindert, dass das iPhone aus dem Ledersleeve herausrutscht. Um die Griffigkeit des iPhones zu erhöhen, kommt bei mir zusätzlich ein schwarzes Case-Mate Barely There Click-On-Cover zum Einsatz, welches praktischerweise auch mit in meine Babuschka hineinpasst. Letztere ist zwar mittlerweile durch den täglichen Gebrauch schon arg abgewetzt, aber gerade dieser Used-Look, verbunden mit einem leicht herben Lederduft, gefällt mir persönlich sehr.
Dekoop Babuschka, im Einsatz seit April 2011 – ab 12,90 Euro

Freddy: Als ich doch recht spät auf das iPhone 4 umgestiegen bin, habe ich mich direkt nach einer passenden Hülle umgeschaut. Mir war von Anfang an klar, dass ich guten Schütz möchte, allerdings die Tasche nicht viel Platz einnehmen soll, so dass das iPhone problemlos in jeder Hosentasche Platz findet. Ich habe nicht lange gesucht und bin auf das Sena UltraSlim Case gestoßen. Optisch ist das Case kein Highlight, doch mir persönlich hat es gefallen und das „UltraSlim“ im Namen stimmt zu 100 Prozent.

Anfangs war die Hülle so eng, dass es ein halber Kraftakt war, das iPhone aus der Tasche wieder zu befreien, doch nach etwa einem Monat lässt sich das iPhone schnell herausnehmen, da sich die Tasche etwas geweitet hat – allerdings hat das iPhone immer noch einen festen Halt und fällt nicht von alleine heraus.
Sena UltraSlim, im Einsatz seit Januar 2011 – 29,95 Euro

Fabian: Nachdem mein iPhone 3GS mal aus einer zu weiten Hülle gerutscht ist, musste für das neue iPhone 4 eine ganz besonderer Schutz her. Ich habe mich für einen Carbon Tube von Gorilla Cases entschieden. Das Berliner Unternehmen stellt die Hüllen tatsächlich aus echter Kohlefaser her, das macht sich natürlich in der Festigkeit bemerkbar – ich würde fast davon ausgehen, dass ein Auto über die Hülle fahren könnte und dem iPhone nichts passieren würde.

Herausgezogen wird das iPhone über eine patentierte Schlaufe, die durch das Gehäuse gezogen ist. Das funktioniert wunderbar, von alleine fällt auch nichts heraus. Es kann lediglich vorkommen, dass der Gurt mit der Zeit etwas aufreißt, aber auch das ist kein Problem – die Hersteller bieten einen kostenlosen Austausch für Zugband und Innenauskleidung an.
Gorilla Cases Carbon Tube, im Einsatz seit November 2010 – 65 Euro

Weiterlesen

Vorgestellt: Hüllen für den iPod Touch

Wir stellen immer mal wieder Hüllen für iPhone und iPad vor. Die iPod Touch-Nutzer sind bisher etwas zu kurz kommen, aber das holen wir nun nach.

Ein Nutzer hat uns gefragt, ob wir nicht ein paar iPod Touch-Hüllen vorstellen können. Dem Wunsch kommen wir natürliche gerne nach und listen euch einige Produkte auf. Dazu sei gesagt, dass wir keine der Hüllen selbst testen konnten, doch wir berufen uns auf die Hersteller sowie die Bewertungen auf Amazon. Eigentlich eine Schande, dass wir selbst keinen iPod Touch besitzen. Wo ist der Wunschzettel?

Zum einen stellen wir euch eine Liste für den iPod Touch der zweiten und dritten Generation zur Verfügung, sowie eine separate Auflistung für die vierte Generation.

iPod Touch 2G & 3G
Wer seinen iPod Touch mit Silikon schützen möchte, könnte sich die igadgitz Silikon Hülle (Amazon-Link, 9,99 Euro) anschaffen. Das Case ist aus Silikon gefertigt und auf der Rückseite befindet sich ein Reifenabdruck, was die Hülle sicher aufwertet. Auf Amazon berichten die Käufer, dass die Hülle perfekt passt und einen guten Schutz bietet.

Ebenfalls zu empfehlen sind die Produkte von Artwizz. Hier gibt es zum Beispiel eine einfache Silikon-Hülle (Amazon-Link) für etwa 15 Euro, welche von Amazon-Käufern durchschnittlich mit vier von fünf Sternen bewertet wurde. Außerdem gibt es Hüllen aus Leder, hier bietet Artwizz einmal das Leather Pouch Exquo (Amazon-Link, ca. 20 Euro), zudem gibt es das Leather Pouch (Amazon-Link) in verschiedenen Farben.

iPod Touch 4G
Der iPod Touch 4G hat sich im Design nicht viel verändert, jedoch ist auf der Rückseite eine Kamera hinzu gekommen. Die Plastikhülle von Belkin (Amazon-Link) kostet gerade einmal 10 Euro, bietet einen guten Schutz und besitzt eine Aussparung für die Kamera. Die 55 Käufer bewerten die Grip Vue Schutzhülle (schwarz oder durchsichtig) mit 4,5 von 5 Sternen.

Ebenfalls zu empfehlen ist die Variante SeeJacket Silicon (Amazon-Link) von Artwizz für den iPod Touch 4G. Mit einem Preis von knapp 10 Euro bekommt man ein einfach verarbeitet, aber gutes Produkt.

Wer etwas mehr Wert auf die Optik legt, könnte eine Hülle von CoolBanans kaufen. Hier gibt es eine Klapp-Ledertasche, genannt SmartGuy Flap (Amazon-Link) für ca. 30 Euro, oder den SmartGuy Pouch (Amazon-Link) für ca. 19  Euro, außerdem steht das Case namens TimeLess (Amazon-Link) ab 8 Euro zur Verfügung. Alle Ausfertigungen sind in verschiedenen Farben erhältlich.

Natürlich gibt es noch viele weitere Hüllen für den iPod Touch. Falls ihr schon eine in Gebrauch habt, könnt ihr gerne in den Kommentaren den Link posten und eventuell übernehmen wir das Produkt in den Text.

Weiterlesen

Ganz schön wild: iPhone-Hülle von Almwild im Test

Es ist schon etwas länger her, seit dem wir euch Schutz für das iPhone vorgestellt haben. Daher wollen wir heute einen genauen Blick auf die Hüllen von Almwild werfen.

Egal wo man hin sieht: Fast jedes iPhone ist geschützt und befindet sich einer Hülle. Auch Almwild stellt iPhone-Taschen her und wir sehen uns zwei Varianten an. Zum Test vorliegend haben wir die Ausführungen „Stickliesl Bergrosapink“ und „Sattlerschorsch Schiefergrau“.

Beide Varianten sind sehr ähnlich, unterscheiden sich allerdings in einem Merkmal. Die graue Hülle kommt noch mit einem kleinen Extra daher: Auf der Vorderseite befindet sich die Aufschrift Almwild auf einem soften Lederstreifen. Aufgepasst: Die pinke Version wirkt auf unseren Bildern sehr lila.

Die beiden Taschen werden aus hochwertigen Merino-Filz hergestellt und sind gut verarbeitet. Die Naht ist gleichmäßig und schließt am Ende bündig ab. Ausgelegt sind die Taschen für das iPhone 3G(S), für das iPhone 4 ist dementsprechend auch genügend Platz vorhanden.

Das iPhone wird einfach von oben hinein geschoben und passt perfekt in die Hülle. Am oberen Bereich guckt das iPhone noch ein kleines Stück heraus, damit man es im Nachhinein auch noch aus der Hülle befreien kann. Das iPhone hat einen guten Halt und fällt nicht so schnell heraus, ist jedoch leicht wieder von der Hülle zu befreien.

Natürlich hat jeder einen anderen Geschmack und andere Vorstellungen bezüglich einer iPhone-Hülle. Ich persönlich mag eher iPhone-Hüllen, die nicht viel Platz wegnehmen und eng am iPhone anliegen (ich habe das Sena Case im Einsatz). Die Hüllen von Almwild sind durch das verarbeitete Matarial natürlich etwas größer und breiter. Mit Mühe und Not passt das iPhone samt Hülle in die Hosentasche, doch da nimmt es schon enorm viel Platz weg.

Wer das iPhone allerdings in einer Handtasche mit sich trägt, ist mit den Cases von Almwild gut bedient. Durch die obere Öffnung könnte das iPhone jedoch durch andere Gegenstände, wie zum Beispiel einem Schlüssel, Kratzer bekommen.

Sieht man sich das Gesamtpaket an, stellt man fest, dass das verwendete Material sehr hochwertig ist und die Verarbeitung keine Wünsche offen lässt. Almwild bietet seine iPhone-Hüllen in verschiedenen Farben an, damit nicht nur Nostalgiker zufriedengestellt werden, sondern auch die Farbfreaks – die Hüllen in pink und grün dürften insbesondere bei den Damen gut angekommen..

Im eigenen Shop (Shop-Link) bietet Almwild die Ausführung „Stickliesl“ (Amazon-Link) in den Farben schwarz, blau, grün, braun oder pink an. Der Preis beträgt 19,95 Euro. Die Ausführung „Sattlerschorsch“ (Amazon-Link) ist in den gleichen Farben erhältlich und schlägt mit einem Preis von 24,95 Euro zu Buche. Wer über den Online-Shop Amazon bestellt kann immerhin 90 Cent bei den Versandkosten sparen.

Weiterlesen

Bricks: Lego-Hüllen jetzt auch für das iPad

Vor einiger Zeit haben wir euch ja schon einmal über die Lego-Hüllen für das iPhone berichtet. Mittlerweile gibt es die coolen Teile auch für das iPad.

Unseren positiven Eindruck vom Brick Case könnt ihr euch in diesem Testbericht durchlesen. Damals konnte man sich die iPhone-Hüllen ja nur über das britische Amazon bestellen, das hat sich mittlerweile geändert. In fünf verschiedenen Farben könnt ihr die Modelle für das iPhone 4 für 24,90 Euro direkt in Deutschland bestellen – sonderlich viele sind allerdings nicht mehr auf Lager.

Wer kein iPhone besitzt oder einfach noch ein wenig mehr Platz für den Aufbau seiner Lego-Steine benötigt, kann sich nun sogar eine iPad-Hülle bestellen, die mit 24,99 Euro fast genau so viel kostet.

Kompatibel ist das in verschiedenen Farben erhältliche Case nur mit dem iPad der ersten Generation und schützt natürlich die Aluminium-Rückseite des Geräts. Die Oberfläche der Hülle ist kompatibel zu handelsüblichen Lego-Steinen und kann damit nach den eigenen Wünschen angepasst werden.

Wie ihr im oben angefügten Bild sieht, kann man sich mit den richtigen Steinen sogar kleine Ständer bauen und das iPhone oder iPad so auf dem Schreibtisch abstellen oder als digitalen Bilderrahmen zu verwenden.

Weiterlesen

Aus den USA: Lego-kompatible iPhone-Hüllen (Update)

Immer wieder stoßen wir auf nette Zubehör-Teile für das iPhone. Diesmal hat uns Mirko geholfen.

Die Firma SmallWorks verkauft seit einiger Zeit Hüllen für das iPhone 4, die kompatibel zu Lego-Steinen sind. Zu haben gibt es drei verschiedene Modelle in schwarz, weiß und durchsichtig, leider beschränkt sich der Verkauf momentan nur auf die USA. Bei Amazon gibt es die Hüllen zum Beispiel für knapp 20 US-Dollar.

Die SmallWorks BrickCase ist auf der Rückseite mit den bekannten „Nöppeln“ versehen, auf die handelsübliche Lego-Steine passen. So kann man sein iPhone nicht nur mit bunten Steinchen versehen, sondern auch Halterungen und vieles andere bauen.

Wir haben jedenfalls schon viele Bau-Ideen, jüngere Geschwister mit großen Lego-Kisten und werden mit den Herstellern in Kontakt treten, um eventuell ein Testmuster zu bekommen. Natürlich werden wir auch fragen, ob ein Marktstart in Europa, insbesondere in Deutschland geplant ist.

Update: Wie uns der Hersteller mitgeteilt hat, wird das BrickCase bald auch bei Amazon.co.uk verfügbar sein, von wo aus man es einfach nach Deutschland bestellen kann. Gespräche mit weiteren Distributoren laufen ebenfalls, es sieht also gut aus.

Weiterlesen

Vergleichs-Test: Leder-Hüllen von Artwizz und Cool Bananas

Das iPad ist teuer und will gut geschützt werden – doch welche Tasche bietet die beste Funktionalität und ein schickes Aussehen zu einem guten Preis? Wir haben uns in unserem Vergleichstest die TimeLess (Amazon-Link) von Cool Bananas in schwarz und das SeeJacket Leather (Amazon-Link) von Artwizz angesehen.

Weiterlesen

Copyright © 2019 appgefahren.de