Airmail: Plötzlicher Wechsel auf Abo-Modell erzürnt viele Bestandskunden

Funktionsumfang wird beschnitten

 

Abonnements sind im App Store auf dem Vormarsch: Immer mehr Anwendungen wechseln von einem einmaligen Kaufpreis oder bezahlten Updates zu einem Abo-Modell, bei dem Nutzer regelmäßig zur Kasse gebeten werden. Mit Airmail, einem E-Mail-Client für iOS (App Store-Link) und macOS (Mac App Store-Link), gehört nun ein weiteres Schwergewicht zu den Entwicklern, die ein kostenpflichtiges Abonnement für die vollumfängliche Nutzung ihrer Anwendung verlangen – sehr zum Unmut von bestehenden Nutzern.

Mit dem heutigen Update auf Version 1.8.25 haben die Entwickler von Bloop ohne weitere Ankündigung ein Abo-Modell umgesetzt, das im Changelog vollmundig mit den Worten „Airmail ist jetzt kostenlos“ beschrieben wird. Diese Angabe stimmt tatsächlich, ab sofort lässt sich die iOS-Version statt sonst üblicher 5,49 Euro gratis auf iPhones und iPads herunterladen. Allerdings hat dieser Wechsel auch einen großen Haken, der darauffolgend im Changelog zur Sprache kommt: „Push-Benachrichtigungen und mehrere Accounts benötigen ein Premium-Abo“. Das Abonnement kostet 2,99 Euro/Monat oder auch 9,99 Euro/Jahr.

Massenhaft Ein-Stern-Bewertungen im App Store

Vor allem Bestandskunden schauen in die Röhre, die für die App bares Geld gezahlt haben. Von Seiten der Entwickler heißt es lediglich, „Bestandskunden bekommen die Premium-Funktionen ab dem Kaufdatum vier Monate gratis“. Selbst wer also Airmail vor zwei oder drei Monaten gekauft hat, muss damit rechnen, in wenigen Wochen zur Kasse gebeten zu werden. In meiner iOS-App von Airmail kann ich aktuell nur einen Mailaccount einrichten, für weitere werde ich direkt zur Abo-Seite weitergeleitet – auch wenn im Changelog davon die Rede ist, dass alte Nutzer alle Funktionen kostenlos nutzen können.

Mit diesem plötzlichen Wechsel auf ein bezahltes Premium-Abonnement machen sich die Entwickler von Bloop sicherlich keine Freunde, vor allem nicht unter Bestandskunden, die nun einfach vor vollendete Tatsachen gestellt werden und keine Möglichkeit haben, die App im ursprünglichen Zustand weiter zu verwenden. Diese Aktion zeigt sich mittlerweile auch in den Bewertungen im App Store: Airmail kommt derzeit nur noch auf 3 von 5 Sterne, Ein-Stern-Rezensionen von verärgerten Nutzern häufen sich. Natürlich steht außer Frage, dass Entwickler für ihre Arbeit fair entlohnt werden sollen – aber nicht auf diesem dreisten Weg, der vor allem Bestandskunden sauer aufstößt. Mit Spark von Readdle, Edison Mail, Microsoft Outlook oder auch Apples eigener Mail-Lösung dürfte es aber genügend Alternativen für User geben, die nun den Umstieg planen.

‎Airmail - Your Mail With You
‎Airmail - Your Mail With You
Entwickler: Bloop S.R.L.
Preis: Kostenlos+
‎Airmail 3
‎Airmail 3
Entwickler: Bloop S.R.L.
Preis: 29,99 €

Kommentare 24 Antworten

  1. Da werde ich wohl wieder mal der nativen Mail App eine Chance geben. Hab die zig Zusatzfunktionen von Airmail eh meist nicht genutzt. Outlook soll sich ja auch gemacht haben und da ich eh ein Office 365 Abo habe…

  2. Ich habe noch Airmail (Mac, iPhone und iPad). Nachdem man so vor den Kopf gestoßen wird, werde ich jetzt wechseln und in Zukunft einen Bogen um den Anbieter machen.

    1. 👍👍🏻👍
      Man bzw. frau sollte dies nicht vergessen!
      Ähnlich wie Nokia mit ihrem geschäftsgebaren. Solche negativen namen sollte man sich einprägen.

  3. Das ist lustig, sich das überteuerte Apple Zeug kaufen und dann rummeckern wenn gute Software ein paar Euro im Jahr kostet. Die programmiert, updated und wartet sich ja von allein. Am besten der Entwickler knallt alles von oben bis unten mit Werbung zu oder saugt eure Daten ab. Ihr solltet euch Android Telefone kaufen, das ist alles umsonst.

    1. Du hast den artikel anscheinend nicht richtig gelesen.

      Wenn ich etwas kaufe in der festen überzeugung, dass dieser vertrag nicht einseitig zu meinen ungunsten geändert wird… u.s.w.

      Man stelle sich vor beim autokauf. Du zahlst die summe X und das fahrzeug gehört dir. Im nächsten jahr kommt der verkäufer und sagt, dass du ab sofort mtl. 100,- € zahlen musst, damit das gekaufte teil weiter gefahren werden kann.
      👎🙈

      1. HIHI, genau!
        Ich hole mein Auto von der Inspektion ab, und auf dem Sitz liegt ein Zettel, auf dem steht:
        „Das Radio und die Klimanlage wurden deaktiviert. Wenn sie die Geräte weiterhin nutzen wollen, ist das gegen eine Gebühr von 99,90 pro Monat problemlos möglich“

        1. Ich bin ja auch gegen das Abomodell und teile auch garnicht die Meinung von MaVoFre. Aber der Vergleich hinkt, denn für die Wartung Deines Fahrzeugs verlangt die Werkstatt ordentlich Geld. Würde der Apple Store diese Möglichkeit zulassen (was viele Entwickler fordern), dann wäre der Abo-Wahn garnicht so riesig. Man kann also im Endeffekt nur zwei Versionen im Store halten, um bei einer die aktuelle Funktionalität zu halten und eine weiterentwickeln. Und selbst wenn man kostenpflichtige Updates einführt, wäre ein Aufschrei bei den meisten da.

  4. @maximilan: das problem ist nicht das abo, sondern dass eine gekaufte app nun in ein abo umgewandelt wird. wenn es eine neue app wäre und die alte weiter genutzt werden könnte – ggf. ohne updates etc. -, kein problem. aber so ist das nicht akzeptabel.

    1. Ihr gehört von anfang an die Software nicht.

      Ihr erwerbt nur eine Lizenznutzung…

      Und da keiner die AGBs liest steht zu 100% wahrscheinlich das die Firma das Recht die Lizenzvertrag jede Zeit zu verändern.

      Wer es nicht passt soll zu ARMdroid wechselt (Kriegt ihr nicht so oft software Updates aber die Handys sind ja viel günstiger)

  5. Die gleiche Masche hat 123-Tanken auch durchgezogen. Sehr viele 1-Sterne-Bewertungen waren die Folge. Inzwischen hat der Anbieter so viele 5-Sterne-Bewertungen gekauft, so dass die App wieder normal „erscheint“!

  6. Das gute Arbeit auch entlohnt werden sollte, darüber sind wir uns alle einig. Ich bin kein Nutzer, aber dieser Vorgehensweise ist unter aller Sau. Man hätte eine zweite App entwickeln und in den App Store bringen können und die „alte“ raus nehmen, aber für 1 Jahr oder so laufen und supporten können. Das wäre fair gewesen. So haben sie eine Menge verärgerter Bestandskunden, wo viele wohl sich alternativen suchen werden. Hoffentlich. Sowas darf nicht noch belohnt werden. Und ich denke, es geht hier nicht um die 10€ jährlich, sondern ums Prinzip und die Art und Weise!

  7. Ich denke mal, dass die den Weggang einer Vielzahl von Kunden einkalkuliert haben. 10 Euro im Jahr eines Kunden sind ja schon zwei Einmalzahler. Also könnten die Hälfte der Kunden abspringen und man hätte nich genauso viel Einnahmen. Wenn man es jetzt schafft durch gutes Marketing ein paar mehr Kunden zu bekommen, dann hat man den Wandel geschafft. Und man hat ein ganzes Jahr Zeit dafür. Ab dann würde man wahrscheinlich sogar mit dem bestehenden Stamm mehr Geld machen als mit neuen Zahlern.
    Die Rechnung macht Schule. Nur eine gesunde Konkurrenz kann da dagegenhalten, also eine gleichwertige die günstiger ist. Aber da Apple das Thema pusht, werden die anderen nachziehen und sich an dem Preis orientieren. Ich hoffe wir Verbraucher regeln das wieder gesund aus. Mit ein paar Abstrichen bekommt man viele Sachen auch günstiger oder von Apple kostenlos (am Ende ist das auch in den Preis der HW einkalkuliert).

  8. Zitat „Natürlich steht außer Frage, dass Entwickler für ihre Arbeit fair entlohnt werden sollen“ , schade dass fairness für Bestandskunden anscheinend bei der Umstellung nicht seitens der Entwickler nicht vorhanden ist.

    Und solange man in dem IOS Universum Updates nicht dauerhaft abwählen kann , werden diese untergeschoben Frechheiten nicht aufhören.

    Werde mich jetzt wieder Outlook und Apple Mail zu wenden.

  9. Sind wir doch mal ehrlich. Welchen Mehrwert hat, bzw. hatte Airmail denn? Auch ich habe damals beide Versionen gekauft (iOS und Mac). Bin immer wieder zu Apple Mail zurückgekehrt, da das Programm total verbugt ist und war. Also Abo auf keinen Fall. 👎👎👎

  10. Leider gibt es keine Alternativen zu Airmail – keine die auch nur annähernd an die Implementierung von OmniFocus herankommt.

    Auch die vielen Accounts sond dort leicht zu handeln.

    Wirklich eine extreme Enttäuschung und ich danke euch, dass ihr sofort darüber berichtet habt! Für mich heißt es also zumindest in der nächsten Zeit keinerlei Updates zu installieren, denn ich brauche das Programm noch regelmäßig.

    Eine neue Version hätte ich entlohnt – Abos sind in jeder Form ausgeschlossen, auch bei so wichtigen Programmen, denen ich noch vor kurzem 5 Sterne gab.

  11. Letztendlich haben wir Konsumenten die Möglichkeit den Abo Wahn auf Dauer zu eliminieren, indem wir einfach keine eingehen werden und das so lange bis es keine mehr gibt .. habe auch überhaupt kein Problem damit hier und da ein Update zu bezahlen solange es nicht alle paar Monate ist, wie es ua iCab anbietet über Spendenbasis. Da bezahle ich gerne ohne schlechtem Gefühl dabei.

  12. Ich verwende Airmail um E-Mails von 1 und 1 abzurufen. Hat von euch jemand Erfahrung mit 1 und 1 E-Mails und einer alternativen App zu Airmail ? Habe bisher Probleme eine App zu finden, die E-Mails von 1 und 1 abrufen kann. Danke für euer Feedback

      1. Ja 1&1; 1und1. Ich hatte Probleme mit anderen Mail Apps emails abzurufen. Der support von Spark konnte z.b. Nicht helfen aber bei Airmail hat es von Anfang an funktioniert. Würde mich freuen wenn jemand Erfahrung mit 1&1 hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de