Anker PowerCore 24K: Powerbank mit 140W Leistung und Farbdisplay

24.000 mAh Kapazität für alle Apple-Geräte

Wer im Home Office arbeitet, kann auf die Steckdosen der eigenen vier Wände zurückgreifen. Steht dann aber zwischendurch ein Tag im Flugzeug, in der Bahn oder im Außendienst an, oder befindet man sich im Camping-Urlaub oder auf einem Festival-Wochenende, kann es mit der Akkukapazität von iPhone, iPad und Mac schnell dahin sein. Für solche Fälle bieten sich leistungsstarke Powerbanks an, die die nötige Energie liefern.

Auf diesem Gebiet ist der uns wohlbekannte Hersteller Anker ebenfalls mit zahlreichen Produkten vertreten. Zu einer der aktuellsten und mit neuester Technologie ausgestatteten mobilen Stromtankstellen gehört die Anker PowerCore 24K Powerbank mit der Typenbezeichnung 737. Sie lässt sich zum Preis von 149,99 Euro bei Amazon bestellen und inklusive einer Prime-Versandoption am nächsten Werktag liefern.


Die Anker PowerCore 24K verfügt, wie die Bezeichnung es bereits andeutet, über eine Kapazität von satten 24.000 mAh, die laut Hersteller reicht, um ein iPhone 13 fast fünf Mal oder ein iPad Pro 12.3″ 1,3 Mal aufzuladen. Gleiches gilt für ein MacBook Air M1 2020, das ebenfalls rund 1,3 Mal geladen werden kann. Dabei kann auf insgesamt drei Anschlüsse zurückgegriffen werden: Zwei USB-C-Ports mit maximal 140 Watt Leistung, und ein USB-A-Anschluss mit bis zu 18 Watt. Das wirkt sich auch auf die Ladezeit aus, um die Anker PowerCore 24K selbst komplett aufzuladen: Mit einem kompatiblen USB-C-Kabel ist es so möglich, die Powerbank in unter einer Stunde wieder auf 100 Prozent zu befüllen.

ActiveShield 2.0- und PowerIQ 4.0-Technologien

 

Anker setzt bei einem solch leistungsfähigen Zubehör-Produkt entsprechend auch auf verschiedene Sicherheitsmechanismen, um den angeschlossenen Geräten oder die Powerbank selbst keinen Gefahren auszusetzen. So gibt es einen Echtzeit-Ladeschutz, der von Anker als ActiveShield 2.0 bezeichnet wird und die Ladetemperatur bis zu 3 Millionen Mal am Tag misst, sowie die üblichen Überspannungs-Schutzmechanismen. Anker setzt zudem auf das eigene GaN Prime-System und den intelligenten Auflade-Algorithmus von PowerIQ 4.0: Die Powerbank erkennt den Energiebedarf und passt ihn pro Anschluss dynamisch an.

Besonders praktisch ist in diesem Fall auch die Tatsache, dass die Anker PowerCore 24K über ein integriertes Farbdisplay verfügt, auf dem Nutzer und Nutzerinnen selbst den aktuellen Status der Powerbank einsehen können. Das LED-Panel zeigt in einer grafischen Ansicht die Restkapazität in Prozent an, und zeigt auch für alle drei Anschlüsse die jeweilige Watt-Leistung. Beim Aufladen der PowerCore 24K selbst wird zudem auch die verbleibende Restladezeit angezeigt. Drückt man den An-/Aus-Button der Powerbank, während sie eingeschaltet ist, werden einem sogar weitere Detail-Infos angezeigt, darunter die aktuelle Temperatur in Celsius und Fahrenheit, die bisherigen Ladezyklen, die Akkugesundheit in Prozent und die Anzahl der bisherigen Display-Aktivierungen.

Transportbeutel und USB-C-Ladekabel im Lieferumfang dabei

Ich habe die Anker PowerCore 24K einige Wochen lang ausprobieren können und kann neben der hervorragenden Verarbeitungsqualität auch die angegebenen Ladewerte bestätigen. So ließ sich beispielsweise mein iPad Pro 11″ 2020 einmal komplett mit der Powerbank von 0 auf 100 Prozent aufladen, danach verfügte die Powerbank noch immer über knapp 40 Prozent Restladung. Um zusätzlich Akku zu sparen, kann das LED-Display der Powerbank auch so eingestellt werden, dass es sich nach einigen Sekunden wieder automatisch ausschaltet und im angeschalteten Zustand nicht ständig aktiv ist.

Beim Aufladen kommt es auch auf ein gutes und leistungsfähiges Kabel an, mit dem man zu einem effektiven Ladevorgang beitragen kann. Anker liefert hier ein etwa 50 cm langes schwarzes USB-C-auf-USB-C-Kabel mit, das für die meisten Zwecke hervorragend geeignet ist und maximal 140 Watt liefern kann. Mit einem Gewicht von 630 Gramm und Maßen von etwa 15,6 x 5,5 x 5 cm ist die Anker PowerCore 24K natürlich kein Leichtgewicht, aber sollte den Besitzer bzw. Besitzerin je nach angeschlossenen Geräten einen ganzen Tag mit Strom versorgen. Freundlicherweise legt Anker im Lieferumfang der Powerbank auch noch einen schwarzen Mikrofaser-Zugbeutel mit, um die Powerbank samt Ladekabel bequem transportieren zu können.

Empfehlenswert ist der mit neuester Ladetechnologie ausgestattete mobile Akku daher vor allem für Personen, die viel unterwegs sind und darauf angewiesen sind, ihre Geräte möglichst schnell wieder mit Strom befüllen zu können. Powerbanks mit gleicher Kapazität, aber ohne die hohen Leistungswerte gibt es nämlich schon für deutlich weniger Geld auf dem Markt.

Anker 737 Powerbank (PowerCore 24K), 24.000mAh externer Akku mit 3 Anschlüsse, 140W Leistung,...
  • STARKE BEIDSEITIGE LADELEISTUNG: Ausgestattet mit der neuesten Power Delivery 3.1 und bidirektionaler Technologie, um das tragbare Ladegerät schnell...
  • MÄCHTIGE KAPAZITÄT: Mit einer Akkukapazität von 24.000 mAh und einer doppelt so langen Akkulaufzeit kannst du ein iPhone 13 fast 5-mal oder ein...

Anzeige

Kommentare 8 Antworten

  1. „ Steht dann aber zwischendurch ein Tag im Flugzeug, in der Bahn oder…“

    Bin mir da nicht 100%tig sicher, aber fürs Flugzeug nicht erlaubt, oder?
    Mit 140watt darf man das nicht mit in den Flieger nehmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de