App-Mix: Hacker-Erfolg, Apfel-Café, ARD-App, Akku-Hülle & mehr

Am heutigen Dienstag gab es eine Vielzahl an kleinen News rund um Apple und den App Store. Wir haben einige interessante Details aus der Apple-Welt für euch zusammengetragen.

Radio-Button in iOS gefunden: Durch den iOS-Hack sind aufmerksame Nutzer auf versteckte Dateien innerhalb der Musik-App auf dem iPad gestoßen. Die Icons sind nicht nur entsprechend benannt, sondern sehen auch aus wie das Radio-Icon aus iTunes für den Mac. Außerdem tragen sie im Dateinamen den Zusatz „buy“ – was auch immer uns das sagen soll.

Hacker-Erfolg: Wenn wir schon beim gestern veröffentlichten evasi0n sind, können wir auch gleich auf seinen Erfolg hinweisen. Alleine in den Tagen vor der Freigabe haben 3 Millionen Besucher auf die Seite geklickt (siehe Screenshot), zum Zeitpunkt der Veröffentlichung waren 300.000 Nutzer gleichzeitig online. Probleme verursacht der Hack wohl nur bei der Wetter-App auf dem iPhone, ein Bugfix ist aber schon in Arbeit. Möglich gemacht wurde der Hack übrigens durch eine kleine Lücke in den Zeitzoneneinstellungen, Gefahr für Nutzer besteht daher nicht.

Apfelkind in Bonn: Eine ganz andere Gefahr droht dagegen für ein Café in Bonn. Schon seit über einem Jahr steht man im Clinch mit Apple, schließlich besteht bei dem auf der eigenen Webseite verwendete Logo höchste Verwechselungsgefahr. Mittlerweile zeigt sich Apple aber wohl Gesprächsbereit. „In ruhigen Momenten wird mir manchmal ganz mulmig, wenn ich bedenke, mit wem ich mich da angelegt habe. Aber Angst habe ich keine. Der Konzern hat sich mit mir die Falsche ausgesucht. Der Apple-Anwalt scheint an einer Einigung interessiert zu sein. Ich bin gespannt, was bei dem Gespräch herauskommt“, sagte die Chefin dem Bonner General-Anzeiger.

ARD-App im März: Schon im kommenden Monat will „Das Erste“ sein Angebot im App Store ausbauen. Mit einer eigenen App soll unter anderem der Zugriff auf den mobilen Programmführer sowie auf Videos und den Livestream der ARD ermöglicht werden. Auch eine Erinnerungsfunktion soll in der App für iOS und Android enthalten sein.

Spiel des Jahres: Noch ein kleiner Hinweis auf Apples Spiel des Jahres 2012. The Room für das iPad (App Store-Link) ist derzeit zum ersten Mal für nur 89 Cent zu haben. Falls ihr also heute Abend noch nichts vorhabt, solltet ihr zuschlagen. Mehr Infos zum Spiel gibt es in diesem Artikel.

Akku-Hülle für das iPhone 5: Der US-Hersteller mophie hat vor wenigen Stunden sein „juice pack helium“ für das iPhone 5 vorgestellt – eine Akku-Hülle mit Lightning-Anschluss. Sie spendiert rund 1.500 mAh zusätzliche Energie. Wir berichten natürlich, sobald es die Hülle nach Deutschland geschafft hat.

Kommentare 22 Antworten

    1. Sehe ich auch so & finde es von Apple total lächerlich hier überhaupt aufzumucken. Oder muss ich nun auch für meinen apfelbaum im garten was an apple wegen der „verwechslungsgefahr“ abtreten?!

  1. Also das mit dem Apfel-Kind ist ja lächerlich! .. Darf man gar keine Äpfel mehr als Logo nutzen? Also an Apple erinnert mich das nicht gerade..echt lächerlich mit was sich die armen da rumschlagen müssen! Und es hat auch nicht einmal was mit apple zu tun, oder auch nur ansatzweiße mit elektronik oder?..

  2. Langsam glaub ich, dass die bei Apple wirklich einen an der Waffel haben.. das Apfel-Logo sieht ja nicht mal annähernd dem Apple-Apfel-Logo ähnlich!! Was haben die denn für Probleme?!? Es gibt bestimmt tausende Logos auf der Welt, die in irgendeiner Weise einen Apfel abbilden!

    1. Was hat jetzt der Geschäftssinn mit der eigentlichen Sache zu tuen. Ganz egal, nd wenn die Tiolettenpapier damit bedrucken will, sas Logo ist mit dem von Apple nicht verwechselbar. Das ist Applemässig erbärmlich!

      1. Auf die Frage: In diesem Fall alles.
        Wenn sie nur ihr kleines Café damit geschmückt hätte, hätte Apple auch nicht nur einen Finger gerührt.

        1. Tatsächlich wäre es sehr wünschenswert, wenn sich das Konzept des Familien-Cafés nicht nur in Bonn durchsetzten würde, auch gerne mit einer Dichte à la Starbucks.
          Ich komme aus Bonn und war schon öfters im Apfelkind. Das Konzept ist insbesondere für Eltern mit kleinen Kindern sehr reizvoll!
          Wenn ich als Inhaber von meinem Konzept überzeugt bin, halte ich mir die Möglichkeiten, mein Konzept im großen Stil zu vermarkten, natürlich offen.
          Das ändert nix daran, dass ein Konzern schon unter Verfolgungswahn leiden muss, um beim Apfelkind-Logo eine Verwechselungsgefahr mit dem angebissenen Apfel zu wittern.
          Ich hoffe jedenfalls, das Apple zumindest in einem Vergleich ordentlich bluten muss!

        2. Klar kommt ihr der streit zugute und fördert ihren bekanntheitsgrad.
          Jedoch klagte sie nicht apple, sondern apple sie.
          Das logo von ihr schaut eben auch toll aus und würde zb auch toll zu kindermoden, tee’s usw passen, warum sollte sie damit auch nicht vermarkten was ihr gefällt?!
          Die farben ihres apfels sind anders und auch die kontur, ja selbst die sorte des apfels dürfte ne andere sein (erkennt der profi am stängel) 😉 Woran liegt also eine verwechslungsgefahr?!
          Das währe so, als ob die katholische kirche nun all jene verklagt die das kreuz symbol benutzen, oder windows fensterhersteller, puma (kleidung) könnte ja auch gleich jaguar (auto) verklagen, die schauen sich auch sehr ähnlich.

          Ich mag die produkte von apple echt, aber leider geht es immer mehr in die richtung „außen hui, innen pfui“ & mit innen meine ich nun nicht ios.
          Das daß nun ne „kleine“ frau zu ihrem vorteil nutzt, no na ned..

    2. Naja. Ändert nichts dran, dass die Logos sich nicht sonderlich ähnlich sehen.
      Demnächst wird noch der Apfelbaum bei mir im Garten oder der Supermarkt um die Ecke verklagt.
      Das Problem ist aber IMHO weniger, dass Apple übers Ziel hinausschießt, sondern das Marken/Patentrecht 🙁

  3. Mich ehrlich gesagt gruselt, wenn sich ein Café selbst präsentiert (siehe Website-Link) und dann nur Einrichtung zu sehen ist. Für mich zählt eher das, was es dort gibt (Kuchensorten etc.) und das vermisse ich bei den Abbildungen. Die Fotos erinnern mich so sehr an Berlin-Mitte, hauptsache alles schick und edel, wie es dann schmeckt ist nebensache. Sicherlich ein bißchen hergeholt aber mir nicht so sympathisch.
    Unabhängig von meiner Meinung finde ich das Vorgehen der Dame aber schon sehr mutig, kommerzielle Interessen hin und her aber Apple zum Feind ist bestimmt auch nicht so geil ;))

    1. Meinst du die ARD? Ich hingegen empfand denn Beitrag als recht passend.

      Einzig bei der Einfachheit wurde meiner Meinung nach zu Gunsten von Apple gewertet, wohingegen bei Preis/Leistung übertrieben wurde, wie ich finde.

      Und wer meint, dass diese Bezahlung seitens Apple auch nur im Ansatz fair ist, der hat einen an der Waffel – milde gesagt. Ich wäre mehr als bereit 10 EUR mehr für’s iPhone zu Zahlen, wenn ich wüsste, dass der chinesische Arbeiter dadurch ein besseres Leben hat.

      Im Grunde ist das wie Zwangsarbeit in einem Gefängnis, ohne Perspektive auf Besserung. Da würde ich mich auch aus dem Fenster stürzen.

      1. Foxconn hier foxconn da, Apple ist so böse! Das war am Ende die Aussage des letzten Abschnittes, dass aber Samsung und andere namenhafte Hersteller dort genauso produzieren wurde nicht gesagt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de