Apple-Mitarbeiterin: Konzern habe nach viralem TikTok-Video mit Kündigung gedroht

Paris Campbell hat fast 500.000 TikTok-Follower

Eine Apple-Mitarbeiterin berichtet, dass das Unternehmen, für das sie nunmehr seit über sechs Jahren arbeite, ihr mit einer Kündigung gedroht habe. Die Mitarbeiterin namens Paris Campbell hatte bei TikTok ein Video geteilt, in dem sie grundlegende hilfreiche und öffentlich zugängliche Tipps gibt, was zu tun sei, wenn das iPhone gestohlen wird.

Paris Campbell kommt bei TikTok auf nahezu eine halbe Million Follower und Followerinnen und generierte mit ihrem Video bis gestern knapp 18 Millionen Likes. Zuvor hatte sie sich nicht als Apple-Mitarbeiterin zu erkennen gegeben, sondern postete oft humoristische Inhalte und Reaktionen auf skurrile Videos der Plattform. Wie es zur angedrohten Kündigung von Seiten Apples kam, erklärt MacRumors.


„Vor einer Woche reagierte Campbell auf den TikTok-Beitrag einer anderen Person, in dem diese erklärte, dass ihr das iPhone gestohlen wurde und sie daraufhin Nachrichten von den Dieben erhielt, in denen diese drohten, ihre privaten Daten auf dem Schwarzmarkt zu verkaufen. Das Opfer hatte sein iPhone mit Find My geortet und herausgefunden, dass es sich in China befand.

In ihren Nachrichten an das Opfer versuchten die Diebe, es davon zu überzeugen, das gestohlene iPhone aus seinem Apple-ID-Konto zu entfernen, um die Aktivierungssperre zu umgehen. Davon wird dringend abgeraten, da das Gerät dadurch nutzbar gemacht wird und niemand außer den Kriminellen davon profitiert.

In ihrem Video, in dem sie dem verzweifelten Opfer antwortet, beginnt Campbell mit den Worten: ‚Ich kann Ihnen nicht sagen, woher genau ich diese Informationen weiß, aber ich kann Ihnen sagen, dass ich in den letzten sechs Jahren ein zertifizierter Hardware-Ingenieur für ein bestimmtes Unternehmen war, das gerne viel über Obst spricht.‘ Campbell rät weiterhin dringend davon ab, das iPhone von der Apple ID zu entfernen und erklärt die Aktivierungssperre.“

Laut MacRumors habe Campbell lediglich praktische Tipps für das Diebstahlsopfer in ihrem Video gegeben und versichert, dass die Diebe keinen Zugriff auf sensible Daten hätten. Das Opfer solle die Nachrichten der Diebe ignorieren. Schon zu diesem Zeitraum wurde Paris Campbells Video mehr als 7,4 Millionen Mal angesehen. Einige Tage nach der Veröffentlichung erhielt Campbell einen Anruf von ihrem Vorgesetzten, der ihr mitteilte, dass sie gegen die Apple-Richtlinien verstoßen habe, da sie sich öffentlich als Apple-Mitarbeiterin zu erkennen gegeben habe. Campbell berichtete darüber in einem weiteren TikTok-Video. Die Apple-Richtlinien verbieten dies allerdings nicht, wie MacRumors berichtet.

„Die Apple-Richtlinien verbieten es den Mitarbeitern jedoch nicht, sich öffentlich als Apple-Mitarbeiter zu erkennen zu geben, sondern verpflichten sie lediglich dazu, das Image und den Ruf von Apple in ihrer Online-Präsenz zu wahren.“

Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass auch andere Personen, darunter Ingenieure und Ingenieurinnen, sich unter anderem bei Twitter öffentlich als Apple-Angestellte zu erkennen geben. Sie „interagieren oft mit der Community und teilen ihre Begeisterung darüber, woran sie nach der Ankündigung gearbeitet haben“, so MacRumors. In ihrem Video geht Paris Campbell auf die Reaktion Apples ein.

„Wenn Sie mich fragen, ist die Stärkung des Vertrauens der Öffentlichkeit in die Sicherheit von Apple nichts, was das Unternehmen schlecht aussehen lässt, besonders wenn es 5 Millionen Menschen erreicht. […] Wenn wir es runterbrechen wollen, habe ich mich bis zu diesem Video nie als Apple-Mitarbeiterin zu erkennen gegeben. […] Apple, du hast mich nicht eingestellt, um TikTok-Videos zu machen, aber offensichtlich bin ich wirklich gut darin. Über Ihre Produkte und Technik im Allgemeinen zu sprechen und darüber, wie die Leute im Alltag damit umgehen können, ist so ziemlich das, was ich am besten kann. […] Anstatt mich zu tadeln, solltet ihr euch vielleicht die Kommentare ansehen und sehen, wie viele Leute sich bei mir bedanken. […] Ich arbeite für Apple und würde sehr gerne weiterhin für Apple arbeiten. In den letzten fast sechs Jahren war ich eine hervorragende Mitarbeiterin, und das zeigt sich daran, dass meine Erwartungen in fast jeder einzelnen Bewertung übertroffen wurden. […] Es gab eine Zeit, in der Apple es respektierte, wenn Leute Dinge taten, die wirklich verrückt und unkonventionell waren. Das hier ist definitiv verrückt und unkonventionell.“

Seit der Veröffentlichung des Folge-Videos von Paris Campbell bei TikTok ist ihr Beschäftigungsstatus unbekannt. Eine weitere Äußerung zur Kontroverse gibt es bislang nicht von ihr. Auch Apple hat sich zu dem Thema noch nicht geäußert.

Fotos: Apple, TikTok/MacRumors.

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

  1. Ellen wir mal hoffen die kriegen sich wieder ein und die Mrs. Campbell wird für ihre Ruf fördernde Arbeit etwas mehr Anerkennung erhalten.

  2. Die Frage ist, stimmt sie so? Hier wird nur eine Seite der Geschichte dargestellt und durch alle Newsletter gejagt. Keiner kennt was genaues, aber alle reden davon…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de