Apple Pay: ING mit neuen AGB, Miles & More Kreditkarte offiziell bestätigt

Demnächst bei noch mehr Banken

Vor ein paar Wochen hat die Sparkasse noch einmal offiziell bestätigt, dass die Einführung von Apple Pay noch in diesem Jahr stattfinden wird. Gleichzeitig hat uns Eric eine Mail geschickt, in der die Sparkasse die „Bedingungen für mobiles Bezahlen“ zum 14. September ändert. 

Stichtag ist also der 14. September. Das ist nicht nur der Tag, an dem die neue Zahlungsdiensterichtlinie PSD 2 in Kraft tritt, sondern auch die neuen AGB der ING greifen. Die Bank informiert über die wichtigsten Änderungen.

  • Ihre VISA Card wird zur Debitkarte: Die Kartenumsätze werden am Tag des Eingangs bei der ING auf dem Girokonto gebucht. Die VISA Card auszutauschen ist nicht nötig – ihre Funktionen bleiben dieselben.
  • Digitale VISA Card und girocard: Wir möchten auf künftige Entwicklungen gut vorbereitet sein und nehmen die Regelungen für digitale Karten in unsere Bedingungen mit auf.

Genau wie bei der Sparkasse ist das nur ein Hinweis darauf, dass Apple Pay an diesem Tag starten könnte. Allerdings scheint dann alles vorbereitet zu sein. Mit der Angabe „Herbst 2019“ dürfte man aber richtig liegen. Update um 10:30 Uhr: In einem weiteren Schreiben macht die Sparkasse auf das neue Authentifizierungsverfahren von Eingabe der PIN am Händerterminal aufmerksam. Diese Umstellung soll ab November 2019 greifen. Durchaus möglich, dass Apple Pay erst im November startet. (Danke Christian)

Miles & More Kreditkarte wird Apple Pay unterstützen

Seit dem 18. Juni dieses Jahres können DKB-Kunden ihre Kreditkarte bei Apple Pay hinterlegen. Bisher müssen Kunden einer Miles & More Kreditkarte auf Apple Pay verzichten, obwohl die Karte von der DKB ausgegeben wird. Doch auch hier kann es nicht mehr so lange dauern.

Kai hat uns per Mail auf die neue Sonderseite von der Miles & More Kreditkarte aufmerksam gemacht. Dort ist nun offiziell zu lesen, dass Apple Pay in Kürze startet. Im Wortlaut heißt es „Coming soon“.

Kommentare 11 Antworten

    1. Wofür braucht man das denn unbedingt? Also was spricht gegen die gut funktionierende bestehende Karte die problemlos international akzeptiert wird?

      1. Ich möchte die Kreditkarte ja nicht ersetzt haben in ihrer Funktionalität. Man könnte dies zB mit einer virtuellen Karte nutzen (würde dann ja Sinn machen in Verbindung mit ApplePay).

  1. Nicht dass es der DIBA noch was bringt. Denen rennen reihenweise die Leute weg… Der Zwang zur App, der Wegfall von FinTS etc scheinen nicht gut anzukommen 😉 ChipTAN oder ähnliches gibt es nicht… Ich wechsel auch. Weg von dem Laden. Kann nur besser werden.

      1. Ach Pustekuchen. Die PSD2 gibt viel vor. Aber der Zwang auf eine Nutzung der eigenen APP und das Schließen der FinTS sowie ignorieren der Berlin Group zwingt keiner. Es zwingt lediglich, eine Sichere Implementierung zu machen. Die VR Banken, Sparkassen etc machen das ja auch. Das ist auf deren Mist gewachsen. Zudem ChipTAN bei allen Experten als sicherste Variante gilt. Einen propietären PhotoTAN Elektroschrott für 32 Euro zu kaufen eher Mangelhaft.
        FinTS zu verteufeln ist leicht. Vor allem wenn man offensichtlich alle auf die App bringen will…

        Zudem Die AGB die App als Standardvariante vorgibt und alles weitere als Zusatzleistung, die nach dem Leistungskatalog behandelt wird. Sprich: Man behält sich vor das alles andere mal Geld kosten kann.

        Weiteres Manko: Sie werfen seit Wochen die so genannte Kostenübernahme bei Missbrauch der von heise.de als unsicher eingestuften App-Freigabe (ich mache alles auf einem Gerät, wo ist da der zweite Faktor bitte?? Der Fingerabdruck? Nunja…). Die AGB liesst sich hier allerdings ganz anders….. Das Risiko liegt fast ausschließlich beim Kunde.

        Das können andere Banken besser. Aber darf jeder dort bleiben, für mich ist Sicherheit wichtig. Und die EU und die PSD2 als Grund vorzuschieben, mag Schlau sein. Die EU ist doch gerne der Sündenbock. In dem Fall glaube ich nur nicht dran…

        Gerne mal bei der DIBA selbst im FAW zur iTAN Abschaltung die Kommentare lesen… da glauben viele nicht dran 😉

        War bei Apple Pay ja auch so. Erst sollte nur Paydirekt und eigene Lösungen sein, nachdem die Kunden gehen dann plötzlich doch Apple Pay… für mich ist das Kopflos… und Zwang Sachen zu Nutzen die ich nicht will…

        Im Grund alles meine persönliche Meinung 😉 So wie es bei mir ankommt 😉

        1. Dieses zwei Faktor System für jeden Pups nervt aber gewaltig. Ich hoffe DKB und comdirect behalten die zwei Apps auf einem Gerät bei. Wobei die Installation bei der DKB absurd nervig ist…

        2. Ich bin bei der ING und bleibe auch schön dort. Habe Comdirect nur als Zweitbank für meine Wertpapier Sparpläne. Für mich ist wichtig, das eine Bank zuverlässig ist. Was man da in der letzten Zeit von der DKB und der Comdirect mit ihren technischen Problemen beim Online Banking liest ist schon der Hammer. Jetzt muss nur noch Apple Pay bei der ING kommen.

    1. Da bin ich mal gespannt wie das mit PSD2 klappt. Eigentlich müssen sie ja schon bei der Anmeldung regelmäßig einen 2. Faktor implementieren. Ich denke bei N26 wird sich auch noch einiges ändern (müssen). Sonst gibt es wieder eine Rüge oder noch schlimmeres.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de