Apple startet neue Anti-Rassismus-Projekte und Entwickler-Akademie

Neue Bildungsstandorte geplant

Bereits gestern hat der US-Sender CBS „eine große Ankündigung“ von Apple geteasert. Heute war es dann soweit: Apple hat ein umfassendes neues Projekt präsentiert, das helfen soll, systemischen Rassismus zu bekämpfen. Schon im Juni des letzten Jahres hatte Apple über die eigene Racial Equity and Justice Initiative (REJI) im Zuge der Black Lives Matter-Bewegung informiert und bekannt gegeben, dass man 100 Millionen US-Dollar in das Programm investieren wolle. Nun wurden drei Projekte von Apple vorgestellt, in die ein Teil des Geldes fließen soll.

„Zu diesen zukunftsorientierten und umfassenden Bemühungen gehören das Propel Center, ein einzigartiges globales Innovations- und Lernzentrum für Historisch afroamerikanische Colleges und Hochschulen (HBCUs, „Historically Black Colleges and Universities“, Anm.d.R.), eine Apple Developer Academy zur Unterstützung der Codierung und technischen Ausbildung für Studenten in Detroit, sowie eine Risikokapitalfinanzierung für afroamerikanische Unternehmer. Gemeinsam zielen die REJI-Verpflichtungen von Apple darauf ab, die Möglichkeiten für PoC-Gemeinschaften im ganzen Land zu erweitern und beim Aufbau der nächsten Generation verschiedener Führungskräfte beizutragen.“

Das Propel Center in Atlanta, von dem Apple erste Architektur-Renderings veröffentlichte, soll in Zukunft mehr als nur ein physisches Gebäude sein.


„Apples 25 Millionen USD-Beitrag wird es dem Propel Center ermöglichen, HBCU-Studenten und Dozenten durch eine virtuelle Plattform, einen physischen Campus im historischen Atlanta University Center sowie auf dem Campus an Partnerinstitutionen zu unterstützen. Das Zentrum wurde entwickelt, um die nächste Generation verschiedener Führungskräfte zu unterstützen und innovative Lehrpläne, Technologieunterstützung, Karrieremöglichkeiten und Stipendienprogramme bereitzustellen. Das Propel Center wird eine breite Palette von Bildungswegen anbieten, darunter KI und maschinelles Lernen, landwirtschaftliche Technologien, soziale Gerechtigkeit, Unterhaltungskunst, App-Entwicklung, Augmented Reality, Design und kreative Kunst, Karrierevorbereitung und Unternehmertum. Experten von Apple werden bei der Entwicklung von Lehrplänen helfen und fortlaufend Mentoring- und Lernunterstützung bieten sowie Praktikumsmöglichkeiten anbieten.“

In Detroit will Apple zudem noch in diesem Jahr eine eigene Entwickler-Akademie eröffnen – die allererste ihrer Art in den USA. Ausgehend von US-Zensusdaten habe Detroit eine lebendige Schwarze Unternehmer- und Entwickler-Community, die mehr als 50.000 Schwarze Unternehmen, Künstler und Entwickler aufweise. In Kooperation mit der Michigan State University werden Apple Developer Academy-Kurse für alle Lernenden in Detroit offen sein, unabhängig vom akademischen Hintergrund oder vorherige Erfahrungen beim Programmieren. Neben einem 30-tägigen Einführungs-Programm wird es auch einen umfangreichen 10- bis 12-monatigen Kurs geben, „der aufstrebenden Entwicklern hilft, die notwendigen Fähigkeiten aufzubauen, um an der iOS-App-Wirtschaft teilzuhaben und sogar ihr eigenes Unternehmen zu gründen“, wie Apple verlauten lässt. Auch Unternehmern aus Minderheiten soll unter die Arme gegriffen werden.

„Um die systemischen Hindernisse für den Zugang und die Finanzierung von PoC-Unternehmern zu beseitigen, kündigt Apple heute zwei neue Investitionen in den Bereichen Risikokapital und Bankwesen an, wobei beide Projekte darauf abzielen, Kapital für Unternehmen im Besitz von Minderheiten bereitzustellen. Das Unternehmen wird 10 Millionen US-Dollar in Harlem Capital investieren – eine Risikokapitalfirma mit Sitz in New York, die in den nächsten 20 Jahren in 1.000 Unternehmen mit diversen Gründern investieren wird. Harlem Capital wird nicht nur Kapital für PoC-Unternehmer zur Verfügung stellen, sondern auch sein Fachwissen in die breiteren Bemühungen von Apple einbringen, den Zugang zu wirtschaftlichen Chancen zu verbessern. Das Unternehmen wird Studenten der Detroit Developer Academy und Teilnehmern des Apple Entrepreneur Camp für PoC-Gründer und Entwickler Beratung und Mentoring anbieten. Apple wird auch das Praktikantenprogramm von Harlem Capital unterstützen, das sich darauf konzentriert, aufstrebenden Frauen und Minderheiten Investoren die Türen zu öffnen.“

Die gesamte umfangreiche Pressemitteilung von Apple zu den neuen REJI-Projekten lässt sich  in englischer Sprache nachlesen.

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

  1. Eigentlich ein ganz gutes Vorhaben, aber solange  weiterhin in China unter den unwürdigsten Bedingungen fertigen läßt, bleibt ein ganz schlechter Geschmack auf der Zunge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de