Apple TV 4K 2022: Die dritte Generation im Test

Neu und doch bestens bekannt

30 Kommentare zu Apple TV 4K 2022: Die dritte Generation im Test

Am Freitag ist es soweit: Apple liefert das neue Apple TV 4K aus. Es ist die mittlerweile 3. Generation dieses Modells, wenn man das überhaupt so sagen kann. Denn auf den ersten Blick sieht auch das neue Apple TV so aus, wie es schon vor zehn Jahren aussah. Und auch die Oberfläche ist natürlich keine große Überraschung, denn tvOS 16 sieht auf dem neuen Apple TV 4K genau so aus, wie auf einem drei oder fünf Jahre alten Gerät. Trotzdem gilt es bei der neuen Generation einige Details zu beachten…

Welches der beiden Apple TV 4K Modelle darf es sein?

Zunächst einmal stellt sich im Apple Online Store oder im Ladengeschäft vor Ort die Wahl: Welches der beiden Modelle darf es denn sein? Während ich in den letzten Jahren stets zur günstigeren Variante geraten habe, sieht es 2022 anders aus. Für 169 Euro bekommt man das Apple TV 4K als Basis-Modell mit 64 GB – für nur 20 Euro mehr wird allerdings auch deutlich mehr geboten.


Es gibt nicht nur einen Ethernet-Anschluss, sondern auch doppelt so viel Speicherplatz und direkte Unterstützung für Thread-Geräte. Das kann rund um den kommenden Smart Home Standard Matter noch sehr interessant werden. Am Ende sind es aber vor allem die 128 GB Speicherplatz, auf die ihr nicht verzichten solltet. 64 GB zusätzlichen Speicherplatz hat Apple wohl noch nie so günstig abgegeben.

Nachdem Apple in der Vergangenheit mehrfach die Preise erhöht hat, ist das Apple TV 4K übrigens eine erfreuliche Ausnahme. Selbst das aktuelle Top-Modell ist 10 Euro günstiger als das Basis-Modell der vorherigen Generation. Nicht vergessen darf man aber, dass Apple immer noch deutlich mehr verlangt als Amazon oder Roku.

Das sind die Unterschiede zur vorherigen Generation

Auf den ersten Blick sehen sich die zweite und dritte Generation des Apple TV 4K zum Verwechseln ähnlich. Doch auch hier lohnt sich ein Blick ins Detail. Die Siri Remote ist jetzt beispielsweise mit einem USB-C-Anschluss ausgestattet – und nicht mehr mit einem Lightning-Port. Das Ladekabel hat man aus dem Lieferumfang gestrichen, ein entsprechendes Kabel sollte sich im Jahr 2022 aber wohl in jedem Haushalt auftreiben lassen.

Im Inneren des Apple TV 4K werkelt nun ein A15 Bionic Chip. Das ist ein Sprung um insgesamt drei Generationen und dürfte auch in ein paar Jahren noch mehr als ausreichen. Immerhin habe ich nicht einmal bei meinem Apple TV 4K der ersten Generation aus 2017, der mit einem A10X ausgestattet ist, das Gefühl gehabt, dass es langsam wäre.

Der neue A15 Bionic ist dabei so effizient, dass auf eine aktive Kühlung mittels Lüfter verzichtet werden kann. Ehrlicherweise habe ich bei meinen verschiedenen Apple TV Modellen noch nie ein Rauschen eines Lüfters wahrnehmen können, verbaut war bisher allerdings einer. Interessant ist daher wohl vor allem das 20 Prozent kleinere Gehäuse des Apple TV 4K der dritten Generation.

Apple TV 4K in der Praxis

Keine großen Überraschungen gibt es in der Praxis. Wenn man ein HDMI-Kabel zur Hand hat, ist die Installation innerhalb weniger Minuten erledigt. Apple TV 4K an den Fernseher und Strom anschließen, die Konfiguration mit dem iPhone oder iPad automatisch durchführen und schon kann es losgehen. Falls euer Fernseher Dolby Vision oder HDR10+ unterstützt, ist das umso besser – dann bietet euch das Apple TV 4K die bestmögliche Qualität.

Im App Store findet man alle wichtigen Streaming-Apps und auch zahlreiche Spiele, insbesondere rund um Apple Arcade wird einiges geboten. Oceanhorn 2 ist definitiv ein Erlebnis und auch das noch recht neue NBA 2K13 hat es mir angetan. Insbesondere in Verbindung mit einem Controller kommt hier schon fast Konsolen-Feeling auf. Vielleicht nicht unbedingt mit der absoluten Blockbuster-Gaming-Optik, aber für Gelegenheits-Gamer auf jeden Fall eine sehr gute Alternative zu einer teuren Konsole. Und definitiv richtig flüssig – Apple verspricht eine 50 Prozent schnellere CPU und 30 Prozent mehr GPU-Leistung im Vergleich zur Vorgängergeneration.

Für wen ist das Apple TV 4K gemacht?

Falls ihr euch erst 2021 oder 2022 ein neues Apple TV 4K gekauft habt, lohnt sich das Upgrade wohl erst einmal nicht. Habt ihr dagegen noch ein Apple TV ohne 4K oder das Modell mit der alten Siri Remote, dann geht es für euch definitiv einen Schritt nach vorne.

Und falls ihr noch gar kein Apple TV habt, dann ist die neue Generation sicherlich eine gute Gelegenheit, um sich für die nächsten Jahre mit einem mehr als ausreichend schnellen und gut ausgestatteten Gerät auszustatten. Denn gerade in einem Apple-Haushalt gibt es wohl keine bessere Lösung, um die Inhalte der ganzen Familie auf den Fernseher zu bringen.

Apple TV 4K 3. Generation

Das Apple TV 4K (3. Generation) bringt das Beste am Fernsehen mit deinen liebsten Apple Geräten und Services zusammen. Mit 4K Dolby Vision, HDR10+ und Dolby Atmos bringt es ein echtes Kinoerlebnis zu dir nach Hause.

ab 169 EUR

Anzeige

Kommentare 30 Antworten

      1. Weil das mit der Version davor nicht funktioniert. Hier schreibt Apple selbst in der Doku, dass das Apple TV direkt per HDMI mit AV-Receiver bzw. Sounbar verbunden sein muss. Erst dann erscheint die Option „räumliches Audio“ in den Einstellungen. Apple macht es hier wieder anders als alle anderen Hersteller, wo Atmos über eARC kein Problem ist.

      2. Ich lese in den Support Dokumenten, dass Apple TV Atmos ausgibt, wenn der TV das Signal durchschleifen kann.
        Zusätzlich unterstützt das Apple TV den Empfang des Tonsignals über eARC und kann diesen an Homepods weitergeben.

        1. So wie DH habe ich es auch verstanden. Ich weiß aber ehrlicherweise nicht, ob das nur für den neuen gilt oder auch schon für vorherige Generationen.

          1. Nein. So funktioniert es mit der vorherigen Version leider nicht. Selbst getestet. Darüber hinaus schreibt Apple selbst das Gegenteil: „Apple TV 4K uses a high bandwidth form of Dolby Atmos that doesn’t work over ARC connections.“

          2. Warum das denn nicht? Genau dafür ist eARC doch gedacht! Mein TV kann Dolby Atmos und sollte das daher auch ganz normal „durchschleifen“ können.

          3. Falsch. Unter dem link ist der folgende Satz zu finden:
            Die meisten Fernseher unterstützen das Durchreichen von Dolby Atmos an Soundbars und Receiver nicht.

            Ich wiederhole es noch einmal. ATV dekodiert das Signal selber und das Signal kann nicht durchgeschleift werden.

          4. Am TV kann es nicht liegen, denn per Apple TV (Android) App kommt Dolby Atmos beim AVR per eARC an. Liegt also am Apple TV (Hardware).

          5. TVs können das nicht aus externen Quellen, die an HDMI angeschlossen sind durchreichen. Das mit dem Dekodieren mag ja sein, dass ich da Blödsinn geschrieben habe. Habe ich mit der Switch verwechselt, die sendet Bitstream. Aber wenn das am ATV angeschlossene Gerät Atmos versteht, dann gibt ATV dieses auch aus. Und TVs können es meist nicht von einem HDMI Eingang durchschleifen. Genauso wenig diesen Multichannel Bitstream von der Nintendo Switch.

        2. Das gilt für alle Modelle. Das ATV gibt automatisch die beste Qualität aus, die möglich ist. Allerdings gibt es den unkomprimierten Bitstream aus. Wahrscheinlich ist das das Problem. Den können nämlich die meisten TVs nicht durchschleifen.

  1. Weil das mit der Version davor nicht funktioniert. Hier schreibt Apple selbst in der Doku, dass das Apple TV direkt per HDMI mit AV-Receiver bzw. Sounbar verbunden sein muss. Erst dann erscheint die Option „räumliches Audio“ in den Einstellungen. Apple macht es hier wieder anders als alle anderen Hersteller, wo Atmos über eARC kein Problem ist.

  2. AppleTV ist mit das langweiligste Produkt was es gibt auf der Welt. Die Updates werden auch immer schlechter. Nix innovatives mehr. Einfach nur ein fast nicht zu gebrauchen Gegenstand

      1. Dito. Ich nutze Apple TV auch täglich. Normales TV über Waipu.tv, Netflix, Sky, YouTube, Musik usw.

        Was bin ich froh nicht dieses grottige Android-TV meines sogenannten Smart TV nutzen zu müssen.

        1. Die Apps auf meinem Sony XH95 laufen unter Android TV auch ordentlich. Hatte einen Apple TV 4K zum testen da und es bot mir einfach null Mehrwert als mein Sony.

    1. Typische Trollmeldung.

      Ich habe vier ATVs im Haushalt, sogar noch ein altes der 3. Generation.
      Für mich ist das ein Alleskönner, ob Prime Video, Netflix, Plex, etc. alles läuft sauber.

  3. Weiß jemand wie viele freie Bluetooth Ports das neue AppleTV bietet? Beim alten waren es 4, von denen einer fest für die Remote reserviert ist.

  4. So machen wir das auch, alles nur noch über AppleTV, die Bedienung ist viel angenehmer als an den „Smart“TVs. Dort ist die Sat Schüssel nur noch für den Notfall angeschlossen, falls das Internet nicht da sein sollte… Dann muss aber erst der Stecker vom Sat-Verstärker wieder rein, wäre sonst ja schade um den Strom…

  5. Kann ich damit meinen Sky Q Receiver ersetzen?
    Den nutze ich heute auch für Amazon Prime und Dazn.
    Falls ich auf ATV gehe muss es die Sky Box vollständig ersetzen können.

    1. Es gibt eine Sky Q App im AppStore und in der Beschreibung steht folgendes:
      Die Sky Q App – Sky in all deinen Räumen.

      • Dein Sky Programm live und auf Abruf auf Deinem TV – ohne zusätzlichen Receiver

      • Live-Sport, große Auswahl an TV-Sendern und Tausende Deiner Lieblingsinhalte wann immer Du willst. Vieles auch in HD

      • Ohne Zusatzkosten in deinem abgeschlossenen Sky Q- Abonnement enthalten

      Die Sky Q App ist Bestandteil von Sky Q und bietet die Möglichkeit zum Empfang einzelner Inhalte des Sky Abonnements. Die sichtbaren Inhalte richten sich nach den abonnierten Paketen und der Verfügbarkeit auf dem Gerät. Die Nutzung setzt eine Verbindung zum Internet voraus, durch die weitere Kosten entstehen können.

      Empfang nur in Deutschland und Österreich.

  6. Eine der überflüssigsten Sachen, die Apple noch anbietet. Aber wenigstens senken sie den Preis für so eine überholte Sache. Und ja: wenn man dieses Ding wirklich braucht, weil der SmarteTV die App seitens Apple nicht anbietet, dann sollte man das 20,- € teurere überflüssige Teil holen.

    Und auch ja: die Ladekabel werden wohl 2024 nicht mehr zur Ausstattung von Geräten gehören, die über USB-C-Schnittstelle verfügen. Ich gehe heute schon davon aus, dass jeder der sich mit den Dingen beschäftigt, schon jetzt mehr als drei Kabel zuhause rumfliegen hat… 😐

    1. Du nennst es so lange überflüssig bis dein SmartTV keine Updates mehr erhält und so nach und nach die Apps nicht mehr gehen werden. Was je nach Hersteller sehr schnell gehen kann 2-3 Jahre im Schnitt.

      Der 20€ Dongle von Amazon ist da nicht viel besser, es bekommt zwar länger Updates aber die Performance lässt sehr schnell nach, so dass ein Nutzen keinen Spaß mehr macht.

      Ich hab hier ein Apple TV 4 alias HD hier rumsteht das ist von Sep 2015 und somit nun 7 Jahre alt und hat noch das neuste OS erhalten und kann mit allen Apps immer noch genutzt werden. Ein Smart TV Model von 2015, der hier ebenfalls rum steht, hat seit 2017 keine Updates erhalten und im
      Jahr 2018 wollte keiner einzige App mehr gehen (von den gängigen Streaminganbietern).

      Leider eigentlich auch logisch, die TV Hersteller wollen TVs verkaufen und Geld verdienen. Nicht Geld ausgeben für den Software Support (die Kunden würden, dafür nämlich keinen Cent ausgeben und in die Entwicklung kann es nicht wirklich mit einkalkuliert werden, denn die meisten wollen nicht über 1.000€ für die Glotze ausgeben).

  7. Auch ich liebe das Apple TV und werde vsl. auch die neue Version bestellen. Was mir in der Software fehlt ist eine grafische Speicherübersicht wieviel Speicher belegt ist. Ferner würde ich gerne weitere Apps installieren wollen. Habt ihr da – jenseits der Mediatheken- Tipps welche App da bei Apple TV noch total – ein Must have- sind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2023 appgefahren.de