Apples Retail-Chefin Angela Ahrendts: Der erste Kundenkontakt erfolgt zu 80% online

Es ist nun etwa drei Monate her, seitdem die ehemalige Burberry-Chefin Angela Ahrendts den Retail- und Online-Sektor von Apple unter ihre Fittiche genommen hat. 

Angela AhrendtsIn einer Q&A-Session hat die neue Apple-Mitarbeiterin, deren kompletter Titel „Senior Vice President of Retail and Online Stores“ lautet, nun brennende Fragen der Retail-Mitarbeiter beantwortet. Das englischsprachige Magazin 9to5Mac hat diese kürzlich zusammen mit einer Nachricht von Angela Ahrendts an die Retail-Angestellten publiziert. Wir haben einige der wichtigsten Aussagen zusammengefasst und übersetzt.


In der vergangenen Woche hat Ahrendts nicht nur vielen Apple Stores im New Yorker Raum persönlich einen Besuch abgestattet, um sich über interne Abläufe zu informieren und einen ersten Eindruck ihres neuen Tätigkeitsbereiches zu gewinnen, sondern auch im Zuge dessen viele Gespräche mit verschiedenen Apple Store-Geschäftsführern geführt. Ein Transkript der wichtigsten und am häufigsten aufgetretenen Fragen dieser Begegnungen hat die Retail-Chefin nachträglich an alle betroffenen Mitarbeiter im Apple-Einzelhandel verschickt. 

Neben einigen neugierigen Angestellten, die offensichtlich auch Interesse an der Privatperson Ahrendts zeigten und ihr entlocken konnten, dass neben einem baldigen 20-jährigen Hochzeitstag auch „drei unglaubliche Teenager, zwei wunderbare Berner Sennenhunde und zwei Ragdoll-Katzen“ derzeit privat ihr Leben bestimmen, galt vor allem eine Frage der Möglichkeit, wie Apple-Retail-Mitarbeiter zu besseren Markenbotschaftern werden können. Angela Ahrendts betonte dabei nicht nur, das „der Schlüssel zum Erfolg der stetige Einklang mit unserer Botschaft“ sei, sondern auch die Bindung zum Kunden über einschlägige öffentliche Angebote seitens des Unternehmens. So sollen alle Angestellten „jeden Tage die Apple-Website ansehen und den Online Store regelmäßig besuchen“, aber auch „Einblicke in Marketing und Werbung durch das Ansehen der neuen Werbekampagnen bekommen“ und „die Haupt-Events wie die WWDC verfolgen“. Laut Ahrendts sind dies „externe Mitteilungen, über die unsere Kunden von unserer Marke erfahren. Wir sollten uns auf die Dinge konzentrieren, die sie in Anspruch nehmen und unterhalten.“

Angela Ahrendts lobt Verknüpfung von Kreativität und Geschäftssinn

Die Bedeutsamkeit des Interesses an Mitarbeiter-Meinungen wird verdeutlicht durch die Tatsache, dass mehr als die Hälfte aller Apple-Angestellten im Retail- und Online-Sektor beschäftigt sind. Angela Ahrendts bekommt also durch Gespräche und Vor-Ort-Besuche direkt einen Querschnitt durch ihren Verantwortungsbereich präsentiert. In Zukunft sollen neben neuen Technologien wie Mobile Payment Solutions und einem speziellen Fokus auf den chinesischen Markt auch eine weitere Vernetzung zwischen Online- und Offline-Stores vorangetrieben werden. „Der erste Kundenkontakt erfolgt in 80% der Fälle über unser Online-Angebot“, berichtet Angela Ahrendts. „Wir müssen uns weiterentwickeln, um diesen Präferenzen entgegen zu kommen.“ Dazu gibt es schon jetzt „funktionsübergreifende Teams, die den sich ändernden Weg des Kundens begleiten. Überzeugen, kümmern, anpassen und beitragen müssen wir als ein einheitliches Team.“

Aber auch über erste Zweifel beim Antritt ihrer neuen Stelle berichtet die Retail-Chefin von Apple. „Meine Führungsqualitäten waren bisher eine Mischung aus rationalen und sensorischen Einflüssen“, so Ahrendts. „Ich war deswegen zunächst skeptisch, ob ich überhaupt in einen Technologie-Konzern passen würde. Was mich aber sehr berührt hat, ist das grandiose Gleichgewicht zwischen Kreativität und Geschäftssinn, den das Unternehmen trotz seines rapiden Wachstums beibehalten hat. Es gibt hier eine unglaubliche Kultur, die Führungskraft, Marketing und kundenorientierte Fähigkeiten ebenso hoch einschätzt wie ich auch. Meine einzige Sorge ist daher derzeit, wie ich dieses komplexe System möglichst schnell zu dirigieren lerne.“

So ist es auch nur eine logische Konsequenz, dass Ahrendts ihre ersten drei Monate bei Apple mehr als überschwänglich lobt. Mit den Worten „Es waren ganz unglaubliche 90 Tage! Ich fühle mich sehr geehrt, zusammen mit euch diese Reise antreten zu dürfen“, beendet die neue Apple-Retail-Chefin ihre Mitteilung an ihr großes Heer von Untergebenen. Für ihre Zukunftspläne, weitere Apple Stores in den USA, Europa und China zu eröffnen, wird sie deren Unterstützung sicher brauchen. Foto: 9to5mac.com

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de