Baby-Wetter: Perfekte Kleidung für jedes Wetter per App finden

Wetter-Apps, das Thema hatten wir ja gestern erst. Heute sind wir jedoch auf eine ganz besondere Neuerscheinung gestoßen.

Gerade junge Eltern fragen sich ja immer wieder, was man dem Nachwuchs wohl am besten anziehen mag. Wenn Oma oder Opa gerade nicht in der Nähe sind, ist guter Rat oft teuer. In diesem Fall sind es jedoch lediglich 1,79 Euro für die Neuerscheinung „wetter.com Baby-Wetter“ (App Store-Link), die sich seit heute auf dem iPhone installieren lässt. Die App soll dabei helfen, Kleidungsvorschläge für die ganz kleinen Kinder zu finden.


Entwickelt wurde die App in Zusammenarbeit mit einer Hebamme, die schon länger junge Eltern in Sachen Kleidungsfragen berät. Bevor es überhaupt losgehen kann, sind aber ein paar Eingaben erforderlich: Hat man ein Junge oder ein Mädchen, wie alt ist das Kind und ist es besonders kälteempfindlich. Anhand dieser Angaben und den Wetterdaten von wetter.com ermittelt Baby-Wetter entsprechende Vorschläge.

Bei den aktuellen Wetterbedingungen hier in Bochum sollte man für einen 14 Monate alten jungen Beispielsweise eine Skihose, Handschuhe, einen Schal und einige andere passende Utensilien herauslegen, während in Dubai Sonnenhut, Sandalen und ein Hemdchen Pflicht sind. Sehr praktisch sind die mitgelieferten Anziehtipps – im Fall Dubai beispielsweise „da Kindershirts meist weit geschnitten sind, bitte das Halstuch nicht vergessen“.

Richtig klasse wird es aber beispielsweise durch die Optionen, sich anzeigen zu lassen, was man für den ganzen Tag einpacken sollte. Schließlich kann sich das Wetter durchaus ändern und am Nachmittag wird eventuell andere Kleidung benötigt – für die App Baby-Wetter ist das kein Problem. Auch eine Vorhersage für die nächsten Tage ist mit dabei.

Insgesamt macht Baby-Wetter auf dem iPhone eine gute Figur, eine vergleichbare App ist uns im App Store noch nicht über den Weg gelaufen. Sehr gelungen finden wir übrigens auch das Design, die App ist wirklich hübsch gestaltet. Etwas Luft nach oben ist allerdings noch vorhanden – ein praktisches Extra wäre es zum Beispiel, wenn man die empfohlene Kleidung gleich per E-Mail als Liste versenden oder ausdrucken kann.

Anzeige

Kommentare 16 Antworten

  1. Ich finde die App gut. Danke für den Tipp. Man sieht so oft falsch angezogene Kinder. Die Leute bedenken nicht, daß ein kleines Kind die Körpertemperatur nicht selbst regulieren kann und sich im Kinderwagen auch nicht bewegt. Sagen kann es das ja auch nicht.
    Wer sich also darüber lustig macht, geht entweder mit geschlossenen Augen durch die Welt oder/und hat von Medizin und Menschen keine Ahnung.

  2. Ich finde diese App. eher sinnlos. Wie bei allen Dingen im Bezug auf den Umgang mit dem Nachwuchs sind doch eher Intuition gefragt. Isses zu kalt/warm ziehe ich eben das Kind noch mal um. Ich finde dass mittlerweile schon zu viele Medien (Apps. , Internet…) den Alltag bestimmen wollen. Ob das nun den Alltag erleichtert sei dahingestellt. Von den völlig unpassend gekleideten Kindern, die ich auf meiner Arbeit so erlebt habe in der Kita wäre keiner auf die Idee gekommen, nach Ankleidetipps für den Nachwuchs zu gucken.

  3. @HazlNutz

    Gerade was du im letzten schreibst, schreit doch regelrecht nach einer Anleitung ür Eltern, die’s einfach nicht gebacken kriegen. Wieviele habe ich hier im Sommer gesehen, wo die Kinder nicht mal ne Sonnenmütze aufm Kopf hatten. Klar, kann man auch ignorieren und still den Kopf schütteln – aber man kann sie auch an die Hand nehmen. Finde ich gut.

  4. Ich frage mich nur, inwieweit das noch ad absurdum getrieben wird. Apps, die volle Windeln anzeigen? Oder wann das Kind Hunger hat? Oder wann man das letzte Mal mit dem Kind überhaupt interagiert hat? Für mich entfernen sich die Eltern da immer mehr vom Lernen durch das Elternsein an sich und dessen Herausforderungen und legen stattdessen mehr Vertrauen in vorgefertigte technisierte Pamphlete. Als Erzieherin kann ich sagen, dass wir sehr wohl drauf achten, wie die Kinder angezogen sind und auch die Eltern auf solche Unstimmigkeiten hinweisen. Interessiert die meisten bloss leider einen feuchten Kehricht….da nützen auch Apps nichts.

  5. Es gibt sicher genügend Eltern, die einen ganz guten Instinkt dafür haben – ich habe nicht dazu gehört. Meine Hebamme meinte immer, ich solle meinem Kind eine Lage mehr als mir selbst anziehen, aber das ist ziemlich schwammig. Gerade am Anfang hätte mir die App wirklich geholfen. Ich werde sie auf jeden Fall zwei Schwangeren Freundinnen empfehlen.

  6. Ich finde die App gut. Ich habe zwar selbst noch keine Kinder, kann mir aber gut vorstellen, dass es am Anfang beim ersten Kind sicher nicht leicht ist, was man am besten anziehen soll. Denn tendenziell zieht man das Baby vermutlich so an, wie sich selbst, nur dass die Kleinen nur im Wagen liegen.

  7. Ich finde die APP wirklich gut! Ich bin zum ersten Mal Mutter geworden und gerade bei dem Thema richtig anziehen oft nicht sicher. Ich mache mir eben Gedanken um mein Kind und das ich möglichst alles richtig mache. Wenn mir eine APP dabei helfen kann, ist es doch gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de