Barcode: Nützliches Tool ohne viel Schnickschnack

Manchmal müssen es nicht tausende Funktionen sein, um zu begeistern. Die iPhone-App Barcode zeigt, dass es auch einfach geht.

BarcodeBarcode-Scanner gibt es im App Store eigentlich schon mehr als genug. Viele davon sehen nicht unbedingt hübsch aus, überfluten den Nutzer mit Funktionen oder kosten vielleicht 1 oder 2 Euro. Alle diese Punkte treffen auf Barcode (App Store-Link) nicht zu. Die App der ProCamera-Macher ist aktuell kostenlos zu haben und überzeugt mit einem sehr einfachen Design.

Was soll eine Barcode-App machen, wenn man sie öffnet? Richtig, sie soll Barcodes scannen. Und genau das ist bei Barcode der Fall: Nach dem Starten wird sofort die Kamera aktiviert und man kann den gewünschten Code scannen, um ihn direkt danach entschlüsseln zu lassen.

Die App kann zahllose Code-Arten verarbeiten, darunter auch QR Code, Data Matrix, EAN-8, EAN-13, UPC-E, UPC-A, ISBN-10, ISBN-13, I-25, CODE39 (3of9), CODE128 und PDF417. In der neuen Version 2.0 steht erstmals eine History-Funktion bereit. Sie zeigt die zuletzt geöffneten Codes an und erlaubt es so, schnell noch einmal einen bereits erfolgten Scan „nachzulesen“. Ebenfalls praktisch: Erkennt die App einen Produkt-Barcode,  kann man mit einem Fingertipp bei Amazon oder Google danach suchen.

„Barcode ist damals aus dem Bedarf nach einer schnellen und funktionalen Scanner-App ohne Schnickschnack entstanden. Mit Version 2.0 haben wir die App auf Grundlage von iOS 7 neu aufgebaut“, berichtet Entwickler Jens Dämgen. „Wir freuen uns auf das kommende Nutzer-Feedback und werden diese Funktion entsprechend weiter ausbauen.”“

Kommentare 3 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de