Bicolor: Minimalistisches Zahlen-Game mit 180 Leveln strengt die grauen Zellen an

Noch etwas Futter für das Oberstübchen gefällig? Dann lohnt ein Blick auf Bicolor.

Bicolor 1 Bicolor 2 Bicolor 3 Bicolor 4

Das bereits seit dem 15. April dieses Jahres im deutschen App Store erhältliche Zahlenspiel kann als Universal-App zum Preis von 99 Cent auf alle Geräte geladen werden, die mindestens über iOS 6.0 verfügen und etwa 8 MB an freiem Speicherplatz bereithalten. Bicolor (App Store-Link) ist bereits in die deutsche Sprache übersetzt worden und kommt mit einem kleinen Tutorial daher, das die wichtigsten Schritte im Game erklärt.

In insgesamt 180 verschiedenen Leveln in 12 farblich abgestimmten Welten kann man seine grauen Zellen einmal wieder so richtig herausfordern. Das vorherrschende Ziel von Bicolor ist es, sowohl Zahlenfelder zu bilden, und diese dann mit anderen Zahlen wieder aufzulösen. Dazu stehen zwei unterschiedliche Ziffern zur Verfügung: Zum einen solche, die frei auf dem Spielbrett platziert sind, und solche, die in einen Rahmen eingeschlossen sind. Mit letzteren lassen sich zusätzliche Felder in der Höhe der Zahl schaffen, die dann von den frei stehenden Zahlen – ebenfalls in der Höhe der Ziffer – wieder aufgelöst und vom Spielbrett gelöscht werden müssen.

Dieses Prinzip klingt zunächst verwirrend und kompliziert, erschließt sich jedoch an einem Beispiel sehr gut. Hat man eine umrahmte 5 auf dem Spielbrett, kann man damit mit einfachen Zeichengesten fünf weitere Felder auf den Bildschirm zeichnen. Findet sich nun eine freistehende 5, oder auch eine 3 und eine 2, können mit diesen Ziffern die soeben erstellten Zahlenfelder wieder aufgelöst werden. Das Level ist dann geschafft, wenn alle Zahlen, sowohl zeichnende als auch auflösende, so mit einander kombiniert worden sind, dass nichts mehr auf dem Spielfeld verbleibt.

Eine Herausforderung von Bicolor besteht darin, dass die aufzulösenden Zahlen nicht komplett frei im Raum stehen dürfen: Sie müssen auf irgendeine Weise immer an Zahlenfelder angrenzen, um diese auflösen zu können. Eine freistehende 2 am oberen rechten Bildrand und zwei Zahlenfelder am unteren linken Bildrand können also nicht zusammengebracht werden, auch wenn ihre Anzahl und Ziffern prinzipiell zusammenpassen.

Weiß man einmal wirklich nicht weiter, kann in einem In-App-Store ein Paket von 10 sogenannten Farbeimern für 89 Cent erstanden werden, die jeweils bei der Lösung eines kniffligen Levels behilflich sind. Aber auch in den Puzzles selbst lässt sich mit Wischgesten nach links, entweder mit einem oder zwei Fingern, der letzte oder mehrere Schritte rückgängig machen. Ein Tipp auf den Screen öffnet zudem am oberen Bildschirmrand die Möglichkeit, das Level gleich von neuem zu beginnen.

Bei einem Preis von nur 99 Cent für ganze 180 Level kann der gemeine Puzzle- und Zahlenfan sicherlich nicht meckern. Auch wenn die ersten 15 Welten schnell geschafft sind, steigt der Schwierigkeitsgrad schnell an, so dass das Oberstübchen ordentlich gefordert wird. Wer sich das Gameplay nochmals in audio-visueller Form ansehen will, findet abschließend einen kurzen YouTube-Trailer, in dem das Prinzip von Bicolor nochmals verdeutlicht wird.

Bicolor im Vieo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de