Bitwarden: Mobiler Passwort-Manager erstrahlt in Version 2 in komplett neuem Gewand

Die App bleibt auch weiterhin kostenlos

Mit Bitwarden (App Store-Link) gibt es im App Store seit geraumer Zeit einen kostenlosen und Open Souce-basierten Passwort-Manager, der von 8bit Solutions entwickelt worden ist. Die Universal-App kann ab iOS 10.0 oder neuer sowie bei 138 MB an freiem Speicherplatz installiert werden. Auch an eine deutsche Lokalisierung wurde von Seiten der Macher bereits gedacht. Für einen Obolus von 10 USD/Jahr können Premium-Funktionen wie ein zweistufiger Login und erweiterte Passwort-Funktionen in Anspruch genommen werden – für den normalen User sollte die Gratis-Variante aber allemal ausreichen.

Bitwarden reiht sich ein in eine lange Reihe von Passwort-Managern, die im App Store auf Kundenfang sind. Ein Vorteil dieser App ist neben der kostenlosen Nutzung auch die Verfügbarkeit für viele Plattformen, darunter Windows, macOS, Linux, verschiedene Erweiterungen fr Webbrowser wie Google Chrome, Mozilla Firefox, Safari, Opera und MS Edge, sowie die mobilen Betriebssysteme iOS und Android. Auch eine Webversion ist vorhanden, falls man einmal von einem fremden Rechner auf seine Daten zugreifen möchte.

Vier Farbschemata zur Auswahl in v2

Wie die Entwickler nun in ihrem Blog berichten, wurde Bitwarden zunächst für Android, und nun auch seit dem 12. Juli 2019 für iOS in einer neuen Version veröffentlicht. Das Update auf Version 2.1 steht allen Nutzern kostenlos im App Store zur Verfügung und beinhaltet einige spannende Neuerungen. „Ziel dieser Neufassung war es, die mobile App in Bezug auf Qualität und Feature-Parität mit allen anderen Bitwarden-Client-Anwendungen in Einklang zu bringen“, berichtet das Bitwarden-Team. „Dies ermöglicht es uns auch, neue Versionen schneller und in Übereinstimmung mit anderen Bitwarden-Anwendungen zu veröffentlichen, da wir weiterhin neue Funktionen hinzufügen wollen.“

Zu den neuen Features gehört unter anderem ein Passwort-Generator samt Historie, vier verschiedene Farbschemata, darunter Hell, Schwarz und Dunkel, die Möglichkeit, die Zwischenablage nach festgelegten Sekunden zu löschen und die Auto-Vervollständigung auszuschalten. Auch neu ist die Option, PIN und Fingerabdruck gleichzeitig zum Entsperren zu verwenden und eine Filteroption im Tresor zu nutzen. Weiterhin wurde das Nutzer-Interface der App komplett überarbeitet, die Größe der App verkleinert und die Performance verbessert. Wer noch auf der Suche nach einem vielseitigen Passwort-Manager ist, sollte sich Bitwarden daher durchaus genauer ansehen. Weitere Infos gibt es auch auf der Website der Entwickler.

Kommentare 4 Antworten

  1. Moin,
    habe mir zum Testen Bitwarden mal parallel zu 1Password installiert, denn wer weiß was denen ausser Ihrem Abokram noch einfällt. Macht fürs Erste einen guten Eindruck. Habe nur einen (reproduzierbaren) Fehler, vielleicht kann jemand was dazu sagen. Nach Einrichtung der ios-Version auf einem iPhoneX und Aktivierung der Entsperrung durch FaceID
    schmiert die App generell ab.

    VG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de