Blitzer.de Pro 2.0: Nach 4 Jahren endlich in neuer Version verfügbar

Das hat aber lange gedauert. Blitzer.de Pro meldet sich zurück und stellt ein Update für alle Bestandskunden bereit.

Blitzer.de PRO

Blitzer.de Pro (App Store-Link) war ein krasses Phänomen. Obwohl die App aus dem Jahre 2012 weder für die größeren iPhone-Displays angepasst noch optisch auf dem neusten Stand war, rangierte die Applikation stets in den Charts der meistverkauften Apps. Die Funktionalität war nämlich weiterhin gegeben, mit einer Umstellung in iOS 9 waren aber die Sprachansagen defekt.

Im Oktober 2015 mussten wir euch noch mitteilen, dass es wohl vorerst kein Update geben wird. Geschäftsführer Matthias Eifrig sagte uns schon damals, dass es „Probleme im Review-Prozess mit Apple gab“ und die Probleme nicht gelöst wurden. Jetzt scheint man sich einig geworden zu sein und präsentiert Version 2.0 nach mehr als vier Jahren.

Die Update-Beschreibung ist sehr karg. „Das neue Blituzer.de Pro ist da“. Wir klären auf, welche Änderungen neu sind. Auf den ersten Blick fällt natürlich das angepasste Layout auf, das jetzt auch auf den neusten iPhones sehr gut aussieht. Es gibt neue Karten, Stauwarnungen, Baustellenhinweise, Warnungen vor Unfällen, Kartensicht mit Tag-Nacht-Modus, erweiterte Einstellungen und mehr. Die Funktionalität der Sprachansagen konnten wir in der Kürze der Zeit noch nicht prüfen, ich bin mir aber sicher, dass sie mit der neuen Version wieder funktionieren.

4 Millionen Nutzer melden täglich mobile Blitzer

Zudem solltet ihr die Hinweise zur neuen Version beachten, die direkt in der App nachgelesen werden können. So gibt es noch kleinere Probleme bei der Wiederherstellung der Käufe, auch die Gefahrensymbole könnten auf der Karte fehlen – hier hilft ein einfacher Neustart.

Blitzer.de Pro bietet mit über 4 Millionen Nutzern die größte Verkehrscommunity. Der Kaufpreis beträgt 99 Cent, dann werdet ihr vor über 73.000 festinstallierten Blitzern gewarnt. Wer auch auf mobile Gefahren aufmerksam gemacht werden möchte, muss den einmaligen In-App-Käufe in Höhe von 9,99 Euro tätigen. Die kostenlose Version Blitzer.de hat bisher kein Update erhalten.

Blitzer.de PRO
Blitzer.de PRO
Entwickler: Eifrig Media
Preis: 0,49 €+

Kommentare 25 Antworten

  1. Ist eigentlich wirklich schon mal jemandem das Handy abgenommen wurden, weil so eine App drauf installiert war? Mein letzter Stand ist, dass so ein Dienst doch verboten ist in Deutschland, oder?

      1. Da irrst Du leider.

        Jegliche Dienste und Geräte die zielgerichtet vor Geschwindigkeitsmessungen warnen sind verboten, dazu zählen neben Radarwarnern auch Navis und Smartphones mit entsprechenden Apps. Mindestens ist eis eine rechtliche Grauzone – der Besitz ist nicht strafbar, die Nutzung schon.

        Wird man in einer Kontrolle angehalten, wird zwar nicht das Smartphone einkassiert, aber es ist eine Ordnungswidrigkeit und wird mit 75 Euro und einem Punkt in Flensburg geahndet.

        Quelle z.B.:
        http://www.sueddeutsche.de/digital/bussgeld-entscheid-euro-strafe-fuer-blitzer-app-1.2735492

        1. Kurz auf den Powerbutton drücken, fertig.

          Außerdem wird das Ding so schön „Gefahrenwarner“ und nicht Blitzerwarner genannt. Und nach wie vor stehen die meisten Blitzer die ich sehe wirklich an Stellen wo man nicht schneller fahren sollte als Erlaubt. Vllt ein Grund warum ich noch nie geblitzt wurde obwohl ich gerne schneller fahre wenn „gefahrenlos“ möglich. Und eine App die vor Gefahren warnt verfehlt nicht ihren Zweck, zumal auch Baustellen darunter fallen. Teilweise gibt es ja vor Blitzern auch Schilder die auf den Blitzer hinweisen, weil es darum geht dass man seine Geschwindigkeit reduziert und nicht darum abzukassieren. Also alles in allem kein Grund einen Gefahrenwarner nicht gutzuheißen, deswegen wird rechtlich auch niemand was unternehmen. Für ganz penible Polizisten steht der Trick ja oben.

  2. Das Design ist von Atudo und gefällt mir überhaupt nicht ? wenn ich kein Update gemacht hätte wäre ich mit dem alten Design 100 mal besser zufrieden ?

  3. Die Datenschutz- (??) bestimmungen, die man beim Erststart von 2.0 abnicken muss, sind eine unglaubliche Unverfrorenheit.

    Das geht gar nicht !!

    Warum (?) (nur), wird das in diesem Artikel – so gar – nicht erwähnt?

  4. PRO-Version: Bei mir (neue C-Klasse) funzt die Sprachübertragung bei am USB-Port angeschlossenen iPhone nur dann, wenn Media (also das Telefon) angewählt wurde. Vor dem update klappte das auch, wenn das Radio aktiviert war. Das ist jetzt natürlich total ärgerlich, da ich das Telefon gern laden möchte, Radio hören und parallel gewarnt werden möchte. Mache ich etwas falsch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de