Blitzer.de PRO: Update auf Version 4.0 bringt neues Design & mehr Funktionen

Jetzt aus dem Store laden

Blitzer.de ist aus den Charts im App Store nicht wegzudenken. Die Pro-Version (App Store-Link) führt meistens sogar die Charts an. Nicht umsonst handelt es sich hier um die größte Verkehrs-Community mit mehr als 4 Millionen aktiven Nutzern und Nutzerinnen. Die Nutzung solcher Apps ist vom Fahrer und Fahrerin laut StVO verboten, der Beifahrer oder die Beifahrerin darf Warn-Apps aber nutzen.

Auf den ersten Blick fällt das neue Design auf, unter anderem wurde das Menü jetzt auf die linke Seite verfrachtet. Hinzu kommt eine bessere Navigation, eine optimierte Warnlogik für weniger Fehlalarme, mehr Audiooptionen (unter anderem für CarPlay), mehr Infos zu den Gefahren, einen Dunkelmodus und mehr. Die anschließende Liste bietet die wichtigsten Neuerungen in Version 4.0.


  • Brandneues Design
  • Innovative Navigation by Nunav
  • Präzisere Warnlogik für weniger Fehlwarnungen
  • Mehr Audiooptionen, u.a. CarPlay
  • Eigene App-Lautstärke speichern möglich, abhängig vom Audioausgang
  • Individuellere Einstellmöglichkeiten für Blitzer unter Menü > Warnungen
  • Separate Meldemöglichkeit für Blitzeranhänger und Pannen
  • Gefahren lassen sich in der Karte antippen und kommentieren
  • Mehr Infos zu den Gefahren über die Symbole in der Karte
  • Dunkler Modus für mehr Unauffälligkeit oder Nachtfahrten
  • Stabilisierung des Hintergrundbetriebs
  • Warnung während eines Telefonats erfolgt wieder zuverlässig

Nach dem Update solltet ihr prüfen, ob euer In-App-Kauf „Mobile Gefahren“ aktiv ist. Mit einem Klick auf „In-App-Kauf wiederherstellen“ wird ein früherer Kauf erkannt und die Funktionen werden in der App wieder aktiviert.

‎Blitzer.de PRO
‎Blitzer.de PRO
Entwickler: Eifrig Media
Preis: 0,49 €+

Anzeige

Kommentare 22 Antworten

  1. Das neue Design ist echt schrecklich, noch schlimmer als vorher. Die Entwickler haben sich an keine einzige Designvorgabe von Apple gehalten. Dadurch leidet auch die Bedienung sehr. Mit dem Daumen ins Menü zu kommen ist fast unmöglich.

    Und CarPlay ist immer noch nicht integriert. Die Kartenansicht auf dem Display im Auto zu haben wäre schon eine feine Sache. Stattdessen gibt es weiterhin „nur“ eine Audiowarnung, wenn man das iPhone nicht als Display nutzen möchte.

    Gut finde ich die neuen Symbole, mit denen man jetzt noch besser erkennt, um welche Art von Blitzer es sich handelt. Auch bei den Ansagen wird jetzt teilweise gesagt, um was für eine Art Blitzer es sich handelt.

    Für ein Major-Update insgesamt jedoch sehr enttäuschend.

    1. Welches CarPlay erwartest du von einer App die sich um Haaresbreite überhaupt im AppStore hält, bevor sie ausdrücklich verboten wird?

      Die Audiowarnung allein ist bereits während der Fahrt de facto verboten. Ebenfalls ist die „Nutzung durch Mitfahrer“ hier missverständlich: Ja er darf sie auf dem Gerät haben und öffnen – er darf laut Gesetz jedoch den Fahrer auf KEINE Weise warnen und keine zeitnahen Informationen weitergeben.

      Ausschließlich ungefähre und nicht zeitnahe Ortswarnungen wie im Radio sind legal, die den gesamten Verkehr der Region Vorsicht walten lassen.

        1. Mein Gesülze ist in deinem Portmonee verewigt. Nämlich deinem Perso und dadurch dem Eid als Bürger die Deutschen Gesetze zu achten und nach bestem Gewissen zu befolgen.

          Wenn du weniger dreist vorgehst, wird man dir auch mehr Spielzeuge übrig lassen. Mit so einer Einstellung fliegt die App früher als später raus.

          1. Hör auf dich lächerlich zu machen mit deinem Kommentar.

            In Deutschland schwört man keinen Eid, weder bei der Geburt, noch beim Ausstellen des Personalausweises.

            Du unterstellst ihm auch, dass er bewusst Gesetze missachtet, dabei schreibt er nur, was ihm an der App nicht gefällt. Die App selbst ist nicht illegal. Und die Benutzung vor der Fahrt, um sich über Blitzer zu informieren, auch nicht. Deshalb wird diese App auch nicht verboten. Und selbst wenn, zumindest bei Android kann man sich die App dann immer noch per Sideloading aufs Smartphone laden.

            Dein Kommentar ist jedenfalls sehr provokant geschrieben. Dabei verstehe ich nicht, was du davon hast so emotional auf eine Blitzer App zu reagieren. Es gibt glaube ich wichtigere Dinge, bei denen es gut wäre, wenn sich alle daran halten würden.

            P.S.: Es wird „Portemonnaie“ geschrieben.

          2. Tja da bist du wohl falsch informiert. Denn zufälligerweise habe ich meinen Eid als Erwachsener tatsächlich dann doch bei der Übergabe der Urkunde abgelegt. 😉
            Fester Bestandteil der Einbürgerung.

            Da du hier wohl geboren wurdest, ging man davon aus, dass es dir in deinem schulischen Werdegang vor der Schuldfähigkeit beigebracht wurde.
            _____
            Er bricht das Gesetz bewusst. Da brauchen wir uns gar nicht erst darüber auszulassen – er betrauert hier sogar das fehlende CarPlay und dass es ja nur Töne von sich gibt, während er ganz zufällig vor einem Blitzer gewarnt wird.
            Spätestens beim lesen dieses Artikels hat er es auch nochmal unterstrichen bekommen.
            _____
            Was mich persönlich daran interessiert?
            Na mal abseits der Rechtsordnung habe ich tatsächlich auch egoistische Ziele dabei. Ich möchte, dass so viele Menschen wie nur möglich als die ernste Gefahr für den Verkehr erkannt werden, die sie sind, und ihre Zulassungen verlieren, damit ich schneller an meine autonome, cloud sharing Fahrdienste komme. Im Grunde ist mein Wunsch die Entwicklung bloß etwas zu beschleunigen und nebenbei vllt sogar ein paar Menschenleben einzusparen.🤷🏻‍♂️
            Genügt das als Motivation?
            ____
            PS: Vielen Dank für den Hinweis. Das geht übrigens auf die Kappe der iOS Korrektur.

          3. „Ich bekenne feierlich, dass ich das Grundgesetz und die Gesetze der Bundesrepublik Deutschland achten und alles unterlassen werde, was ihr schaden könnte.“

            Würde ich persönlich auch von jedem 16 Jährigen verlangen. Das wird mündlich vor dem Beamten vorgetragen.
            Eine Loyalitätserklärung wird im Übrigen auch schriftlich abgelegt.

          4. Es gibt tatsächlich nur eine einzige formlose, automatische und oktroyierte Pflicht für die in Deutschland geborene die mit der Geburt eintritt: der lebenslange Verzicht auf Selbstjustiz und im Gegenzug hat jeder das Recht die Justiz einzufordern, sprich jeder darf und soll sich im Zweifelsfall an die Polizei wenden. Was quasi einem Eid gleich kommt.
            Für alle anderen würde ich persönlich die Auslegung der Verfassung sehr streng nehmen und betrachten. Der Rest ist wahrlich und öfters beobachtet unpassendes, oberschlaumeier, wichtiggetue Gesülze – aber ich hab einen Daumen zum weiterscrollen 😉 … außerdem ‚wo kein Kläger, kein Richter‘; eine nicht gesetzmäßige Logik zur Vermeidung ist letztendlich nicht strafbar und wir alle begehen öfters unbewusst Straftaten – die Ausnahmen an den Rändern sind die Bedingungen zum funktionieren eines Systems. Wenn alle, alle bei rot halten und bei grün fahren bricht auch das Verkehrssystem zusammen. Und die Polizei weiß wohl genau das jeder zweite eine Blitzerapp im Handschuhfach liegen hat (und die Beatbox auf dem Beifahrersitz 😉 und wer sich erwischen lässt darf sich nicht wundern wenn die Polizisten*Innen mit dem Kopf schütteln!

          5. @deepsea Ein paar Anmerkungen:

            – Deine eID Karte ist auch ein automatischer Eid. Die Staatsbürgerschaft ist ein Vertrag mit dem Staat, wonach du zugesicherte Rechte und Pflichten hast. Einziger Unterschied bei der Einbürgerung ist, dass man diese nochmal bewusst bestätigt, da der Anbieter gewechselt wird. 😉

            – Nicht strafbar und mangelhafte Verfolgung sind zwei unterschiedliche Dinge.
            Die Nutzung der App ist nach 23 Absatz 1c StVO strafbar, gibt 75€ und einen Punkt. Es wurden auch bereits zahlreiche Strafen verhängt – leider ist die konsequente Verfolgung nur durch Zufallsfunde gewährleistet.

            – Du hast natürlich ein Recht auf eigene Meinung, jedoch – wie du vermerkt hast – kein Recht auf Selbstjustiz. Und durch die Auswahl der Gesetze, an die du dich hältst, begehst du diese.

            – Nein, das Verkehrsnetz wird nicht zusammenbrechen, wenn sich alle an die Regeln halten. Das ist ja wohl die billigste Gewissenslüge, die ich je gesehen habe ;). Die Ampeltaktung unterliegt statistischer Anpassung an die Verkehrsflüsse – im Gegenteil würde der Durchsatz des Verkehrs bei niedrigeren Unfallzahlen nur nochmal gesteigert werden.

            Weißt du was dem Verkehr zudem viel mehr helfen würde? Manuelle Fahrer verbieten und dadurch sämtliche Bremsvorgänge optimieren. Würde auch gleich alle Ampeln obsolet machen. Denn diese Systeme halten sich nicht nur strikt an Regeln – sie gleichen sie miteinander ab.
            ______
            Ich habe schon genug Bekannte an solche „Rechtschaffenen“ verloren, dass ich niemals Gnade bei eklatanten Verstößen zeigen würde.
            Wir geben Menschen keine scharfen Waffen raus – es wird Zeit die Toleranz der Morde im Verkehr ebenfalls einzudämmen.

            Dadurch ist es kein Bagatellfall, wie von dir angedeutet.

          6. @Reg: Mit deinem übertriebenen Moral-Gehabe bist du für mich nur eine absolute Witzfigur.

            Die deutschen Tugenden hast du jedenfalls schon perfekt verinnerlicht.

          7. Vielen Dank.
            Das nehme ich herzlich als Kompliment auf!
            Um dich würde ich selbstverständlich ebenfalls keine Träne verlieren 😉

        2. „ Die Audiowarnung allein ist bereits während der Fahrt de facto verboten. Ebenfalls ist die „Nutzung durch Mitfahrer“ hier missverständlich: Ja er darf sie auf dem Gerät haben und öffnen – er darf laut Gesetz jedoch den Fahrer auf KEINE Weise warnen und keine zeitnahen Informationen weitergeben.“

          So habe ich die aktuelle Rechtslage auch verstanden. Der Artikel ist insoweit nicht richtig.

  2. Bestes neues Festure:
    „Eigene App-Lautstärke speichern möglich, abhängig vom Audioausgang“
    Das hatte an der App maximal genervt, dass die Ansagen oft schlecht zu hören waren.
    Und ja klar soll man sich an die StVO halten. Aber diese App weist auch auf Stauenden und andere Hindernisse hin. Und manche Schilder übersieht man halt auch, insbesondere wenn es keinen erkennbaren Grund für die Geschwindigkeitsbeschränkungen gibt.
    Bei langen Fahrten ist die App absolut hilfreich.

  3. Leider immer noch keine automatische Abschaltung nach x Minuten ohne nennenswerte Bewegung.
    Die App läuft weiterhin im Hintergrund und saugt am Akku.

    Wenigstens kann man nun die nervigen Infos bei Tunnelfahrten abschalten. Gerade hier in HH auf der A7, wo etliche Unterführungen gebaut wurden nervte das ganz schön.

      1. Flitsmeister hat aber leider nicht denselben (guten) Datenbestand. Ich habe an mehreren Tagen die mobilen Blitzer in beiden Apps verglichen. Und bei Flitsmeister fehlten *immer* einige Blitzer. Und darunter waren oft auch welche, die schon seit mehreren Tagen an derselben Stelle standen. Ich vertraue deshalb lieber auf Blitzer.de.

  4. Die App ist Mega , hat mir schon oft mein Geldbeutel geschont. Ich fahre ständig in neue Gegend oft steht einfach ein fetter Blitzer da oder die Fest montierten besonders in der 30 ger Zone. Als aller erster wird diese App gestartet danach Navi! Daumen hoch 👍 für diese Tolle App.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de