Booq Booqpad: Praktisches Folio mit Notizblock ab sofort auch fürs iPad Pro 9,7“ erhältlich

Die funktionalen Produkte aus dem Hause Booq stellen auch wir immer wieder gerne vor. Nun gibt es mit dem Booq Booqpad Neuigkeiten für iPad Pro-User zu vermelden.

Booq Booqpad iPad Pro 1

Schon die Vorgängermodelle des Booq Booqpads, beispielsweise für das iPad 2/3/4 oder das iPad Air kamen bei uns gut an. Nun hat der deutsch-kalifornische Hersteller nachgelegt und bietet das beliebte Modell, das eine durchdachte Kombination aus abnehmbarer stabiler Schutzhülle, praktischem Folio und integriertem Notizblock bietet, nun auch für das iPad Pro 9,7“ an. Erhältlich ist das Booq Booqpad in einer schwarzen Farbvariante zum Preis von 60 Euro, unter anderem beim Internetversandhändler Amazon.

  • Booq Booqpad für das iPad Pro 9,7“ in Schwarz für 60,00 Euro (Amazon-Link)

Das neue Booqpad soll sowohl im Beruf, als auch in der Freizeit seine Zwecke erfüllen. „Das Booqpad haben wir speziell für die Bedürfnisse kreativer Profis entwickelt. Mit seinen zahlreichen Features ist das iPad Pro für viele längst ein unverzichtbares Arbeitsgerät“, so Thorsten Trotzenberg, Gründer und Inhaber des Taschenlabels Booq. „Aber natürlich soll auch der Freizeitspaß nicht zu kurz kommen.“ E-Mails schreiben, Entwürfe skizzieren, Fotos und Videos aufnehmen und bearbeiten – und zwischendurch ein schnelles Spiel sollen mit dem Booqpad für das iPad Pro kein Problem darstellen.

Booqpad eignet sich für Links- und Rechtshänder

Dank clever angebrachter Magnete lässt sich das Apple-Tablet problemlos in die jeweils komfortabelste Position bringen. Skizzen und Entwürfe können dabei direkt auf dem austauschbaren Notizblock festgehalten werden. „Die Haptik von Papier und Stift beim Schreiben und Entwerfen gehört für viele Kreative nach wie vor einfach dazu“, weiß Trotzenberg aus eigener Erfahrung.

Booq Booqpad iPad Pro 3

Den Block hat Booq daher speziell für kreatives Arbeiten entwickelt: So sind neben neutralen Blanko- und linierten Blöcken auch Layouts für die Anforderungen von Webdesignern erhältlich, die sich bei Bedarf separat nachkaufen lassen. Aufgrund des symmetrischen Designs eignet sich das Booqpad zudem sowohl für Rechts-, als auch für Linkshänder. Falls der Notizblock nicht benötigt wird, kann das leichte Extra-Schutzcase einfach aus dem Folio herausgenommen werden – alle Anschlüsse und Kameras sind dann sofort frei zugänglich.

Kommentare 7 Antworten

  1. Versucht mal ein Blatt von iPad abzureißen, um es jemanden mitzugeben ( einen kleine Skizze z.B )! Und schon werdet ihr den Sinn eines „Old-School“-Notizblock verstehen…

    1. Klar, dafür schleppe ich überall einen Skizzenblock mit hin. LOL.

      Für den ultramobile-Worker – und dafür nutzen viele das iPP – ist eine Schutztasche mit Skizzenblock wie ein Ziegelstein am Fuß.

    2. Wann passiert das bitte? Ich bin immer mit iPad und Block unterwegs und haben in den letzte JAHREN niemanden ein Blatt oder Notiz reichen müssen. Wer mit dem iPad arbeitet, arbeitet papierlos. Und meine Kunden und Kontakte wollen alles per E-Mail. Bist du also analog am Start, musst du deinen auf dem Block geschmierten Infos später erstmal in ein System klappern und kannst sie dann weiterleiten. So arbeiten nicht mal mehr Beamte.

    1. Ich habe mir eine billige Klapphülle von JTech gekauft (besser als der Preis verspricht) und daran eine Schlaufe namens „Microsoft Loop“ geklebt.

      Funktioniert super.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de