Booq Cobra courier: Luxuriöse Umhängetasche für MacBooks im Test

Ihr seid auf der Suche nach einer neuen Umhängetasche? Ich persönlich kann die Booq Cobra courier uneingeschränkt empfehlen.


booq Cobra courier

Als ich auf der Suche nach einer neuen Umhängetasche für mein MacBook und das ganze Zubehör war, habe ich mir die Tasche Cobra courier von Booq angesehen. Nach nun über drei Monaten Einsatz im Alltag, kann ich euch einen ausführlichen Test liefern.

Meine Anforderungen an eine Umhängetasche sind folgende: Schlichtes Design, schlanke Aufmachung, gute Qualität und genügend Stauraum. Die Cobra courier bietet all diese Anforderungen, macht optisch definitiv etwas her und bietet viele kleine Details.

Stauraum wird bestmöglich genutzt

Besonders wichtig ist der verfügbare Platz für MacBook, Ladegerät und Co. Natürlich gibt es in der Kuriertasche ein eigenes Fach für Laptops bis zu einer Größe von 16,4 Zoll – mein MacBook 15″ passt perfekt hinein. Ebenfalls praktisch: Eine kleine Zubehörtasche mit Reißverschluss ist ideal für Kabel oder anderen Kleinkram, das sonst einfach in der Tasche herumfliegen würde. Zudem gibt es im Inneren noch Fächer für Stifte, Visitenkarten und mehr, auf der Vorderseite befindet sich zudem noch ein zusätzliches Fach für weiteres Zubehör.

 

booq Cobra courier 3

Verschlossen wird die Tasche über zwei magnetische Verschlüsse, was zwar optisch echt schön, im Alltag manchmal aber etwas umständlich ist. Nur selten schnappen die Verschlüsse automatisch ein, fast immer müsst ihr diese manuell an den Gegenpol anbringen. Der Verschluss ist elegant, simpel und funktional, benötigt aber meistens besonders Beachtung, wobei die Tasche auch genügend Schutz bietet, wenn die Verschlüsse nicht direkt verschlossen sind.

Mit dem Schultergurt lässt sich die Tasche bequem auf der Schulter tragen. Wer schon andere Taschen von Booq kennt, wird die Qualität der Gurte zu schätzen wissen. Auch hier kommt ein wirklich sanfter Schultergurt mit einem bequemen und nicht rutschenden Schulterpolster zum Einsatz, der guten Tragekomfort bietet. Natürlich lässt sich der Gurt in der Länge anpassen.

Des Weiteren verfügt die Cobra courier über eine Tasche auf der Rückseite, die mit zwei Reißverschlüssen daher kommt. Aufgrund dieser Tatsache können so nicht nur Magazin oder flache Gegenstände transponiert werden, wer beide Reißverschlüsse öffnet, kann die Tasche auch an einem Rollkoffer befestigen und diese so einfacher transportieren.

Cobra courier ist aus hochwertigen Materialen gefertigt

booq Cobra courier 2

Bei der Booq Cobra courier kommt Bionic Yarn zum Einsatz, das eines der nachhaltigsten und modernsten Materialien in der Textilindustrie ist. Es ist aus 47 Prozent recycelten PET und 53 Prozent Baumwolle gefertigt und ist dabei robust und wasserabweisend. Auch die YKK-Reissverschlüsse sind zuverlässig, hochwertig und sehr langlebig.

Die Abmessungen belaufen sich auf 475 x 300 x 90 Milliliter bei einem Gewicht von 1,54 Kilogramm. Preislich sind Booq-Produkte sehr kostspielig, dafür wird aber auch eine sehr hochwertige Qualität geliefert. Die Cobra courier kostet stolze 245 Euro, bietet meiner Meinung nach aber ein perfektes Gesamtbild. Die Material sind langlebig und hochwertig, das durchdachte Innenleben sorgt für besten Stauraum und der Schultergurt ist mehr als angenehm zu tragen.

Die fast perfekte Schultertasche

Im Alltagseinsatz bin ich mehr als zufrieden mit der Cobra courier. Der Preis ist natürlich ausschlaggebend. Der Preis ist sicherlich gerechtfertigt, ob ihr für eine Umhängetasche so viel Geld ausgeben wollt, bleibt natürlich eure Entscheidung. Ich persönlich würde mir nur einen etwas besseren Verschluss wünschen, ansonsten bin ich vollkommen zufrieden. Falls ihr noch Fragen zum Produkt habt, könnt ihr diese gerne in den Kommentaren stellen. Was alles in die Cobra courier herein passt, könnt ihr im folgenden Video sehen.

Kommentare 14 Antworten

    1. Es gibt wesentlich teurere Taschen. Offenbar gibt es einen Markt für gute Mittelklasse.

      Übrigens bist du sicher auch dafür, dass die Leute, welche die Tasche produzieren, auch einen angemessenen Lohn erhalten. Das ist bei einer EUR 99 or gar EUR 49 Tasche kaum möglich…

      1. Natürlich gibt es teurere Taschen, aber ob man das braucht… Ich habe für mein 13,3″ rMBP eine Tasche/Sleeve bei Amazon für 25 Euro bestellt und die kommt dann halt bei Bedarf in den Eastpak, wenn man’s braucht passen da zusätzlich 3×1,5L rein 😉
        Und nur weil der Preis hoch ist, davon auszugehen, dass dieses Geld an die Arbeiter weitergeleitet wird, kann man wohl auch nicht pauschalisieren.

  1. Eure Einnahmen scheinen ja nicht schlecht zu laufen … Den AirPlay Lautsprecher von heute Morgen gut an die 500, die Tasche für 250, diverse andere sauteure Sachen… 😉

    1. Naja lieber einmal richtig kaufen als jährlich zu sparen ;). Aber ich muss zugeben, dass die Tasche nicht wirklich preis-leistungstechnisch etwas hermacht. Ich glaube ja, dass die Verarbeitung sehr gut ausfällt, jedoch würde ich für den Preis eine ausgezeichnete Messengertasche aus Wildleder zulegen, die auch ein Liter Wasser problemlos unterbringt. ?
      Aber das ist natürlich alles Geschmacksache.

    2. Es wird sicherlich nicht alle selbst gekauft. Genug Firmen verteilen kostenlos ihre Produkte, damit dann (natürlich möglichst positiv) berichtet wird. Gerade bei einem etablierten Blog wie appgefahren gibt es von der Richtung sicher genug Möglichkeiten.

      1. Das ist korrekt. Wir können sicherlich nicht jedes Produkt selbst kaufen. Einige Produkte dürfen in der Redaktion verbleiben, viele gehen aber auch wieder zurück zum Hersteller. Wobei ein Verbleib für kein besseres Urteil sorgt.

        1. Aber macht es denn dann überhaupt Sinn solche Berichte zu verfassen? Ich denke die Masse der Leute hier würde sowas wegen des Preises nicht kaufen. und ehrlich gesagt, eure testberichte gerade Zu Audiogeräten, könnt ihr euch aus meiner Sicht auch schenken da sie zu subjektiv sind. wenn ich schon bereit bin 500€ für etwas auszugeben, dann lese ich entsprechende Fachzeitschriften oder Seiten und Rezensionen. Also „Schuster, bleib bei deinen Leisten“, ich nutze appgefahren für apps – deshalb habt ihr euch auch so genannt und nicht Stiftung Warentest oder ähnliches 🙂

        2. War übrigens auch gar nicht negativ gemeint, fällt halt bloß auf, dass gerade bei solchen Luxus/hochpreisigem Equipment fast jedes Mal erwähnt wird, dass es in den eigenen vier Wänden oder im Büro Verwendung findet.

  2. Hallo, ähnliche Qualität gibt es auch von Crumpler. 30 Jahre Garantie. Und wenn man mal ein bisschen wartet gibt es die auch im Angebot. Verschluss oft auch doppelt ausgelegt. Zum Beispiel Klett und Schnallenverschluss.
    In diversen Größen und mit durchdachten Fächern. Habe schon zwei Taschen gekauft und liebe sie beide

  3. Ich habe die kleine Boa Courier 13 im (intensiven) Einsatz (mit derzeit125 Euro deutlich billiger, aber natürlich auch kein Schnäppchen, wenn man nicht gerade in den Genuss eines Aktionsrabatts o.ä. kommt). Ich kann die gute Qualität der Booq-Taschen bestätigen.
    Die kleine Boa ist allerdings idealerweise eine „Sommertasche“, wenn man sie quer über der Schulter trägt, das der Schultergurt doch etwas kurz ausfällt und es für mich (eher Normalstatur, 1,85 m) fast unmöglich ist, eine dickere Jacke darunter zu tragen. Wenn das bei der Cobra auch der Fall ist, würde ich die Tasche nur für sehr schlanke Menschen empfehlen. Wirkt aber elegant, man sieht „angezogen“ damit aus, und wieviel das jemandem Wert ist, muss er/sie selbst entscheiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de