Bring: Einkaufslisten-App bekommt praktische Web-Version im Browser

Die Einkaufsliste Bring hat sich in den letzten Jahren einen Namen gemacht und ist immer noch kostenfrei nutzbar – ab sofort auch im Browser.

Bring Web

Die aktuell mit vollen fünf Sternen bewertete Bring Einkaufsliste (App Store-Link) ist noch ein bisschen besser geworden. Wie die Entwickler im Update-Text mitteilen, kann Bring nun auch im Browser genutzt werden: „Bring ist jetzt auch für Web verfügbar. Update die App und lass dir deinen persönlichen Magic Login Link zusenden oder besuche einfach web.getbring.com.“

Auch wenn die App für das iPhone und iPad schon seit jeher sehr einfach zu bedienen ist, finde ich die Web-Version gar nicht mal verkehrt. Insbesondere alle, die ohnehin auf der Arbeit oder Zuhause vor dem Computer sitzen, können mit Maus und vor allem der Tastatur noch schneller eine Einkaufsliste erstellen, als es ohnehin schon der Fall ist. Die neue Browser-Version ist dabei ähnlich aufgebaut wie die App und synchronisiert natürlich die Inhalte auf alle Geräte.

Wie funktioniert die Bring Einkaufsliste?

Ihr kennt Bring bisher noch nicht? Die App setzt auf eine Icon-Darstellung und erlaubt dank einer Auto-Vervollständigung das schnelle Befüllen der Liste. Die großen Icons sind auch unterwegs im Supermarkt einfach zu bedienen, zudem kann die App auch auf der Apple Watch genutzt werden. Ebenfalls praktisch: Eine Einkaufsliste kann von mehreren Nutzern befüllt und abgearbeitet werden – so macht das Einkaufen wieder Spaß.

Eine weitere noch gar nicht so alte Funktion: Artikelfotos, die vor allem bei geteilten Listen für einen Mehrwert sorgen sollen – schließlich weiß so auch der Mann, welches Shampoo er für die Frau aus dem Supermarkt mitbringen soll. Ein Foto hinzufügen ist ganz einfach: Länger auf den gewünschten Artikel drücken, dann das Kamerasymbol anklicken und das Produkt abfotografieren. Fotos können jederzeit geändert und gelöscht werden.

‎Bring! Einkaufsliste & Rezepte
‎Bring! Einkaufsliste & Rezepte
Entwickler: Bring! Labs AG
Preis: Kostenlos

Kommentare 4 Antworten

  1. Web-/Desktop-Versionen find ich generell ein Killer-Feature !
    i.d.R. deutlich schneller zu erfassen, ausserdem hat man quasi ein backup, wenn die iOS-App mal gelöscht wird; dann fängt man dort mühsam wieder von vorne an ….

    1. Nein, ein Killerfeature ist das nicht, zumal man sich bei der App anmelden muss, um sie zu nutzen.
      Das ist für mich ein absolutes No-Go.
      Abgeglichen und Backups erstellt wird in der Apple-Welt zunächst einmal über die iCloud, und wenn es wirklich systemübergreifend sein soll, sicherlich nicht für jede App ein eigener Anbieter mit eigener Registrierung.

      1. Registrierung mit ner 10min-Wegwerfmail – WO ist das Problem ?!

        und wie krieg ich mein 128GB-Phone-Backup auf den (regulären) 5GB-iCloud-Speicher … ?!

        mir ist die poblige Erfassung am Phone jedenfalls viel zu mühsam – nichts für ungut ….

  2. Also zu erwähnen ist auch, dass Bring auch für die Apple Watch nutzbar ist.

    So hab ich schnell meine Einkaufsliste auf meinem Handgelenk. Und kann damit per Spracheingabe auch den ein oder anderen Artikel hinzufügen.

    Bring nutze ich prinzipiell für schnelle bzw Kurzeinkäufe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de