Bug Assault: Insekten-Angriff heute kostenfrei

Im Mai 2012 erschienen, jetzt erstmals kostenfrei: Bug Assault (App Store-Link).

Bug AssaultBug Assault ist ein witziges Casual-Spiel, bei dem sich erstmals 89 Cent sparen lassen. Der Download ist 42,5 MB groß und für iPhone und iPad optimiert.

In dem Spiel selbst muss man böse Insekten daran hindern, dass Display zu passieren. Dazu hat man verschiedene Möglichkeiten die Insekten zu vernichten. Als Standardtool gibt es einen elektrischen Schock. Hierzu setzt man zwei Finger auf das Display und alle sich auf der dazwischen gezogenen virtuellen Linie befindlichen Insekten werden gegrillt. Dabei gibt es eins zu beachten: Die freundlichen Marienkäfer dürfen nicht vernichtet werden. Damit es nicht ganz so einfach wird, laufen die Insekten wild auf dem Display herum, so dass man genau darauf achten muss, wo man seine Stromleitung aktiviert.

Pro Spielrunde stehen 20 Leben zur Verfügung. Eines wird abgezogen, wenn ein Insekt das Diplsay passiert hat, erwischt man einen Marienkäfer, werden gleich fünf Leben eliminiert. In dem angesprochenen Kinder-Modus gibt es solche Bestrafungen nicht und es kann solange gespielt werden, bis die Lust vergeht.

Die eigene Bestleistung wird dann im Game Center eingetragen. Hinzu kommt, dass man weitere Werkzeuge käuflich erwerben kann, wie zum Beispiel eine Fliegenklatsche oder einige Power-Ups. Dabei ist zu sagen, dass man diese weiteren Tools auch so im Spiel freischalten kann. Dazu benötigt man Eicheln, die man im Spiel sammelt – da man davon aber kaum genug bekommt, wird man fast zu einem In-App-Kauf gezwungen. Dabei kann man seine Waffen auch aufstufen, so dass sie besser werden und gleich mehrere Insekten zur Strecke bringen. Zusätzlich kommen Boss-Kämpfe hinzu, die natürlich etwas schwieriger sind. Insgesamt ist Bug Assault ein gut gemachtes Highscorespiel, das ein einfaches und verständliches Spielprinzip hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de