Buy Me a Pie!: Bestandskunden werden gänzlich vernachlässigt

Die Entwickler von Buy Me a Pie! machen sich nicht unbedingt viele Freunde. Warum das so ist, haben wir für euch herausgefunden.

Buy Me a Pie 2Die Einkaufsliste „Buy Me a Pie!“ nutze ich auf dem iPhone sehr gerne. Mir gefällt das einfache Layout, das Erstellen von Listen mit Produkten geht schnell von der Hand und die Übersicht ist sehr gut. Allerdings gefällt mir das Verhalten der Entwickler gar nicht mehr.

Wir blicken kurz zurück: Die Classic-Version von Buy Me a Pie! ist jetzt schon seit 2012 im App Store zu finden. Nachdem iOS 7 veröffentlicht wurde, bei dem sich das Design grundlegend verändert hat, haben auch die Entwickler der Einkaufsliste reagiert und eine neue App für iPhone und iPad veröffentlicht, die diesen Richtlinien folgt. Diesen Umstand möchten wir den Entwickler gar nicht ankreiden – immerhin gab es eine komplett neu entwickelte Applikation, für die man gerne einen einmaligen Beitrag bezahlt.

Die für iOS 7 entwickelte Pro-Version von Buy Me a Pie! hat stets zwischen 1,99 Euro und 2,99 Euro gekostet und beinhaltete alle Funktionen. Seit wenigen Tagen haben die Entwickler den Preis auf unverhältnismäßige 24,99 Euro angehoben und wollen wohl, dass neue Nutzer diese Version nicht kaufen und dafür lieber zur werbefinanzierten Gratis-Version greifen.

Auch die Classic-Version, die wirklich veraltet aber immer noch funktional ist und immer noch von Nutzern verwendet wird, ist im Preis auf 24,99 Euro gestiegen. Noch dreister: Innerhalb der Classic-App werden die Nutzer mit ständigen Fenstern genervt, das sie doch bitte auf die für iOS 7/iOS 8 optimierte Gratis-App umsteigen sollen.

Updates für die Pro-Version nicht in Sicht

buy me a pie gratisDoch die Entwickler setzen noch einen oben drauf: Alle Pro-Nutzer, die sich damals für die Premium-Version von Buy Me a Pie! entschieden haben, schauen in die Röhre. Denn wichtige Updates gibt es anscheinend nur noch für die werbefinanzierte Gratis-Version mit Abo-Modell.

Die Gratis-App hat erst vor einer Woche den Apple Watch-Support erhalten, den es in den Premium-Versionen der Einkaufsliste natürlich nicht gibt. Die Entwickler wollen möglichst viele, bestenfalls sogar alle Kunden zur Gratis-App drängen, da man damit wohl mehr Geld verdient. Das man dafür die bezahlenden Kundschaft total vernachlässigt ist nicht zu verstehen. Die Anzeichen, dass der Preis auf 25 Euro angehoben wird machen klar deutlich, dass man Neukunden vor dem Kauf abschrecken möchte.

In der kostenlosen Gratis-Version könnt ihr lediglich eine Liste anlegen. Mehrere Listen und die Möglichkeit diese zu teilen, bedarf der „Pro Subscription“. Pro Monat werden 99 Cent fällig, optional könnt ihr 9,99 Euro pro Jahr bezahlen. Dann werden auch alle Werbebanner entfernt.

Fazit: Auf eine Alternative zurückgreifen

Die Entwickler von Buy Me a Pie! vernachlässigen ihre zahlende Stammkundschaft und möchte mit der Gratis-App möglichst viele neue Nutzer gewinnen, um die monatlichen Abos verticken zu können. Diese Umstellung sollte aber nicht auf dem Rücken der Bestandskunden ausgetragen werden.

Wir fragen euch: Nutzt ihr eine digitale Einkaufsliste? Wenn ja, welche? Oder schreibt ihr diese noch per Zettel & Stift?

Kommentare 47 Antworten

  1. Ich hab die App immer gerne genutzt!
    Aber es gibt eine sehr tolle Alternative, die heißt „bring“!
    Es lohnt sich die mal anzuschauen, ich nutze sie neuerdings ständig.

  2. Ich habe es mit Apps probiert (Buy me a pie, Bring), aber es geht nichts über Zettel und Stift. Das geht einfach schneller als im Geschäft auch noch mit dem Telefon in der Hand herumzulaufen.
    Den Zettel muß ich nicht entsperren, dort kann ich gleich eine Kerbe für gekauftes hineinreißen, dem macht es nichts aus, wenn er herunterfällt etc.

    1. Genauso ging es mir auch. Probieren und ich weiß jetzt, welche App-Kategorie ich nicht brauche. Außerdem ist mir das „Durchstreichen“ in der App viel zu aufwendig und den Wagen weiterschieben mit Zettel in der Hand geht immer, mit dem iPhone sieht da schon schwieriger aus.

      1. Und hier kommt die Apple Watch ins Spiel 🙂

        Für den Großeinkauf gehe ich meist in den selben Laden, dann sind auf der Watch bereits alle Produkte nach Rheienfolge sortiert. Man muss dann nur noch den Arm heben und abhaken.

        Zwar ist die Watch App von Buy me a Pie noch etwas hakelig, aber generell geht es ganz gut und das Handy kann in der Tasche bleiben.

        Tipp für Käufer der Pro Version: die kostenlose App zusätzlich laden und mit dem bestehenden Account anmelden. Dann importiert er die bestehende Liste und diese wird auch mit anderen Geräten synchronisiert. Somit kann man die Watch App nutzen. Jedoch muss man die Farben neu definieren da diese wohl nicht in der Cloud gespeichert werden.. Mir reicht somit die kostenlose Variante damit ich es mit der Watch nutzen kann

        1. Mag ja mit der Apple Watch funktionieren, aber ich kann mich von meiner ganz klassischen Armbanduhr auch nach über 15 Jahren nicht trennen. 😉

          In gewissen Dingen bin ich gern altmodisch.

  3. Ich und meine Frau nutzen die Paprika kochapp.
    Super einfach, da die Zutaten der Liste automatisch hinzugefügt werden zur Einkaufsliste, wenn man den Wochen Essensplan plant! Manuell kann man natürlich auch Sachen hinzufügen. Bzw. anlegen, diese kann man dann immer einfach und schnell hinzu fügen!

  4. Habe viele Einkaufslisten durchprobiert, bin aber immer bei „Einkaufsliste“ geblieben – übersichtlich und einfach zu handhaben.
    Allerdings nutze ich seit einiger Zeit wieder eine analoge Liste, finde ich praktischer als ständig mit dem Handy im Supermarkt rumzuhantieren…

  5. Ich nutze gemeinsam mit meiner Frau derzeit noch BMAP, aber wenn die nun ihre Kunden derart vergraulen, wird wohl demnächst was Neues fällig.
    Analog ist bei uns schlecht, weil wir beide nach Liste einkaufen und immer einen aktuellen Stand brauchen.
    Deswegen scheiden auch Erinnerungen aus, die ansonsten eine gute Idee sind.
    Danke an die anderen und deren Empfehlungen. Was,für,uns interessant ist; synchronisieren die genannten Apps auch mit anderen Geräten/Accounts?
    – Paprika
    – bring
    – Einkaufsliste

  6. Für Listen, die von mehreren Leuten genutzt werden, greife ich zu OneNote. Keine Vorauswahl, aber ich kann schnell tippen.

    Für mich alleine reicht Clear – einfacher lassen sich Einkäufe nicht abhaken.

  7. Ich nutze mit meiner Frau bring. Synchronisation untereinander geht und Apple Watch Unterstützung ist auch schon implementiert. Da muss ich demnächst nicht mal mehr das iPhone aus der Tasche nehmen.

  8. Habe in Things meine Einkaufsliste, dort habe ich unterteilt nach “ besondere “ Geschäften wie zB. Reformhaus usw.
    Habe mehrere Dinge ausprobiert und bin nun wohl bei der für mich richtigen App angekommen.

  9. Shopping list synchronisiert und funktioniert schnell und zuverlässig. Keine Begrenzung der Listenanzahl. Mehr muss eine Einkaufsliste nicht können.

  10. Genau.
    Ich nutze ebenfalls die kostenlose ToDo-App Wunderlist.
    Sie sync. und kann super angelegt und gestrichen werden.

    Im Übrigen: wer solche Programme wie BMAP jetzt noch kauft oder lädt, ist selber Schuld und bestätigt und unterstützt das Verhalten der Macher. Diese Art von Verbraucherverar… braucht kein Mensch. Das sollte in den Rezensionen bisherigen Anwender auch deutlich zum Ausdruck kommen.

  11. Zähle mich zu den Bestandskunden. Habe die Classic & neue Versionsnummer gekauft.
    Solange ich NOCH keine watch habe ist das Update Thema kein Problem für mich. Sobald ich eine habe folgt ein e-Mail an die Entwickler.
    Wenn dem keine positive Antwort folgt wird auch gewechselt.

  12. Bin Premiumnutzer der alten BuyMeAPie-App. Kann mich nicht mit dem neuen hellen bunten Design anfreunden. Auf der Watch habe ich die neue kostenlose Version getestet, aber wenn nur vier Dinge gleichzeitig angezeigt werden können (was ja klar ist bei der Displaygrösse), dann bin ich ja gezwungen, die Liste nach der Reihenfolge abzuarbeiten. Da nehme ich doch lieber das iPhone raus. Aber die Bestandskunden so abzufertigen, ist wohl doch ein Grund, mal andere Apps zu probieren. Mir gefiel die Syncronisation sehr gut, wenn mein Mann noch Dinge besorgen konnte, die ich nicht bekommen habe, sah er gleich, was ich schon abgehakt hatte…

  13. Ich benütze seit Jahren das gratis app FastShop. Ich habe schon viele ausprobiert und finde das immer noch am schnellsten und einfachsten.

  14. Benutzt denn keiner die Notizen App???

    Synchronisiert zwischen allen iDevices und Macs, die Listen sind zudem im Browser editierbar und Ordner kann man auch anlegen.
    Bei Bedarf vor dem Einkaufen auf A6-Papier ausdrucken.

    Und die Notizen App ist nicht nur für Einkaufslisten brauchbar!

  15. Hatte(n) früher auch BMAP , fands aber irgendwann unsinnig, neben der sowieso (vermutlich von den meisten?!) installierten Wunderlist , noch eine weitere App zu installieren.
    Bei Wunderlist bekomme ich als Telekom-Kunde kostenlos die Premium – Variante , dazu gibt es eine gute OSX-App

  16. Ich habe jetzt mal die Bring App getestet, die viele hier empfohlen habe (Buy me a Pie fliegt schon aus Prinzip runter) und muss sagen, die gefällt mir sogar noch viel besser als BMAP. Da ärgere ich mich im Nachhinein, überhaupt Geld für BMAP ausgegeben zu haben.

  17. Nutze zusammen mit allen Familienmitgliedern ShopShop seit Monaten. Sync mit DropBox. Perfekt. Funktioniert immer und kann beliebig viele Listen anlegen.

  18. Seht euch mal OurGroceries an, funktioniert bei mir seit Jahren perfekt, synchronisiert problemlos zwischen verschiedenen Benutzern, könnte nicht mehr ohne auskommen und meine Frau auch nicht

  19. Meine Frau und ich nutzen Buy me a Pie!, das jetzt wohl runterfliegen wird von unseren Devices.
    Von der Funktion sind wir eigentlich sehr zufrieden- mit einem Account wird geshart, die Liste ist immer uptodate und ist ein Produkt einmal eingegeben, kann man es immer auswählen zur (Nicht)Eingabe.

    Allerdings habe ich eine Frage zu Bring: können dort die Produkte auch farblich gekennzeichnet werden? Damit habe ich den Besuch im Supermarkt optimiert, den ich weiß dann pro Bereich was ich noch brauche und laufe nicht mehr hin und her.

  20. Ich würde sehr ungern wechseln, weil Buy me a Pie ein Feature hat, dass meine Freu extrem gerne nutzt. Sie erfasst den Einkaufszettel am Laptop über das Web-Portal. Damit ist sie einfach viel schneller als auf dem iPhone.

    Ich habe die Aussagen des Artikels mal so an die Entwickler weitergeleitet und hier mal die Antworten:

    Aussage: Major Updates wirds nur noch für die Free-App geben:
    Antwort: this is totally not so. The author of the article wrote meaning Apple Watch support without knowing that „Buy Me a Pie! PRO“ will also get that feature very soon. Implementing features into PRO app needs some more testing, that is why Apple Watch support for PRO app gets it a bit later. We are polishing it for PRO users now and plan to release it by June.

    Aussage: Der Preis der Pro Version wurde absichtlich erhäht um die Kunden zur Free-App zu „zwingen“.
    Antwort: We raised the price for life-time PRO license, since it can not cost less than subscription for a year or a month. Just for comparison: monthly subscription to PRO features cost USD 2.99, annual subscription – USD 9.99. Life-time license costs USD 24.99. Users, who already purchased PRO license for the lower price, do not need to pay any extra. They are welcome to keep on using PRO app and get all the updates and new features.
    Does that look like we are pushing people to buy anything else? We hope not.

    Soweit die Entwickler. In wie weit das in Zukunft gilt? Wir werden sehen.

  21. Hallo! Bei uns handelt es sich um Entwickler von „Buy Me a Pie!“ und wir würden – falls es Ihnen nichts ausmacht – gerne diese Bewertung kommentieren, um einige Aussagen klarzustellen, welche die Leser irreführen könnten.

    Wir sind sehr überrascht und bestürzt darüber, zu lesen, dass Sie glauben, wir würden die PRO-App-Nutzer vernachlässigen, indem wir keinen Support für die Apple Watch hinzufügen. Die Wahrheit ist, dass PRO-App mit Support für die Apple Watch im Mai erscheinen wird. Wie Sie wahrscheinlich wissen, mussten alle App-Entwickler, die ihre Apps in letzter Zeit um einen Support für die Apple Watch erweitert haben, im Blindmodus entwickeln – d.h. ohne die Uhr zur Hand zu haben, da sie (und damit auch wir) dies tun mussten, bevor mit dem Verkauf des Geräts begonnen wurde. Wir haben mit der Veröffentlichung des Watch-Supports für die kostenlose App begonnen, um zu sehen, wie dieser auf laufenden Geräten funktioniert und jetzt verfeinern wir ihn für die PRO-Nutzer. Bis Ende Mai wird diese Funktion für alle Besitzer der App „Buy Me a Pie! – Lebensmittel-Einkaufsliste für die Familie“ verfügbar sein. Also nein, wir werden dies nicht ausschließlich für die kostenlose App zurückhalten. Es ist lediglich eine Frage der Zeit, die die letzten Tests und die Feinjustierung benötigen, bis die Funktion für die PRO-App erscheint.

    Was den Preis angeht, so haben die Nutzer, die die App „Buy Me a Pie! – Lebensmittel-Einkaufsliste für die Familie“, d.h. eine LEBENSLANGE Lizenz für die PRO-App bereits besitzen, keine Extrakosten, es spielt dabei keine Rolle, zu welchem Preis sie diese ursprünglich erworben haben. Nein, wir drängen sie nicht, die gekaufte App aufzugeben und mit der Nutzung der kostenlosen App als Abonnement zu beginnen – dies macht einfach keinen Sinn. Die App „Buy Me a Pie! – Lebensmittel-Einkaufsliste für die Familie“ ist und wird weiter entwickelt werden, genau wie die kostenlose App.

    Neue Benutzer haben nun Wahlmöglichkeiten:
    – sie können die kostenlose App mit ALLEN Funktionen der PRO-Version verwenden, ohne einen Cent dafür zu zahlen. Ja, wir haben alle Vorteile der PRO-Version in der kostenlosen App zugänglich gemacht – lebenslange Synchronisation, das Teilen separater Listen, Konto usw. Die einzige Sache, die die kostenpflichtige App von der kostenlosen unterscheidet, ist die Anzahl der Listen (3 gegenüber 20), die Anzahl der Konten, mit denen diese Listen geteilt werden können (ebenfalls 3 gegenüber 20) und die Werbeanzeigen. Wir finden, das ist ein Schnäppchen, was die kostenlose App angeht, nicht wahr?
    – falls ein Benutzer weitere Listen möchte, zusätzliche Konten, mit denen er teilen kann oder keine Werbung mehr in der App, so kann er/sie sich für entweder 2,99 USD im Monat oder für 9,99 USD im Jahr für das Abonnement anmelden. Oder – und hier kommen wir zu dem im Artikel erwähnten Preis – man kann eine lebenslange Version der PRO-App für 24,99 USD erhalten. Ist es nicht verständlich, dass eine lebenslange Lizenz mehr als ein jährliches Abonnement kosten muss?

    Wir sind allen Nutzern dankbar, die bei uns sind und waren. Wir tun unser Bestes, um den Support für die Apple Watch für PRO-Kunden so schnell wie möglich fertigzustellen. Und wir freuen uns sicherlich, neue Nutzer zu sehen, die unsere kostenlose App herunterladen und verwenden, und die alle Vorteile bekommen, die wir anbieten können, ohne dass man etwas dafür bezahlen muss. Aber unter keinen Umständen werden wir damit die Benutzer der PRO-Version überflügeln.

    Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.
    Das Team von „Buy Me a Pie!“

  22. ich habe jetzt nach langer Suche eine tolle Alternative (zumindest für mich) gefunden: „Milk for Us“ eine deutsche App. Listenansicht, schön kategorisiert. Sync-Funktion für 12 Monate kostet € 3,-. funktioniert mit Apple Watch und hat auch Funktionen für Force Touch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de