iPad 2: Event am 2. März

Wir wollen uns gar nicht lang mit den Gerüchten aufhalten: Das iPad 2 wird vorgestellt.

Erst vor wenigen Momenten hat Apple mit dem Versand von Einladungen an Pressevertreter begonnen. Am 2. März lädt man zu einer Veranstaltung unter dem Motto „Come see what 2011 will be the year of“.

Natürlich ist noch nicht offiziell bestätigt, dass bei der Veranstaltung auf das iPad 2 vorgestellt wird. Die Icon-Grafik mit Einblick auf ein iPad, das sich äußerlich anscheinend nicht vom derzeitigen Modell unterscheidet, lässt aber sicher die ersten Rückschlüsse zu.

Man kann davon ausgehen, dass Apple die Veranstaltung abermals in einem Live-Stream übertragen wird, vermutlich ab 19:00 Uhr deutscher Zeit. Wir werden euch auf dem Laufenden halten.

Weiterlesen


Gameloft reduziert über 30 Spiele auf 79 Cent

Draußen ist es wieder richtig kalt geworden, doch Gameloft sorgt dafür, dass eure Finger nicht einfrieren. Mehr als 30 Spiele wurden reduziert und sind für einen kurzen Zeitraum für 79 Cent erhältlich. Da sollte also für jeden etwas dabei sein.

Hinweis (25.2. – 12:11 Uhr): Die Preisreduzierung gilt nur noch wenige Stunden. Wer also noch nicht zugeschlagen hat und sich später ärgert, sollte sich lieber beeilen.

iPhone-Spiele für 79 Cent:
Modern Combat: Sandstorm
N.O.V.A. Near Orbit Vanguard Alliance
Shrek Kart
Driver
Asphalt 5
Fishing Kings
Tom Clancy’s H.A.W.X.
Let’s Golf!
Skater Nation
Real Football 2010
Real Football 2011
Star Battalion
Prince Of Persia: Warrior Within

iPad-Spiele für 79 Cent:
N.O.V.A. 2 Near Orbit Vanguard Alliance HD (Achtung: Preisreduzierung steht aus)
UNO HD
Assassin’s Creed: Altair’s Chronicles HD
Gangstar: West Coast Hustle HD
Dungeon Hunter HD
Real Tennis HD
Gehirntraining HD
Star Battalion HD
Prince of Persia: Warrior Within HD
Hero of Sparta HD
Hero of Sparta 2 HD
NFL 2011 HD
Blokus HD
Real Football 2010 HD
Für Immer Shrek: Das Spiel HD
Zombie Infection HD
Die Geheimnisse des Vatikans HD
Frankenstein – Die zerstückelte Verlobte HD
Chess Classics HD

Wir wünschen euch natürlich viel Spaß beim Einkaufen und Spielen.

Weiterlesen

Boggle für iPhone und iPad derzeit kostenlos

Einen genauen Grund gibt es diesmal nicht, aber das Würfelspiel ist heute kostenlos.

Der ein oder andere kennt das Spiel sicher noch von zu Hause, als man in geselliger Runde ein paar Wörter gebildet hat. Der originale Preis liegt bei 1,59 Euro beziehungsweise 2,39 Euro.

Boggle ist eine Mischung aus einem Würfelspiel und Scrabble. Das vier mal vier große Feld ist mit Würfeln belegt die anfangs geschüttelt werden müssen, damit ein beliebiger Buchstabe oben liegt. Danach muss man mit den vorhandenen Buchstaben Wörter bilden – natürlich gegen die Zeit.

Auf dem iPad kann man seine Freunde herausfordern, da der große Bildschirm perfekt dafür geeignet ist. Doch auch die iPhone-Version macht einen guten Eindruck. In insgesamt drei verschiedenen Spiel-Modi kann die eigene Wortvirtuosität getestet werden.

Weiterlesen


Wunderlist HD: Kostenlose Aufgabenverwaltung auf dem iPad

Nicht das es seit gestern die Wunderlist fürs iPad gibt, auch die iPhone-Version hat ein großes Update bekommen.

Erst Anfang Januar hatten wir über die iPhone-Version berichtet und waren positiv überrascht, doch nun gibt es die gleiche App auch fürs iPad – beide Apps sind Gratis-Apps.

Bei vielen To-Do-Apps liegt der Preis zwischen drei und sieben Euro, doch für Wunderlist muss man nichts bezahlen, bekommt trotzdem eine gute App. Nach dem Update gibt es jetzt sogar Push-Nachrichten und einen Landscape Modus. Natürlich wurden diese Funktionen direkt in die iPad-Version eingebaut.

Zur App selbst gibt es eine Desktop-Software die für Windows und Mac verfügbar ist. So kann man kinderleicht alle Notizen und Aufgaben schnell und einfach synchronisieren. Um den Dienst nutzen zu können muss man sich allerdings einen Account anlegen, was in wenigen Minuten erledigt ist.

Wir finden, dass die App Wunderlist (HD) gelungen ist und da sie kostenlos ist, kann man hier nichts falsch machen. Nach dem Update rückt es immer näher an die kostenpflichtigen To-Do-Apps heran.

Weiterlesen

Die Schnäppchen-Apps des Tages für iPhone & iPad

Auch am heutigen Tag hält der App Store wieder einige Vergünstigungen für euch bereit, diesmal unter anderem zwei Spiele sowie eine Kopfschmerz-Tagebuch-App.

Das berühmte Strategiespiel Risiko (iPhone | iPad) aus dem Entwicklerhaus Electronic Arts kann heute für nur 0,79 Euro heruntergeladen werden. Ansonsten kostet das Spiel um Macht und Weltherrschaft ganze 3,99 Euro. Wer also auf strategische Würfelspiele Lust hat, sollte schnellstmöglich zuschlagen. Mit drei von fünf Sternen fallen die Rezensionen im App Store allerdings eher durchschnittlich aus.

Auch die Universal-App Aqua Moto Racing 2 ist heute von 2,39 Euro auf 1,59 Euro reduziert. Im Spiel für iPhone und iPad steuert ihr einen PS-starken JetSki und müßt verschiedene Rennen für euch entscheiden. Die App unterstützt sowohl OpenFeint als auch das GameCenter.

Für alle Kopfschmerzgeplagten dann noch ein wahres Schnäppchen: Das Kopfschmerz-Tagebuch von ecoTouchMedia.com, welches sonst mit 3,99 Euro zu Buche schlägt, ist heute auf kleine 0,79 Euro reduziert. Die App gilt als eine der besten im Bereich der Schmerzdokumentation und ist nicht umsonst mit vollen fünf Sternen bewertet worden. Gerade für Migränepatienten ist diese App ein Muss – wer erst kostenlos eine Tagebuch-App testen will, sollte zu iManage Migraine greifen, die wir auch schon in einem Test kurz vorgestellt haben.

Weiterlesen

Die Gewinner: Akku Case & Nomis-App

Vor wenigen Stunden ist das sonntägliche Gewinnspiel zu Ende gegangen. Schon jetzt gibt es die Gewinner.

Insgesamt gab es vier Preise zu gewinnen. Alle iPad-Ntzer hatten die Chance auf ein Akku Case – die iPhone-Nutzer konnten einen von drei Promocodes für die App Nomis gewinnen. Uns haben wie immer recht viele Mails erreicht, doch es kann nur vier Gewinner geben. Die Radkation hat sich auf folgende Bilder geeinigt.

Jeweils ein Promocode für die App Nomis haben gewonnen: Das iPhone von übernachtet in seinem eigenen zu Hause, das iPhone von fühlt sich in der Originalverpackung am wohlsten, was gleichzeitig auch als iPhone-Ständer dient. Auch hat einen geeigneten Schlafplatz gefunden – „Happy-Horst“ wacht über das iPhone.

Das knapp 70 Euro teure Akku Case geht an der uns ein sehr kreatives Bild geschickt hat. Im selbst gebastelten Schlafzimmer fühlt sich das iPad von David bestimmt sehr wohl und hat einen erholsamen Schlaf.

Glückwunsch an die Gewinner, doch wir wollen euch noch ein paar weiter Einsendungen zeigen, die allesamt kreativ sind, aber leider nicht gewonnen haben. Viele haben uns ein Bild geschickt, wie das iPad im echten Bett übernachtet (, ). Ein weiterer User bewahrt sein iPad im auf, doch hier raten wir vor dem spülen das iPad wieder zu entfernen. Auch eine nette Idee war das Bild „„.

Wer diesmal keine Chance hatte – am kommenden Sonntag gibt es wieder ein neues Gewinnspiel. Wer sich das Akku Case trotzdem kaufen möchte, kann es für knapp 70 Euro bei artiks kaufen.

Weiterlesen


Internet-TV bald auch mit Zattoo auf iPhone und iPad

Ein fleißiger Nutzer hat uns darauf aufmerksam gemacht, dass man Zattoo auch auf dem iPhone und iPad nutzen kann.

Jedoch gibt es hier noch einige Einschränkungen, denn derzeit handelt es sich nur um einen Test. Derzeit wird an einer Lösung gearbeitet den Dienst auch in Deutschland anzubieten, allerdings müssen vorher noch rechtliche Fragen geklärt werden.

Die Nutzung von Zattoo ist vom heimischen Rechner kostenlos, doch die Nutzung auf iPhone und iPad leider nicht. Eine Abonnement kostet zwei Euro im Monat, fünf Euro pro Quartal oder man entscheidet sich direkt für ein ganzes Jahr (20 Euro).

Die Kollegen von teltarif konnten in der Testphase erste Eindrücke sammeln. So kann Zattoo auch mit einer schlechten EDGE-Verbindung genutzt werden, jedoch leidet dann die Qualität des Streams. GPRS reicht zum Empfang leider nicht aus.

Auf den iOS-Geräten finden sich die gleichen Sender wieder wie auf der Webseite. So findet man das Angebot der öffentlich-rechtlichen, sowie Regionalsender wie WDR und NDR. Wer die Sender RTL, Pro7 oder Sat1 sucht, wird enttäuscht die Suche beenden. Zattoo verfügt über keine eigene App, denn der Dienst läuft über einen Webbrowser wie Safari oder iCab.

Doch das wichtigste zum Schluss: Der Dienst wurde schon wieder abgeschaltet und diente nur zu Testzwecken. Wann Zattoo für iPhone- und iPad-Benutzer zur Verfügung steht ist bis dato noch nicht geklärt, doch die ersten Tests zeigen einen guten Weg. Zattoo hatte mit solch einem Ansturm nicht gerechnet und wer schon jetzt ein Abo abgeschlossen hat, kann es natürlich wiederrufen. Sobald es neue Informationen gibt, werden wir diese natürlich mit euch teilen.

Weiterlesen

Reduziert: Sims, Twitter, Solitaire und Mal-App

Heute gibt es weitere Apps im Angebot – manche sogar kostenlos.

Den Anfang macht eine Twitter-App, die auf den Namen Twit Pro hört. Das Design der App lehnt sich sehr an das Layout der originalen Twitter-App an. Natürlich sind auch hier die wichtigsten Funktionen wie Reply, ReTweet, Short-URLs und so weiter vorhanden. Für kurze Zeit kann man 50% sparen und zahlt für die iPhone– und iPad-Version nur jeweils 79 Cent.

Auch das im September erschienene Spiel Die Sims 3 Reiseabenteuer wurde im Preis gesenkt. Hier zahlt man sonst 2,39 Euro, für kurze Zeit werden jedoch nur 79 Cent fällig. Mit dem Namen „Die Sims“ können sicher fast alle etwas anfangen. Aus diesem Grund verzichten wir auf eine Beschreibung.

Ein weiteres Kultspiel wurde heute von 1,59 Euro auf 0 Euro gesenkt. Die Grafik ist nicht gerade die beste, doch hier handelt es sich auch nur um das Spiel Solitaire.

Den Abschluss macht die App Kid Face: Best face painting App. Die sonst 79 Cent teure App kann für kurze Zeit zum Nulltarif heruntergeladen werden. Insgesmt gibt es 15 echte Kinder-Bilder, die mit Effekten versehen werden können. Dabei können lustige Sachen entstehen.

Weiterlesen

Battleheart: Mit kleinen Kriegern gegen große Monster

Die Universal-App Battleheart ist Anfang Februar erschienen und hat bis jetzt fast nur gute Bewertungen bekommen.

Mit einer durchschnittlichen Bewertung mit 4,5 von 5 Sternen gehört das Spiel sicher in die obere Liga. Die Grafik ist wirklich gelungen und das Spiel macht Spaß. Auf dem iPhone könnte es schnell Fingersalat geben, aber auf dem iPad sollte das kein Problem darstellen. Was genau Battleheart ist, zeigt unser kleines Video:

[vsw id=“ZV7uEObNLeM“ source=“youtube“ width=“599″ height=“361″ autoplay=“no“]

Weiterlesen


Multiplayer: Weites Internet gegen lokales Netzwerk

Das iPhone als ultimative und mobile Spielekonsole, aber Multiplayer-Duelle meistens nur im lokalen Netzwerk?

Bei FIFA 11 haben sich bestimmt viele von euch auf den Multiplayer-Modus gefreut und sind dann aufgrund der Beschränkung auf Bluetooth und lokale Netzwerke enttäuscht worden. Wir wollen euch kurz erläutern, warum Entwickler sich überhaupt dazu entscheiden, einen Online-Modus auszuschließen, obwohl es sich bei iPhone und iPad ja im Geräte handelt, die man überall hin mitnehmen kann.

Bei einer guten Internetverbindung über ein schnelles WLAN in Richtung Internet spricht sicher nichts gegen Multiplayer-Spiele über das Internet, schließlich geht das mit Computern und den großen Konsolen schon lange. Auf dem iPhone ist das allerdings eine ganz andere Geschichte.

Als Entwickler weiß man nie, ob sich die Online-Spieler über ein schnelles WLAN oder die eigene UMTS-Verbindung einklinken. Bei letzterem kommt hinzu, dass die Verbindung starken Schwankungen ausgesetzt ist und manche Nutzer sich sogar aus einem fahrenden Auto oder der Bahn verbinden wollen.

Rundenbasiert oder in Echtzeit?
Bei rundenbasierten Spielen ist das noch nicht das große Problem, denn hier braucht man nicht unbedingt die schnellste Paketumlaufzeit, also eine möglich kurze Zeitspanne, in der ein Datenpaket von der Quelle zum Ziel und zurück gesendet wird.

Spiele wie Schiffe versenken könnten also problemlos mit einem umfangreichen Mulitplayer-Modus ausgestatt werden. Eines der wenigen Spiele, die über einen Online-Modus verfügen und zudem auf eine schnelle Datenübertragung angewiesen sind, ist das Rennspiel Real Racing 2.

Aber auch hier merkt man, dass ab und zu Spieler mit einer extrem schlechten Verbindung an den Start gehen, deren Autos dann wie wild durch die Gegend hüpfen und immer wieder stehen bleiben. Daher kommen wir zu dem Schluss: Lieber etwas weniger Mobilität, dafür aber einen guten Multiplayer-Modus, bei dem man auch Spaß an der Freude hat.

Weiterlesen

Gut und günstig: iPad-Hülle „Envoy“ von iFrogz

Heute stellen wir euch in einem kurzen Video die iPad-Hülle Envoy von iFrogz vor.

Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers liegt bei 29,99 US-Dollar, was umgerechnet etwas mehr als 21 Euro sind. Der Online-Shop Amazon listet die Hülle in mehreren Farben und ist ab 13,90 Euro zu haben. eBay bietet diese Hüllen ab 29,95 Euro an. Wir empfehlen Amazon.

[vsw id=“A6SwPZkIkCM“ source=“youtube“ width=“599″ height=“361″ autoplay=“no“]

Weiterlesen

Nur heute kostenlos: Moonlight Mahjong für iPhone und iPad

Wir freuen uns immer wieder über kostenlose Angebote. Nur noch heute kann man Moonlight Mahjong zum Nulltarif herunterladen.

Mahjong ist ein uraltes Spiel, aber auch ich wusste bis vor einiger Zeit nichts mit dem Begriff anzufangen. Hier ein kurzer Auszug aus Wikipedia: Mahjong, dt. etwa: Sperlingsspiel, ist ein altes chinesisches Spiel für vier Personen. Jeder der vier Spieler versucht durch Ziehen und Abwerfen von Steinen seine ursprüngliche Hand zu verbessern und ein vollständiges Spielbild aus möglichst wertvollen Figuren zu formen. Steine werden von der Mauer gezogen oder nach Abwurf eines anderen Spielers aufgenommen. Hat ein Spieler ein vollständiges Spielbild bestehend aus vier Figuren und schließlich einem Paar gebildet, so darf er „Mah-Jongg“ rufen und das Spiel beenden. Die vier Figuren können wahlweise Drillinge, Vierlinge oder Folgen sein.

Durch das richtige Kombinieren kommt man schnell zum Ziel und entscheidet die Runde für sich. Moonlight Mahjong ist eine Universal-App, ist mit dem Game Center verbunden und kostet sonst zwischen 2,39 Euro und 79 Cent. Im App Store gibt es zu diesem Spiel zwar noch nicht allzu viele Bewertungen, aber aus den bestehenden Bewertungen gibt es einen Durchschnitt mit 3,5 von 5 Sternen.

Weiterlesen


LomoLomo-App jetzt auch auf dem iPad

Vor kurzer Zeit berichteten wir euch bereits über die Neuerscheinung LomoLomo Pro für das iPhone. Nun gibt es auch eine Version für den großen Bruder, das iPad.

LomoLomo ist am 18. Februar erschienen und kann für 2,39 Euro aus dem App Store geladen werden. Fragwürdig gestaltet sich der Umfang der Applikation – da das iPad (noch) nicht über eine eigene Kamera verfügt, erscheint ein Kamera-Tool im Gegensatz zu iPhone oder iPod Touch mehr oder weniger sinnlos.

Laut Beschreibung im App Store soll es dem iPad-Nutzer möglich sein, verschiedene Effekte anzuwenden und Bilder zu veröffentlichen bzw. mit anderen „LomoLomoers“ zu teilen. Da allerdings ohne Kamera im iPad auch keine neuen Fotos aufgenommen werden können, wird sich die Anwendung der Effekte wohl höchstens nur auf die bereits im Fotoalbum gespeicherten Fotos beschränken.

Ob sich für diesen geringen Funktionsumfang die 2,39 Euro Kaufpreis lohnen, muss jeder für sich selbst entscheiden. Vielleicht gibt es mit einem aktualisierten iPad inklusive Kamera auch ein Update für die LomoLomo-App. Vielleicht.

Weiterlesen

Akinator HD: Der Alleswisser zum halben Preis

Schnell noch eine Preisreduzierung für eine iPad-Applikation: Akinator HD gibt es derzeit zum halben Preis.

Wer die Gratis-Aktion im Dezember verpasst hat und sich den äußerst lustigen und allwissenden Akinator noch nicht auf sein iPad geladen hat, kann jetzt eine weitere Chance nutzen. Diesmal gibt es die Unterhaltungs-App zwar nicht umsonst, aber immerhin für 79 Cent – sonst beträgt der Preis ja 1,59 Euro.

Der Akinator ist ein aus dem Internet bekannter Flaschengeist, der es beinahe schafft in eure Köpfe einzudringen und die Personen zu erraten, an die ihr gerade denkt. Dafür müsst ihr einfach eine Reihe an Fragen beantworten, bis der Akinator sich auf eine Person festgelegt hat.

Unser schnelles Fazit: Die Deutschkenntnisse des Akinators sind nicht perfekt, die Ergebnisse aber beeindruckend. Haben muss man die App sicher nicht, ein netter Gag ist sie aber allemal. Unser Tipp: Vorher einmal mit dem Computer auf seiner Webseite vorbeischauen und den Test machen, danach für unterwegs oder die nächste Party die App aus dem App Store laden.

Weiterlesen

ColorFoto: Das Magazin für Fotografen und Fotoliebhaber

Dass das iPhone nicht die beste Kamera besitzt, ist uns allen eigentlich klar. Aus diesem Grund greifen auch viele auf eine Digital- beziehungsweise Spiegelreflex-Kamera zurück.

Wer das Fotografieren sein Hobby nennt, liest sicher auch bestimmt ein paar Zeilen zu aktuellen Kameras oder Testberichten in Fachzeitschriften. Ab sofort steht auch das Magazin ColorFoto als iPad-Version im App Store bereit.

Nach dem kostenlosen Download der App muss man vor dem Lesen allerdings die Ausgabe herunterladen und installieren. Da das Dokument recht groß ist, kann der Download bis zu vier Minuten in Anspruch nehmen. Hier kommt es natürlich auf die Geschwindigkeit der WLAN-Verbindung an. Nach dem Download werden die einzelnen Seiten aufgearbeitet und stehen dann zum Lesen bereit.

Die digitale Ausgabe ist 100% identisch zur gedruckten Ausgabe, bietet allerdings weitere Vorteile, die die Printausgabe schlichtweg nicht anbieten kann. Sieht man schon direkt im Inhaltsverzeichnis einen interessanten Bericht, kann man mit einem Klick direkt dort hinspringen, ohne lange blättern zu müssen. Außerdem gibt es auf jeder Seite sogenannte Interaktionselemente. So lassen sich Links im In-App-Browser öffnen, Bilder können im Großformat geöffnet werden oder man wird zu einer Fotostrecke weitergeleitet.

Die Aufarbeitung ist recht gut gelungen. Der Text ist auch ohne zu zoomen lesbar, doch möchte man diesen etwas vergrößern, empfehlen wir mit einem Doppelklick auf den entsprechenden Abschnitt den Text heranzuholen. Am unteren Rand des iPads befinden sich weitere Elemente, womit man das Inhaltsverzeichnis öffnen oder zu zuvor favorisierte Seiten springen kann.

Wenn man vorerst genug gelesen hat und zum anderen Zeitpunkt an der gleichen Stelle weiterlesen möchte, wird man leider enttäuscht, da die App kein Multitasking unterstützt. Dass bedeutet, wird die App beendet und danach wieder gestartet, muss man von Hand zur zuletzt gelesenen Seite blättern. Allerdings lassen sich Lesezeichen setzen, um schnell zu einer Seite zu gelangen.

Inhaltlich finden sich keine Mängel in der ColorFoto-App. Ob man nun nur Hobbyfotograf oder das Knipsen zum Beruf geworden ist, in der ColorFoto werden alle Interessen abgedeckt. Ausführliche Testberichte können die Kaufentscheidung erleichtern, ausführliche Praxisstrecken zu Photoshop mit Fototipps verbessern den Umgang mit diesem Programm und im 360 Grad-View kann das Produkt von allen Seiten betrachtet werden. Außerdem läuft dauerhaft ein Foto-Wettbewerb, welcher in jeder Ausgabe aufgegriffen wird und 100 tolle Bilder in einer Fotogalerie aufzeigt.

Doch wie sieht der Preis im Gegensatz zur Printausgabe aus? Die ersten beiden Ausgaben können kostenlos bezogen werden, damit man die App selbst ausgiebig testen kann. Erst danach wird für jedes Heft ein gewisser Preis fällig, der bis dato noch nicht fest steht, doch der Verlag bestätigte, dass es nicht allzu teuer werden wird.

Weiterlesen

Copyright © 2020 appgefahren.de