Micro City Golf: Ein Minigolf-Spiel, das die Welt nicht braucht

Mein letztes wirkliches Minigolf-Spiel auf dem iPad war das wunderschön gemachte Wonderputt. Nun habe ich einen kleinen Versuch mit Micro City Golf gewagt.

Micro City Golf 1 Micro City Golf 2 Micro City Golf 3 Micro City Golf 4

Eines muss gleich schon vorweg gesagt werden: Micro City Golf (iPad/iPhone) und Wonderputt können nicht im Ansatz miteinander verglichen werden – aber dazu später mehr. Micro City Golf ist 45,5 MB groß und kann auf alle iPhones und iPads geladen werden, die mindestens iOS 4.3 oder neuer installiert haben. Eine Lokalisierung in deutscher Sprache ist bisher nicht vorhanden.

Wenn man weiß, dass sich Micro City Golf völlig kostenlos aus dem App Store beziehen lässt, läuten gleich schon die Alarmglocken beim Nutzer: Steckt etwa ein nervtötendes Freemium-Prinzip dahinter? In diesem Fall kann zumindest diese Frage definitiv mit einem Nein beantwortet werden. Lediglich ein paar Werbebanner muss der Gamer in Kauf nehmen, die zwischen den einzelnen Löchern eingeblendet werden, aber glücklicherweise auch sofort wieder weggeklickt werden können.

Von Micro City Golf bleibt nur ein Kopfschütteln

In Micro City Golf finden sich insgesamt 18 verschiedene Löcher, die es nacheinander zu absolvieren gilt. Der Developer Duncan Cuthbertson beschreibt sein Spiel vollmundig als „das ultimative Minigolf-Game für das iPad“ – dieser Meinung kann ich mich leider gar nicht anschließen. Nachdem ich sämtliche der 18 Löcher in weniger als 20 Minuten absolviert habe, bleibt nur ein Kopfschütteln über ein derartig lieblos gestaltetes und auch Gameplay-technisch unausgereiftes Spiel.

Ein Beispiel, das meine These untermauert, ist die extrem schlechte Ball- und Hindernis-Physik. Wird ein Ball über einen Power-Button am unteren rechten Bildschirmrand in die in vielen Teilen lieblos gestalteten 3D-Bahnen geschlagen und touchiert den Seitenrand oder ein Hindernis, wird der Ball fast wie ein Magnet angezogen und kommt alsbald zum Stillstand. Das vom Minigolf bekannte Prinzip, auch Wände als „Bumper“ einzusetzen und so im Zickzack-Kurs die Bahnen zu absolvieren, ist damit absolut nicht möglich.

Kein Game Center, keine Multiplayer-Kontrahenten

Auch die oft erhöht liegenden Bahnen bieten Ansatz zur Kritik. Schießt man über deren Abgrenzungen hinaus, fällt der Ball von der Bahn herab. Anstatt einen kompletten Neuversuch vom Ausgangspunkt zu starten, muss der Ball mit einigen Schlägen wieder selbst zum Start der Bahn befördert werden – hier ist die maximale Schlaganzahl von 8 deutlich vorprogrammiert.

Als Lichtblick dient nur der integrierte Multiplayer-Modus, mit dem Micro City Golf ausgestattet ist. Leider war es mir nicht möglich, eine Verbindung zu einem anderen Spieler aufzubauen – zu viele Gamer scheinen das Spiel nicht dauerhaft zu spielen. Auch auf eine Game Center-Anbindung oder die Möglichkeit, Highscores oder Erfolge zu sammeln, muss verzichtet werden. Als Fazit bleibt daher nur festzuhalten: Haltet euch lieber an großartige Minigolf-Werke wie Wonderputt, wenn ihr ein spaßiges Game dieses Genres haben wollt – Micro City Golf ist den Download nicht wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de